sfbasar.de

Literatur-Blog

Feedback

Hier ist genug Platz für Feedback zu unseren Wettbewerben.

Liebe Besucher, Leser und Unterstützer unseres Literaturblogs, wenn Ihr unseren Autoren ein wenig Unterstützung bieten möchtet, so gibt es jetzt die Möglichkeit eine kleine Spende über den unten stehenden Button per Paypal in die Kasse einzuzahlen, aus der dann die Preisgelder für die Gewinner des nächsten Storywettbewerbs mitfinanziert werden:

Herzlichen Dank auch im Namen aller unserer Autoren!

734 Comments

Add a Comment
  1. Es müssen 12 Stimmen abgegeben werden so ist im Moment das reglement, Michael!

  2. Lassen wir den Günther einfach mal schauen, vielleicht wird er ja fündig…

  3. @Martina
    Interessant finde ich deine Interpretation, dass alle Geschichte, die mir nicht gefallen, schlecht sind.
    ICH würd jetzt nicht behaupten wollen, dass Geschichten, die nicht meinem Geschmack entsprechen, qualitativ nicht konkurieren können, nur kann ich das subjektiv schlecht beurteilen.

  4. UND interessant ist, das Detlef stumpf davon ausgeht, dass jeder grundsätzlich seine eigene Geschichten mitwählt. Ehrlich? bin ich die einzige, die anderen Geschichten den Vorzug geben würde, wenn sich sich als spannender, interessanter und besser geschrieben heraus stellen?

  5. Machen wir doch alle so; ich meine, nur die Guten kommen in den Topf.

    mgg
    galaxykarl 😉

  6. #storywettbewerb #voting

    +Micha Ist an sich korrekt. Wir haben mal versucht das Programm zu ändern, aber danach war es instabil. Für diese Votingrunde machen wir es noch wie gehabt, danach besprechen wir ob eine Änderung sinnvoll ist und falls ja, wie diese Änderung aussehen wird.

    Ansonsten ist es einfach so, dass die Geschmäcker unterschiedlich sind. Ich persönlich finde erst einmal meine Sachen alle ganz toll, aber sonst würde ich die ja nicht online stellen. Und es gibt viele Sachen, die gefallen mir gar nicht, aber das liegt oft daran, dass ich mit dem Thema nur wenig anfangen kann oder keine Zeit habe, ein Thema zu erfassen. Mir ist ja auch klar, dass ich mit meinen Krimis kaum einen Punkt holen würde. Aber das gehört einfach dazu. 🙂

  7. Da bist du bestimmt eine von wenigen, Simone, was nur die Regel bestätigt.

  8. Von den wenigen was? Sie schreibt, dass sie andere Stories ihrer vorziehen würde, wenn sie denn eine besser empfände. 😉 Da sie aber die 12 nicht voll kriegt, folgt, dass sie ihre Stories wählen muss. Wohl oder übel. 😉

    Das ist jetzt nicht abwertend gemeint. Wie schon gesagt wurde, die eigenen Geschichten werden mit anderen Augen gesehen. Und wenn man sie für übel hielte, würde man sie nicht nominieren.

    Irene, du kannst also ohne schlechtes Gewissen deine eigenen Geschichten wählen, selbst wenn es die eine oder andere zurückhaltende Seele gibt, die sich selbst nicht wählt.

    @ Detlef
    Ok. Selbstverständlich halte ich mich an die Regeln und mache brav meine 12 Haken.

  9. Im Übrigen unterstelle ich jedem von uns eine (natürlich subjektive, aber trotzdem) gerechte Beurteilung aller Stories. Eine nach eigenem Empfinden bessere Geschichte wird einer nicht so guten bei der Bewertung vorgezogen. Klar.

    Jedenfalls habe ich noch ein paar Geschichten vor mir – das Lesevergnügen hält also an :-).

  10. Huhu, ihr Lieben! 🙂 🙂 🙂

    Das ist manchmal wirklich schwer, alle seine Stimmen abzugeben. Nicht weil es so wenig gute Geschichten gibt, sondern weil ich manche Sachen lieber mag als andere. Aber ich kann dann trotzdem immer nur eine Stimme abgeben. Am liebsten würde ich sagen „die ist gut, da gebe ich einen Punkt und die ist noch besser, der gebe ich drei Punkte und so“. 🙂

    Mir ist aber klar, dass wenn es technisch nicht geht, ich lieber so wie bisher abstimme, als gar nicht. Ich finde den Wettbewerb nämlich total klasse. Denn dann lerne ich immer gute Geschichten kennen, die ich manchmal leider übersehe, weil ich mal ein paar Tage nicht hereingeguckt habe. 🙂 🙂 🙂

    Alles Liebe!!!

  11. Das ist ja im Moment auch eine extreme Situation, dass so viele Nominierungen da sind. Das heißt ja nicht, dass das immer so sein wird. Der Strom neuer Autoren wird bestimmt auch wieder abreißen und/oder alte Autoren nicht mehr mitmachen. Ich denke jedenfalls, dass man nicht darauf schliessen sollte, dass jeder Wettbewerb in Zukunft so ablaufen wird. Vielleicht sind wir irgendwann mal froh, wenn wir zehn Beiträge zusammen bekommen, wer weiß?

  12. Martina Möchel

    Ich wette, dieses Mal werden einige vergessen zu voten. 8)

  13. Haaaaaaallllllooooooo…

    Was ist denn mit all den Stimmberechtigten? Seid ihr alle auf Hawaii? Wer mitspielt, sollte bitte auch abstimmen. Von 32 Teilnehmern haben gerade mal 9 !!!!! abgestimmt? Null Bock mehr?

    Ach sooooo: Ihr wartet alle bis zum letzten Tag und PENG! haut ihr eure Stimmen rein. Das ist nervenzerfetzend, zahnfleischzermürbend, gänsehautfibrierend, huuuuaaah.

    Wehe, ich erwische die, die gar nicht abstimmen ;-). Pfffhhh, die dürfen dann nicht mehr mitspielen, ätsch. Ich sag´s dann dem Großen.

    Da schlage ich dann einfach vor, dass nur noch derjenige teilnahmeberechtigt ist, der auch definitiv abstimmt. So, jetzt habt ihr euer Fett abbekommen! 😉

    mgg
    galaxykarl 😉

  14. Kleine Bilanz vor dem Zieleinlauf:

    EINE GESCHLECHTSIDENTITÄTSSTÖRUNG IST KEIN ZUCKERSCHLECKEN! – eine Kurzgeschichte von Mona Mee (64%, 7 Votes)

    DER KORREKTURKNOPF – Eine Kurzgeschichte von Chiara Kaiser (64%, 7 Votes)

    *****************

    SENA – Fantasy-Kurzgeschichte von Christa Kuczinski (55%, 6 Votes)

    RENO – Kapitel 3 – Eine Science-Fiction-Fortsetzungsgeschichte von Michael Bahner (55%, 6 Votes)

    DER STOFF, DER DIE GEDANKEN TRÄGT – Leseprobe aus dem Roman: „Die Papiermacherin“ von Conny Walden. (55%, 6 Votes)

    DAS TROCKENBAD – Eine Kurzgeschichte von Maria Nazira (55%, 6 Votes)

    **************

    MORGENGRAUEN – eine Kurzgeschichte von little_wonni (45%, 5 Votes)

    KATZENZAUBER – Fantasy-Kurzgeschichte von Bella C. Moremo (45%, 5 Votes)

    ISOLA LUCRETIA – Leseprobe aus dem gleichnamigen Science-Fiction-Kurzroman von Michael Pick (45%, 5 Votes)

    EIN NEUER FRÜHLING – Leseprobe aus dem Roman: Im Schatten der Dämonen. Weltennebel 3 – von Aileen P. Roberts (45%, 5 Votes)

    DAS LEBEN: EINE HANDVOLL TON? – Eine Kurzgeschichte von Martina Müller (45%, 5 Votes)

    BERLIN-CENTRAL – Leseprobe aus dem Science Fiction-Roman „Time Travellers“ von Margret Schwekendiek (45%, 5 Votes)

    AUFERSTANDEN (Leseprobe zu:) DER FÜRST DER SKORPIONE – Science Fiction-Roman von Marcus Hammerschmitt (45%, 5 Votes)

    USW.

  15. Vielleicht waren es wirklich zu viele Stimmen. Zugegeben, ganz einfach war es nicht. Aber es wäre zu schade, wenn Stimmen verfallen würden. Warten wir mal ab, wie es ausgeht (Wahlbeteiligung und so). Dann sollten wir wirklich nochmal die Wahlbedingungen und alles überdenken.

  16. Ich denke mal, je nachdem wie schön das Wetter ist, ist die Wahlbeteiligung: schönes Wetter = wenige Stimmen – schlechtes = mehr Stimmen.

    Eigentlich ist das derzeitige System indirekt ja so, dass alle möglichen Stimmen durch die tatsächlichen geteilt werden. Ein Beispiel: 30 Leute können je 10 Stimmen abgeben. Also ist jede Stimme 1 Punkt wert. Stimmen aber nur 20 Leute ab, ist jede Stimme 1,5 Punkte wert. Stimmen nur 10 Leute ab, ist jede Stimme 3 Punkte wert. Je mehr Leute ihe Stimmen abgeben, desto wertloser sind die Stimmen. Geben weniger Leute ihre Stimmen ab, um so wertvoller sind die abgegeben Stimmen. Also ist es ja in Wirklichkeit so, dass die, die Ihre Stimmen schon abgegeben haben, darauf hoffen sollten, das nicht mehr so viele Leute abstimmen, denn das macht die eigenen, bereits abgegebenen Stimmen wertloser, sozusagen. Also, die die Ihr schon Eure Stimme abgegeben habt: Kopf hoch, ist doch nur gut für Euch! 🙂

  17. Also, schönes Wetter lasse ich als Entschuldigung fürs Nicht-Voten nicht gelten. Wir haben 4 Wochen Zeit dafür und 4 Wochen Sonnenschein wären zwar schön, haben und hatten wir aber noch nicht. Tatsächlich haben wir sogar mehr als 4 Wochen Zeit, die Beiträge zu lesen, da ja wären des Nominierungszeitraumes auch schon etliche lange zu lesen sind.

    Nein, im Ernst: Ich plädiere schon mal dafür, dass Voten ein Teilnahmekriterium wird.

    mgg
    galaxykarl

  18. Immer mit der Ruhe. Ist doch noch genug Zeit, volle acht Tage. Ein alter Mann ist doch kein D-Zug!
    Das Wetter hat übrigens keinen Einfluss auf mein Leseverhalten, außer wenn es zu heiß wird. Dann mache ich den Rolladen runter und chille im Sessel.
    Und meine Aufgaben teile ich mir immer nach dem „spätestens bis“-Prinzip ein.
    Gruß
    Martin

  19. Galaxy

    Da gäbe es nur ein Problem: Niemand weiß, wer denn nun gevotet hat!

  20. Diesmal kann ich mein schlechtes Gewissen in den Schrank packen, ich hab nicht nur einen Postit am Rechner pappen, ich hab ihn sogar beachtet 😉

    Lieben Gruß
    Bine

  21. Nur keine Hektik, Martin. Es ist ja wirklich ein Haufen Zeug zu lesen.

  22. Bevor ich’s vergessen und womöglich nicht mehr online bin:

    Euch allen schöne Pfingsten und für den Wettbewerb feste die Daumen gedrückt 😉

    Ab übermorgen bin ich im Urlaub 8)

  23. Viel Spass Micha! Wohin und wie lange? 🙂

  24. Christa Kuczinski

    Ich wünsche dir einen schönen Urlaub, Micha! 😉

  25. Merci vielmohls :-). Es geht 2 Wochen nach A.

  26. Huhu! 🙂 🙂 🙂

    Das sind diesmal wirklich viele Storys. Und so viele Gute. Huiuiui. 🙂

    Aber ich glaube mit meiner Lovisa bin ich auf dem falschen Weg. So wenig Stimmen hatte ich gefühlt ja noch nie. Ist halt eine starke Konkurrenz und ich hoffe, trotzdem auf den letzten Lesemetern noch etwas aufzuholen. Ich bibbere, dass die Sternenbraut nicht ins Bodenlose sinkt. So eine Story die ja nun keiner mag, ist ja dann auch sinnlos weiterzuschreiben. 🙁 🙁 🙁

    Aber es sind ja noch einige sehr wenige Tage, um zu Voten. Vielleicht bekommt die Lovisa noch etwas Auftrieb und kann der Konkurrenz ein wenig Schneid abkaufen. 😉

    Deswegen: Abstimmen! Abstimmen! Abstimmen! Am liebsten natürlich für die Lovisa, aber alle anderen Geschichten sind auch total supi. Hach, da kann ich mich über meine lieben Kollegen gleichzeitig ärgern und freuen. 🙂 🙂

    Alles Liebe!
    🙂 🙂 🙂

  27. Martina Möchel

    Ich glaube der Jury ist es einfach zu warm. Und wer geht dann schon gerne aus dem Pool. 😉

  28. Christa Kuczinski

    Miriam @ Sternenbraut nicht ins Bodenlose sinkt. So eine Story die ja nun keiner mag, ist ja dann auch sinnlos weiterzuschreiben.

    Das sehe ich nicht so, wenn dir die Story am Herzen liegt und du das Gefühl hast, sie kommt nicht gut an (mal ehrlich 13 abgegebene Stimmen reichen hoffentlich nicht aus um dich abzuschrecken)* Dann würde ich mir einen Betaleser suchen der dir darüber Aufschluss geben kann, warum das so ist. Wenn es überhaupt so ist, denn die Geschmäcker sind verschieden. Nicht aufgeben…weiter mit Volldampf voraus 😉
    Grüßli

  29. Christa

    Wir wollen mal die Pferde im Stall lassen, alle bisherigen Folgen davon sind bei unseren Wettbewerben ins Geld gekommen, das ist absoluter Rekord, da kann wohl von „keiner mag“ nicht die Rede sein. Man kann ja auch nicht erwarten, dass das immer so weiter geht. Ich glaube eher, dass das eher am Abstimmverhalten liegt, bislang hatten wir noch keine so schlechte Beteiligung dabei. Aber das kann sich ja noch ändern. Es sind noch drei Tage, vielleicht kommen ja noch 10 Stimmen? Ausserdem Christa, sind wir hier nicht alle Betaleser? 😉

  30. Detlef,
    die ganze erste Zeile von Christa mit dem „keiner mag“ ist ein Zitat. Das hat Miriam selbst geschrieben.

    Miriam,
    was mir an Deiner Leseprobe gefallen hat, auch der vorherigen, das dort ein relativ abgeschlossenes Abenteuer drin enthalten ist. Wir kommen wo hin, es passiert was mit Spannung und die Situation löst sich zum Ende hin wieder auf ohne dass zum Schluss Stress durch Erwartung am Leser hängen bleibt (Cliffhanger).
    Aber mal anders gedacht … keiner mag sie? ich mag sie, auch dieses mal wieder. Also bin ich keiner?

    Alle,
    im letzten Quartal ist mir bei meiner ersten Teilnahme aufgestossen, dass diverse Leseproben eben genau keinen Höhepunkt, geschweige denn eine Auflösung hatten: Wir wandern oder denken durch die Welt, lernen die Welt kennen und gerade als was passiert wenn überhaupt: ein Schlag ins Gesicht des Lesers… Cliffhanger, der vermutlich zum Kauf des Buches anregen soll. So etwas kann ich nicht als Geschichte bewerten. Es fehlt mir der Höhepunkt bzw die Wendung sowie das Ende mit Auflösung bzw ein offenes Ende, was zum selbst denken animiert. Ich habe folglich dieses von allen Leseproben nur zwei gelesen, aus persönlichem Interessen. Kann sein, dass das dann der Grund war, warum ich mir echt einen abgebrochen habe, auf 12 Favoriten zu kommen. Mein Problem.

    Es gibt sechs Preise? Es kann folglich nur sechs Favoriten geben. Nächstes mal gebe ich sechs Stimmen ab, plus vielleicht eine für meine Geschichte plus ein oder zwei für „Kollegen, die auch endlich mal gewinnen sollen“. Aber vom Prinzip her sehe ich keinen Sinn darin, mehr Stimmen abzugeben, als es Preise gibt.

    Gruß
    Martin

  31. Du mußt aber 12 Stimmen abgeben sonst kolabiert das Programm! Wenn du das nicht kannst, dann gebe bitte keine Stimme ab!

  32. Im Übrigen sind es sieben Preise, Martin. Wie kommst du auf sechs Preise??

  33. Ich bin hier übrigens im Preisrätselstress, will mich mal jemand dabei helfen oder mal übernehmen? 😉

  34. Detlef,
    ja, ich habe 12 zusammenbekommen.

    Die Glorreichen Sieben. Fein. Vermutlich habe ich nicht weit genug gescrollt, weiß auch nicht.

  35. Der Günther macht wohl nach dem Wettbewerb bei uns hier für alle Stimmberechtigten eine Umfrage, ob wir in Zukunft die Menge der Beiträge nicht mehr durch 3 teilen sondern vielleicht durch 4 oder 5 und das dann die Menge sein wird, die man dann als Stimmen abgeben muß. Warten wir es ab, vielleicht findet er ja auch noch ein besseres Abstimmungsprogramm. Ich selbst habe davon überhaupt keine Ahnung und kann da was Prorammtechnik von sowas betrifft nicht mitreden.

  36. Aber abgestimmt hast du noch nicht, oder? Denn es sind immer noch nur 13 Voters eingetragen.

  37. Der Zeitpunkt meiner Abstimmung liegt zeitlich auf jeden Fall nach der Wahl meiner 12 Geschworenen. Keine Zeitreise oder sonstiger temporaler Schnickschnack. Mehr verrate ich nicht aus taktischen Gründen.

  38. Christa Kuczinski

    Detlef, ich habe durchgezählt, meine Pferde sind alle im Stall. Das „Name“ und „@“ bedeutet bei mir, dass ich ein Zitat übernehme. Das hast du bestimmt im Eifer des Gefechts überlesen. 😉

  39. Ich wollte nur vermelden, dass mein Buchpaket-Gewinn vom Gmeiner Verlag bereits vor einiger Zeit angekommen ist. Sorry, hab derzeit viel um die Ohren.

  40. Du Glückliche! Ich habe noch nie was gewonnen. 🙂 🙁

  41. Martina Möchel

    Detlef hat mich gebeten zu posten, dass Günther im Laufe des Montags den Wettbewerb freischalten wird. MM

  42. So so, nur noch weniger als 7 Tage und weniger als 10 Prozent der Autoren haben was reingestellt in den Wettbewerb. Ich habe mir das gedacht, dass das so kommen wird, wenn ich nicht mehr die einzelnen Autoren anrufe oder anmaile etc. Wollt Ihr diesmal wirklich nicht mitmachen?

  43. Yvonne Rheinganz

    Kann ich die Nominierung noch mal ändern, wenn ich jetzt etwas Altes reinstelle? Also wenn ich was anderes bis zum 30.7 nominiere?

  44. Aber nur so lange, bis man Voten darf, danach nicht mehr!

  45. Also ich mach noch mit, versprochen. Und äh … Cameo sagt: er auch.
    Locker bleiben, das B… (Blödeste) kommt zum Schluss. Will mal was probieren.

    mgg
    galaxykarl 😉

  46. So sind die Leute – viel versprechen und nichts halten! 😉

  47. Die Abstimmung wird im Laufe des morgigen Tages freigeschaltet. 🙂

  48. Da freuen wir uns, Günther. 😀

  49. Irene, ich lese erst jetzt deinen Kommentar 596. Entweder du bist blind (was ich nicht hoffe) oder oberflächlich (was ich schlimmer finden würde) oder du hast schlichtweg keine Geduld.

    Ich schrieb „… zum Schluss“. Und der vorletzte Tag des Nominierungszeitraumes ist ja wohl kein uneingelöstes Versprechen. Ich bin durch und durch Korinthe/Stier/ehrlich: Wenn ich sage, dass ich etwas tue, dann tue ich es auch. Mein zweiter Vorname ist Zuverlässigkeit. Wenn ich ein Versprechen nicht einhalten würde, wäre ich entweder im Krankenhaus oder tot.

    Wahrscheinlich wäre ich der schlechteste Geheimagent, den man sich vorstellen kann. Meine Agentengegner könnten mich schlichtweg ausrechnen. Aber wenn jemand zu mir sagt, dass ich berechenbar bin, dann werte ich dies als Kompliment.

    Also: Das nächste Mal erst den versprochenen Zeitpunkt abwarten und dann meckern. Vielleicht bin ich hier ein wenig empfindlich, aber ich kann es nicht leiden, wenn jemand meine ureigensten Eigenschaften anzweifelt oder schlechtredet.

    mgg
    galaxykarl

  50. Vielleicht meinte Irene ja auch nur ganz bestimmte vorlaute Leutchen, die erst rumgemeckert haben und jetzt haben die noch nicht mal was in den Wettbewerb gestellt. Und wenn du ehrlich bist, ist das keine vorbildliche Verhaltensweise, oder? Meckern kann jeder, und wenn wir dann was hier anpassen und ändern und anschliessend nicht mal mehr reagieren, dann frage ich mich, was die Meckerei eigentlich sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme