sfbasar.de

Literatur-Blog

Missbrauchte Kirche – Eine Abrechnung mit der katholischen Sexualmoral und ihren Verfechtern von Wolfgang F. Rothe – DREIMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Das top-aktuelle Sachbuch zur Missbrauchs-Debatte: Ein Priester redet Klartext über den Missbrauch in der katholischen Kirche – auf der Anklagebank neben den Tätern auch die katholische Sexualmoral! Wolfgang F. Rothe, Pfarrvikar in einer katholischen Gemeinde, hat vor einigen Jahren eine grausame Erfahrung gemacht: Er wurde zum Opfer von Machtmissbrauch durch seinen Bischof. Erst jetzt findet er die Kraft, seine Geschichte zu erzählen. Sein Bericht ist aber mehr als eine weitere Opfer-Geschichte aus der katholischen Kirche. Der promovierte Theologe und Kirchenrechtler bezeichnet den tausendfachen Missbrauch durch Geistliche als System-Versagen der katholischen Kirche.

Mit ihrer ins Zwanghafte übersteigerten Fixierung auf das Thema Sexualität bzw. Sexualmoral (u.a. Ablehnung von Homosexualität; Aufrechterhaltung des Zölibat; Einmischung in gemischt-konfessionelle Ehen; keine Kommunion für Wiederverheiratete; untergeordnete Rolle der Frau in der katholischen Kirche) macht sich die Kirche der Förderung des Missbrauchs schuldig, so Rothe. Verantwortlich sind konservative Kreise, die jedwede liberale Neigung der Gesamt-Kirche in Sachen Sexualität bekämpfen.

Besserung ist nur möglich, davon ist Rothe überzeugt, wenn der Einfluss dieser Kreise beschnitten wird und die katholische Kirche Abschied nimmt von ihrer überkommenen Sexualmoral.

Doris Reisinger, ebenfalls ein Missbrauchsopfer und erfolgreiche Buchautorin („Nicht mehr ich“), hat ein Nachwort zu Wolfgang F. Rothes Buch geschrieben.

Missbrauchte Kirche – Eine Abrechnung mit der katholischen Sexualmoral und ihren Verfechtern von Wolfgang F. Rothe
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.09.2021
Verlag Droemer Knaur Verlag
Seitenzahl 272
Maße (L/B/H) 20,6/13,2/3 cm
Gewicht 396 g
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3426278697

Titel bei Amazon.de

»Die katholische Kirche ist eine Missbrauchs-Vertuschungs-Organisation!« Wolfgang F. Rothe

Wolfgang F. Rothe, Pfarrvikar in einer katholischen Gemeinde in Österreich, wurde zum Opfer von Machtmissbrauch durch den mittlerweile emeritierten Bischof von St. Pölten. Erst jetzt findet er die Kraft, seine Geschichte zu erzählen. Sein Bericht ist aber mehr als eine weitere Opfer-Geschichte aus der katholischen Kirche. Der promovierte Theologe und Kirchenrechtler bezeichnet den tausendfachen Missbrauch durch Geistliche als System-Versagen der katholischen Kirche.

Mit ihrer ins Zwanghafte übersteigerten Fixierung auf das Thema Sexualität bzw. Sexualmoral macht sich die Kirche der Förderung des Missbrauchs schuldig, so Rothe. Verantwortlich sind konservative Kreise, die jedwede liberale Neigung der Gesamt-Kirche in Sachen Sexualität bekämpfen.
Besserung ist nur möglich, davon ist Rothe überzeugt, wenn der Einfluss dieser Kreise beschnitten wird und die katholische Kirche Abschied nimmt von ihrer überkommenen Sexualmoral.

»Dieses Buch zu schreiben war eine Qual, weil es die Erkenntnis voraussetzte, dass ich als Katholik und umso mehr als katholischer Priester nach meiner Erfahrung selbst Teil eines Systems bin, in dem Missbrauch begünstigt, Missbrauch ignoriert und Missbrauch vertuscht wurde (und nach wie vor wird).“

Doris Reisinger, ebenfalls ein Missbrauchsopfer und erfolgreiche Buchautorin („Nicht mehr ich“), hat ein Nachwort zu Wolfgang F. Rothes Buch geschrieben.

Wolfgang F. Rothe, geboren 1967, wurde 1996 zum römisch-katholischen Priester geweiht. Er ist Doktor der Theologie und des Kirchenrechts. Bekannt wurde er als Experte für schottischen Whisky (»Whisky-Vikar«) und als Protagonist der Initiative #liebegewinnt, in deren Rahmen 2021 ungeachtet eines zuvor vom Vatikan verhängten Verbots homosexuelle Paare öffentlich gesegnet wurden. Wolfgang F. Rothe lebt in München und ist dort auch seelsorglich tätig.

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte, einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wann war Erstveröffentlichsjahr? Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 300 Mails eingetroffen sind, werden daraus die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!

Updated: 11. September 2021 — 18:48

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme