sfbasar.de

Literatur-Blog

Detlef Hedderich

ARMER POET MIT HUND, FRAU UND SCHREIBMASCHINE – eine Hommage auf Charles Bukowski von Detlef Hedderich (sfb-Preisträger Platz 1 im Storywettbewerb 3/2013 – geteilter Preis)

„Chinasky, sprechen wir mal übers Geschäft! Du hast keine Kohle, was kannst du mir statt dessen geben. Ich hab dir wochenlang deine Rechnung angeschrieben und du Ratte läßt dich einfach nicht mehr blicken!“

Hank wußte darauf keine Antwort und zuckte nur mit den Schultern und nahm noch mal einen Schluck aus der Bierflasche.

Freddy ließ seinen Blick über die abgewohnten schäbigen Möbel gleiten und meinte: „Will dir ja nicht noch den Sessel unterm Arsch wegreißen, aber irgendwas mußt du mir heute schon mal anbieten!“

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Überraschungsgeschichten der besonderen Art”

Heute darf ich alle Leser und Besucher dazu einladen wieder eine neue Geschichte für diese Anthologie zu goutieren. Es geht um Überraschungsgeschichten, gemeint sind Geschichten, die ein überraschendes Ende aufweisen oder möglicherweise auch mehrmals in ihrem Verlauf die Richtung des Plot, der Handlung, ändern. Früher hat man mal Plotgeschichten dazu gesagt, die meist klassische SF-Storys waren, die ursprüngliche Domain für Geschichten mit solch unerwartetem Ende oder unerwartender Auflösung. Es ist die Pointe, die hier die Geschichte trägt, die Hoffnung des Lesers, auf dem falschen Fuß erwischt zu werden und den sogeannten Sense of Wonder erleben zu dürfen. Diese Plots machen einfach nur süchtig …

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Historische Kriminalgeschichten”

Wieder ein Neueintrag, doch welche Art Geschichten, Leseproben und Rezensionen wollen wir denn nun wirklich bevorzugt in diese Anthologie stellen? Hier hilft ein Blick in die Liste der bisherigen Titel. Im sfbasar gibt es einige Anthologien, die speziell Krimis sammeln, die in eine bestimmte Richtung gehen. Natürlich gibt es auch Überschneidungen, so daß einige Beiträge auch in mehrere Anthologien hineinpassen. Für Beiträge für diese vorliegende Anthologie gilt vor allem, daß es sich um “historische” Krimis handeln sollte. Natürlich ist dieser Begriff auch wieder übergreifend und natürlich sollte der Begriff “historisch” nicht zu wörtlich gesehen werden, sonst wären ja Krimis aus dem letzten Jahr auch bereits “historisch”.

Eine Liste von 30 (aus Sicht des Rezensenten) empfehlenswerten “Post Doomsday-Romanen” in alphabetischer Reihenfolge 2016 von Gunther Barnewald

Auch wenn die Auswahl subjektiv ist und der ein oder andere Klassiker (Ward Moore, Carl Amery etc.) hier fehlt, da er dem Rezensenten unzugänglich erschien, dürfte diese Auswahl durchaus die meisten der großen Klassiker des “Post-Doomsday-Genres (allerdings nicht der “Doomsday-Romane”, die hier ausgelassen wurden) enthalten (natürlich nicht alle, es gibt noch einige mehr: Zelazny, Dick, McIntosh, Yancey usw.!). Ein besonderer Hinweis an dieser Stelle noch auf Mordecai Roshwalds beeindruckenden Klassiker Das Ultimatum, der allerdings komplett in einem Bunker spielt, deshalb sicherlich deutlich abweicht von den Werken oben, aber auch zu den empfehlenswerten Büchern gehört (ähnlich wie der leider vollständig unverfilmbare Roman Dunkles Universum von Daniel F. Galouye, der eine Menschheit beschreibt, die sich nach einer Katastrophe in lichtlose unterirdische Höhlen geflüchtet hat und deren Mitglieder sich nach mehreren Generationen wie Fledermäuse orientieren können

Larry Niven Ringwelt und Ringwelt Ingenieure – Bei uns zweimal im Preisrätsel.

Der us-amerikanische Autor Larry Niven gehört zu den Phantastikautoren, die ein eigenes Universum, eine Chronologie der zukünftigen Entwicklung der Menschheit, erdacht haben, welche in sich logisch und schlüssig ist. Wie zum Beispiel Robert A. Heinlein (“Future History”), Alan Dean Foster (“Homanx-Commonwealth”) oder Cordwainer Smith (“Instrumentality of Mankind”) beschreibt Niven in Romanen und Erzählungen, welchen Weg die menschliche Gemeinschaft in den nächsten Jahrhunderten gehen könnte, wobei sich der Zeitrahmen seiner Zukunftsgeschichte auf mehr als Tausend Jahre erstreckt.

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Künstliche Menschen – Klone, Replikanten, Androiden und Cyborgs”

Die Idee des „Künstlichen Menschen“ wurde bereits im Mittelalter im Zusammenhang alchemistischer Theorien entwickelt – oft unter Verwendung des Begriffes ‚Arcanum‘; häufig erscheint dieser Homunkulus als dämonischer Helfer magischer Praktiken. War der Künstliche Mensch zu Beginn noch ein vorwiegend alchemistisch-mystisches Konzept, transformierte sich die Idee im Laufe der Jahrhunderte zu einer Züchtung und Zeugung künstlicher Menschen gemäß den Fortschritten der empirischen Wissenschaften. Die jeweils avanciertesten Diskurse (Mechanik, Elektromagnetismus, Genetik) inspirieren diesen alten menschlichen Traum, bis zu den Klon- und KI-Phantasien der heutigen Tage, die weit in die Zukunft reichen und inzwischen als Standart-Merkmal heutiger SF gilt.

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Die frühen Fälle der Milena Himiko Komore”

Die vorliegende Anthologie „DIE FRÜHEN FÄLLE DER MILENA HIMIKO KOMORE – BEAMTIN IM DIENSTE DER EXTERNEN RAUMKONTROLLE DER VEREINTEN PLANETENSYSTEME“ ist als Ergänzung zu der Anthologie “Die Abenteuer der Milena Himiko Komore” zu verstehen. Ist die Zuersterschienene noch als Episoden-Geschichte, die fortlaufend die Entwicklung unserer Protagonistin schildert, konzipiert, soll die vorliegende Ausgabe Abenteuer, bzw. Kriminalfälle der Protagonistin in Form von Kurzgeschichten präsentieren. Diese handeln zeitlich vor dem Geschehen der Episodengeschichte und machen es möglich, dass auch alle, die Lust dazu haben, sich daran beteiligen können. Ein neuer Beitrag wartet inzwischen auf seine Leser! Wir freuen uns übrigens über jeden Kommentar!

WIR SIND DIE GUTEN! – Science Fiction-Kriminalgeschichte (Teil 15) von Detlef Hedderich und Marianna Müller

Als ich die Einsatzzentrale betrete, erwartet mich neben einigen maßgeblichen VPS-Spezialisten auch der SPSD-Polizeimeister José Ettena-Ikswotug aus dem Sun-Sun-System, der mir freundlich die Hand schüttelt. Eine Verhaltensweise, die mir selbst recht fremd ist, da sich diese Art von Körperkontakt nur noch in einigen wenigen Sonnensystem erhalten hat, so wie offenbar im Sun-Sun-System, der Heimat des Polizeimeisters. Die anderen Anwesenden begrüßen mich zumeist mit einem Kopfnicken, so wie es bei der ERK geläufig ist und sich inzwischen auch bei der VPS zu etablieren scheint. José Ettena-Ikswotug erklärt mir, dass er bei seinen Ermittlungen glaubt, herausgefunden zu haben, dass der Oberst auf dem Weg ist, in den inneren Bereich eines Sonnensystems, in dem sich die Tochter eines Syndikatschefs mit dem der Oberst auf Grund seiner von den VPS-KIs mitgeschnittenen Telefonate im Clinch steht, zu ermorden oder zumindest zu entführen.

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Künstliche Intelligenzen”

Eine neue Besprechung wurde aufgenommen: Die Begrifflichkeit von Künstlicher Intelligenz hat viele Wissenschaftler aber auch Philosophen dazu veranlaßt, Probleme wie das Verhältnis zwischen Materie und Geist, die Ursprünge des Bewußtseins, die Grenzen der Erkenntnis, das Problem der Emergenz, die Möglichkeit außermenschlicher Intelligenz usw. in einem neuen Licht zu betrachten und zum Teil neu zu bewerten. Die Fragen, die sich letztlich stellen, ob KIs den Menschen einmal in allen Belangen an Intelligenz, an Wissen usw. haushoch übertreffen werden, sind dabei ebenso als Themen für Beiträge dieser Anthologie geeignet als auch die Fragen danach, ob diese Künstlichen Intelligenzen jemals so etwas wie Menschenrechte, Selbstbestimmungsrechte, ein wirkliches Ich-Bewußtsein oder so etwas wie eine Seele erreichen werden.

WIR SIND DIE GUTEN! – Science Fiction-Kriminalgeschichte (Teil 13) von Detlef Hedderich und Marianna Müller

Bei der Jagd habe ich mir ein paar Kratzer geholt. Ich könnte also mein Mediset bemühen, um mir was auf die Wunden zu schmieren. Doch vorhin habe ich einen Baum gesehen, der mir helfen könnte. Das sind die herzförmigen Blätter und der glatte Stamm, die mir in Erinnerung geblieben sind bei einem Überlebenstraining der ERK. Es handelt sich um einen Drachenblutbaum. Er heißt so, weil sein Saft rot ist. Im Überlebenstraining der ERK hat man uns empfohlen nach einem solchen Baum die Augen offenzuhalten, sollte man irgendwelche Verletzungen davon getragen haben. Sein Harz ist antiseptisch und hilft bei der Wundheilung. Ich werde also mein Mediset für Notfälle aufheben und hacke nun mit meinem Spezialmesser auf den Stamm.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme