sfbasar.de

Literatur-Blog

Robert Feldhoffs letzter PERRY RHODAN-Roman: „Aufbruch der LEUCHTKRAFT“ erschienen!

Im August 2009 verstarb der Schriftsteller Robert Feldhoff an den Folgen seiner schweren Krankheit, ein Schock für zahlreiche seiner Leser. Viele äußerten in Internet-Foren und in einem elektronischen Kondolenzbuch ihre Betroffenheit. Als Chefautor von PERRY RHODAN, der größten Science-Fiction-Serie der Welt, hatte Feldhoff sie über Jahre hinweg mit phantasievollen Geschichten begeistert. Am 9. April 2010 erscheint mit dem Roman »Aufbruch der LEUCHTKRAFT« sein letzter Beitrag zu PERRY RHODAN.

Robert Feldhoff, der 1962 in Schorndorf geboren wurde, wuchs in Oldenburg auf, wo er bis zu seinem Tod lebte. Seit Mitte der 80er Jahre veröffentlichte er Science-Fiction-Romane, vor allem als Bestandteil der PERRY RHODAN-Serie. Der zurückhaltend wirkende Autor verfasste viele seiner Romane in Restaurants und Cafés. Er mochte den Trubel um sich herum, in welchem er mit seinem Computer eine Insel der Ruhe bildete, und konzentrierte sich dabei auf die Arbeit.

Seine Krankheit zwang ihn im Jahr 2009 zu einem eingeschränkten Leben sowie Klinikaufenthalten. Dennoch blieb er seiner schriftstellerischen Tätigkeit treu, schrieb Texte und diskutierte mit den PERRY RHODAN-Kollegen. Vor allem aber arbeitete er an einem Roman, in dem er die Figur eines einsamen Menschen ins Zentrum stellte.

Dieser Mensch ist Alaska Saedelaere, der von einem grausigen Schicksal heimgesucht wird: In seinem Gesicht klebt ein Zellklumpen, dessen Anblick jeden anderen Menschen in den Wahnsinn treibt. Aus diesem Grund trägt Saedelaere eine Maske, die andere Menschen vor ihm schützt, ihn selbst aber in eine Isolation zwingt. In der PERRY RHODAN-Handlung, die in einer fernen Zukunft spielt, bereist er als kosmisch denkender Einzelgänger das Universum.

Feldhoff konnte diesen Roman nicht mehr fertigstellen. Diese Aufgabe übernahm jetzt sein in Wuppertal lebender Kollege Uwe Anton. Ihr Gemeinschaftswerk ist ein melancholischer Roman über die Unendlichkeit, eine Suche bis in ferne Sphären, die Einsamkeit und den Tod. Das Titelbild steuerte der Illustrator Dirk Schulz bei, der mit Feldhoff die Comic-Reihe »Indigo« publizierte – auf dem Cover selbst ist ein Porträt des Verstorbenen zu sehen.

Der PERRY RHODAN-Heftroman erscheint am 9. April 2010 im Pabel-Moewig Verlag, Rastatt. Der Titel lautet »Aufbruch der LEUCHTKRAFT«.

PERRY RHODAN-Kommunikation
Rastatt, im April 2010

Updated: 8. April 2010 — 05:14

4 Comments

Add a Comment
  1. Schade, schade, der Tod eines so erfolgreichen PR-Autors. Mein Beileid an alle Familienmitglieder und Fans.

    Und ich oute mich auch als einer, der mit Perry Rhodan aufgewachsen ist und der mir eine neue Welt, ja ein neues Universum eröffnet hat. Ich bin heute – im zarten Alter von 51 Jahren – toleranter, aufgeschlossener, interessierter, politisch und gesellschaftlich bewußter, als ich es wahrscheinlich ohne den „Konsum“ von Science-Fiction geworden wäre. Perry Rhodan zählt für viele Menschen heute noch als Inbegriff der Schundliteratur und ich halte dagegen, dass diese Leute sicher nicht mehr ale ein paar Hefte – wenn überhaupt – davon gelesen haben und den ganzen Handlungsbogen auch nur im Ansatz überrissen haben. Sicher kann PR nicht mit den großen SF-Autoren mithalten, aber die grundsätzliche Stimmung, mit allen ihren Strömungen in den letzten Jahrzehnten ist doch abwechslungsreicher und im wahrsten Sinne des Wortes fantastischer, als viele andere Freizeitvergüngen, welche sich manche Zeitgenossen gönnen.

    Z.B. in Fußballstadien herumzugrölen, die Fans des Gegners zu Hunderten niederzuschlagen und dies noch als gelungenen Sonntag zu verstehen. Andere finden ihr höchstes Glück im Koma-Saufen,
    in aus Langeweile provozierten Schlägereien oder den höchst gesunden Genuss von Extasy, Hasch und härteren Drogen.

    Da ist mir – unter einigen anderen Interessen – Science Fiction, und ab und an auch ein Perry-Rhodan-Taschenbuch, allemal lieber.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl

  2. Wer will eine Rezension für buchrezicenter.de davon machen? Dem maile ich die Kontaktadresse!

  3. Felis Breitendorf

    Die besten Sterben im zuerst. Das war bei Willi Voltz so, setzte sich mit Rainer Zubeil (Thomas Ziegler) fort und geht nun mit Robert Feldhoff weiter. Habe ich jemanden vergessen, der auch ín jungen Jahren verstarb vom PR-Team. Doch einen habe ich vergessen, ich komme aber nicht auf seinen Namen. Peter Giese vielleicht?

  4. Bisher nur kurz angelesen, aber schon ganz angetan. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme