sfbasar.de

Literatur-Blog

NASA findet Hinweise auf fließendes Wasser auf dem Mars! * KAUFTIPP DER REDAKTION: 15 cm Magnet-Schwebe-Planet – Schwebeglobus Mars. Herausgegeben vom Stellanova Verlag.

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „de.nachrichten.yahoo.com – AFP – (…) Aufnahmen des Mars-Orbiters, der den roten Planeten seit 2006 umkreist, zeigten in den vergangenen drei Jahren im Frühjahr und Sommer auf dem Mars an sieben verschiedenen Orten Hinweise auf Wasserläufe, sagte Michael Meyer vom Mars-Forschungsprogramm. So fänden sich am Newton-Krater dunkle Spuren, die sich an mehreren Hängen ausbreiteten. (…)“

Quellenangabe zur Veröffentlichung (gesamte Pressemeldung)

BESTELLTIPP DER REDAKTION:

15 cm Magnet-Schwebe-Planet
Schwebeglobus Mars

Herausgegeben von Stellanova Verlag
Verlag :      Stellanova
GTIN :      4028465369599
Preisinfo :      99,00 Eur[D] UVP / 101,80 Eur[A] UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Produktform :      C: Globus
Erscheinungsdatum :      2010
Gewicht :      1210 g

Titel bei amazon.de

– 15cm Ø Kugeldurchmesser
– 32cm Gesamthöhe
– 1,80m Kabellänge
– Fuß und Bügel aus Metall
– Dreht sich mit ca. 10 U/min

Dieser Mars Globus schwebt und dreht sich konstant mit ca. 10 U/min. Über der Kugel befindet sich ein Modell der ESA Raumsonde „Mars Express“, die den Planeten Mars im Dezember 2003 besucht hat.

Titel bei amazon.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 5. August 2011 — 20:42

9 Comments

Add a Comment
  1. Wer von Euch glaubt, dass es eines Tages Menschen geben wird, die für immer auf dem Mars leben werden und sich dort selbst versorgen?

  2. Sich selbst versorgen vielleicht, aber für immer dort leben? Denke ich nicht.
    Gibt es einen Grund, die „schöne“ Erde zu verlassen, um sich in einer staubigen, von Sandstürmen heimgesuchten Einöde niederzulassen? Nach Terraforming ist es dort vielleicht nicht mehr sooo staubig, aber der Mars hat doch immer das Problem, dass ihm die Atmosphäre weggast 🙁

  3. Konzentrieren wir uns lieber auf die Entwicklung neuer, revolutionärer Antriebe. Das All wimmelt nur so von Planeten. Hab gestern eine Sendnung zur Milchstraße gesehen. Mit unseren mickrigen Mitteln haben wir bis dato 400 extrasolare Planeten entdeckt. Die Astronomen gehen mittlerweile von mehreren Milliarden! Planeten innerhalb der Milchstraße aus. Da werden sich genug Klasse-M-Planeten finden, die durchaus heimeliger sein dürften, als der Rote Planet.

    mgg
    galaxykarl 😉

  4. Und Micha: Ja, du hast Recht. Es macht wenig Sinn, auf dem Mars eine Atmosphäre künstlich zu erschaffen. Gestern Nacht kam noch der Film „Total Recall“ mit Arnie im TV. Dort wird ja untermarisanisches Eis durch einen Alien-Reaktor verdampft und der Mars erhält zum Ende des Filmes eben eine Atmosphäre. Leider hat er wahrscheinlich zu wenig Anziehungskraft, um diese auf Dauer halten zu können.

    Wiederum wäre es doch sinnvoller, einen Planeten in unserem Sonnensystem zu wählen, der schon eine Atmosphäre hat. Nämlich die Venus. Atmosphärenwandler a lá Alien-Filme könnten diese in eine für Menschen atembare umwandeln. Scheißegal wie lange das dauert. Und mit einer existierenden Atmosphäre braucht man sich auch keinen Kopf um die Strahlungswerte zu machen. Bei einer Marskolonie dürften die Kolonisten immer nur unter Strahlungskuppeln und draußen in entsprechenden Anzügen herumlaufen. Sehr lästig.

    mgg
    galaxykarl 😉

  5. War da nicht irgendwas auf der Venus mit zu starkem Druck und schwefelhaltige Atmosphäre, der technischen Geräten den Garaus macht?

  6. Ist schon ein Weilchen her, aber „Total Recall“ fand ich cool :-). Dort gibt’s ja auch jede Menge Mutanten. Vielleicht muss die Menschheit in ferner Zukunft sowohl terraformen als auch mutieren, um fremde Planeten besiedeln zu können.

  7. Druck, Atmosphäre und Temperatur sind recht ungemütlich dort ;-). Wie ich Galaxykarl verstanden habe, sollte das ein entsprechender zukünftiger Atmosphärenwandler schon richten.

    Venus hat glaube ich blöderweise keinen flüssigen Kern und infolgedessen kein nennenswertes Magnetfeld. D.h. sie ist nicht geschützt gegen geladen Teilchen aus der kosmischen Strahlung und dem Sonnenwind. Auch wenn die Atmosphäre also atembar gemacht werden könnte, wäre es recht ungesund, sich ungeschützt im Freien aufzuhalten. 🙁

  8. Ok :D, der innere Aufbau ist anscheinend ähnlich wie bei der Erde, aber vermutlich zu langsame Rotation des Kerns. Ergo: trotzdem kein nennenswertes Magnetfeld.

  9. Ohne Magnetfeld sehe ich schwarz. Und ohne Mond in der Größe wie unser Mond, wird das auch nichts! Der Mond ist aus vielleicherlei Sicht nötig um viele Notwenigkeiten auf der Erde zu stabilisieren.

    Die Erde ist eben doch was besonderes, vor allem deshalb, weil in früheren Zeiten ein Planetoid mit ihr kollidierte und dessen Kern in unseren Kern eindrang, daher wird die Erde von einem besonders ungewöhnlich starkem Magnetfeld geschützt, das uns, wie der Mond, von der Größe her eigentlich nicht zusteht. Aber genau das ist meiner Meinung nach nötig um ein stabiles langlebiges Umfeld für Denkendes Leben möglich zu machen.

    Da kann die NASA noch so viele Planeten um andere Sonnen finden, so eine Besonderheit wie bei der Erde wird sie meiner Meinung nach nicht finden in unserer Milchstrasse, viel zu unwahrscheinlich. Eher schon sowas wie Mars und Venus, solche vielleicht sogar in großer Menge, wird nur nichts nützen.

    Wir sollten halt akzeptieren, dass die Erde ein einzigartiges Geschenk unserer Galaxis ist. Wie wir allerdingings damit umgehen, da scheint mir doch dieses Wissen nicht weit verbreitet, dass wir KEINE zweite Erde im Kofferraum haben, wie Jane Fonda das schon mal so trefflich äusserte!

    Aber was soll es: wir sind meiner Meinung nach ja sowieso nur ein Versuch von 100 Milliarden, die gleichzeig im Universum ablaufen, denn so viele Planeten gibt es meiner Meinung nach im Universum, die wie die Erde sind, eben genau so viele, wie es Galaxien gibt: 100 Milliarden. Was macht es also, wenn eine davon zerstört wird.

    Man kann das also immer aus zwei verschiedenen Perspektiven sehen, wie es scheint…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme