sfbasar.de

Literatur-Blog

National Novel Writing Month vom 1. November bis 1. Dezember auch für deutsche Autoren und die, die das gerne werden möchten!

National Novel Writing Month findet seit 1999 regelmäßig im November statt und endet pünktlich zum 1. Dezember. In diesem Zeitraum treffen sich tausende Schreibebegeisterte aus allen Ländern in der virtuellen Welt.

»Gemeinsam« leiden, Erfolge feiern und wenn nötig auch Nachtschichten eingelegen, um am Ende 50000 Wörter oder vielleicht sogar einen Roman sein Eigen zu nennen. Das alles und noch vieles mehr bietet die NaNoWriMo-Webseite.

Updated: 28. Oktober 2012 — 18:11

14 Comments

Add a Comment
  1. Christa Kuczinski

    Wunderbar, bald ist es wieder so weit, freu*
    Im letzten Jahr war es schon äußerst spannend. Leider musste ich bei 38000 Wörtern umschwenken und mein damaliges Projekt überarbeiten. In diesem Jahr bin ich wieder unter FFRose dabei.;-)

    Übrigens kann man die Seite in deutscher Sprache einstellen, allerdings weiß ich nicht mehr genau, wie es funktioniert. Es könnte sein, dass es während der Anmeldung abgefragt wird. Witzig sind auch die Word Count Widgets, die man auswählen und kopieren kann. Ebenso interessant sind die Foren nach Ländern sortiert, dort »trifft« man zu jeder Tag und Nachtzeit Leute, die ebenfalls online sind.
    Wie sieht es bei euch im November aus, macht noch jemand mit?

  2. Ich nicht, hätte ich garnicht die Zeit dafür bei meinen „vielen kleinen Jobs“! 🙁

  3. Hallo Christa,

    bitte zähle mir doch mal auf, welchen Nutzen du aus – schon wieder – einem Schreiber-Forum ziehst, den du nicht auch schon in anderen Foren nutzt. Was bietet dir oder mir ausgerechnet diese Website?

    Welche „Erfolge feiern“ werden hier konkret gemeint? „Einen Roman sein Eigen nennen“ … soll das heißen, da steht ein (internationaler) Verlag dahinter, der einen möglichen Gewinner zu einem Verlagsvertrag bringt? Oder wieder mal ein verkappter DKZV, der nur auf Kundenfang aus ist? Du schreibst, dass du beim letzten Mal bei 38.000 Wörtern abbrechen mußtest. Waren die in dem Forum online? Jetzt nicht mehr für dich nutzbar? Und man soll in einem Monat ein Buch schreiben? Ich glaube, ich versteh´ hier nicht so richtig und bitte um Aufklärung. Aus der (englischen) Website kann ich nicht entnehmen, um was es wirklich geht.

    mgg
    galaxykarl 😉

  4. Okay, ich versuche es mal zu erklären.
    Es steht weder ein Verlag noch eine Agentur hinter dem NaNo. Niemand bekommt das, was man geschrieben hat zu Gesicht. Ansonsten würde ich dort nicht mitmachen*
    Unter diesem Link findest du eine sehr gute Erklärung* http://de.wikipedia.org/wiki/NaNoWriMo

    Für mich ist er ein Anreiz oder besser eine Herausforderung in diesen vier Wochen das tägliche Schreibpensum zu erreichen. So wie es aussieht, wird nach diesen vier Wochen ein Großteil meines Romans in Rohfassung stehen. Den Rest schreibe ich im Dezember weiter… Mir gefällt es einfach das sich außer mir noch viele andere Schreibwütige »abmühen« ihr Ziel zu erreichen. Ich bin also nicht »alleine« und kann mich mit Anderen austauschen. * Im letzten Jahr entstand »Sena«, die Textprobe steht hier irgendwo. Momentan habe ich die Story auf Eis gelegt. Allerdings steht das Konzept und irgendwann schreibe ich daran weiter. Natürlich hätte ich die Story in diesem Novmeber weiterschreiben können aber im Moment reizt mich die gläserne Stadt, die ich erst beenden möchte.

    Ich sehe Nanowrimo nicht unbedingt als ein reguläres Schreibforum an. Ich parke dort nur im November

  5. Von einem „täglichen Schreibpensum“ kann ich nur träumen. Denn ich habe – gottlob – einen Vollzeitberuf mit ca. 50 h/Woche. Da bleibt leider weniger Zeit zum Schreiben, als ich gerne hätte. Schließlich habe ich ja auch noch Familie.

    Und mir ist bewusst – dir sicher auch – dass er noch genug Menschen gibt, die ernsthaft schreiben. Da brauche ich mir in einem Formum dafür keine Bestätigung zu holen. Austauschen kann ich mich ohnehin schon in diversen Foren. Im Grunde sind es nur 3 und das genügt mir völlig.

    Also bleibt immer noch dir Frage, was NaNoWriMo von anderen – positiv – unterscheidet. Kein Mehrnutzen in Sicht.

    mgg
    galaxykarl 😉

    P.S. Kennst du die Kunst des Weglassens? Man muss nicht überall dabei sein. Sich – auf die Arbeit/Schreiben – konzentrieren, scheint mir hier zielführender zu sein. Ein wenig Paranoika kann ich nicht verleugnen. Jede Plattform kann gehackt werden; internationale noch mehr als nationale, da mehr Hacker sie nutzen können.

  6. Kein Mehrnutzen für dich in Sicht… 😉
    Ich habe einfach Spaß an der Sache und konzentriere mich durchaus aufs Schreiben, ansonsten hätte ich heute nicht die 20.000 Wörtermarke geknackt (11 Tage)*
    Natürlich lade ich meinen Roman nicht einfach so hoch, ich wandle zuvor die Buchstaben in viele aaaaaaaaa s bevor ich sie zum Endzählen hochlade 😉

  7. Also ich mache auch sowas ähnliches: ich versuche mein tägliches Pokerpensum zu stabilisieren, ausserdem natürlich einen stabilen Mehrwert an Gewinnen zu generieren. Auch ich bin auf nur 4 Plattformen tätig und versuche da mit tausenden von Gleichgesinnten meine Arbeit zu machen. Mein Ziel ist klar: ich möchte irgendwann davon sehr gut leben können, das geht aber nur, wenn ich die täglichen Arbeitstunden zusammen bekomme. Was mich wirklich motiviert hat: fulltilt hat mir endlich mein komplettes Guthaben aus dem Jahr 2009 ausgezahlt, was damals dort noch stand als der Laden zugemacht hatte. Jetzt endlich habe ich wieder Bares in der Hand, juhu!!! Vielleicht kann ich ja dann bald mein Vorhaben in die Tat umsetzen und mir mein eigenes Loft kaufen? 😉

  8. Hallo Krista
    Beim NaNoWriMo mache ich auch seit einigen Jahren Mit (Aktuell 27513 Worte)
    Und der Nutzen – viel Spaß mit Gleichgesinnten und in den letzten Jahren 3 Romane, die innerhalb kürzester Zeit geschrieben wurden (Mussten dann natürlich noch überarbeitet werden), von denen ein Roman (Ewige) schon erschienen ist, der zweite Roman (Stonehenge) erscheint Anfang nächsten Jahres.
    Ohne den NaNoWriMo würde ich mit den Geschichten wirklich noch nicht so weit sein. In diesem Jahr steht Horatio Holmes zweiter Fall an. Mit den Wortzahlen (und der Geschichte) sieht es im Augenblick sehr gut aus.

  9. Entschuldige, ich meinte natürlich Christa (Kommt davon, wenn man in zwei Forren gleichzeitig schreibt und beide Gesprachspartner ähnlich geschrieben werden^^)

  10. Barbara@ K oder C ist egal, ich weiß ja wen du meinst. 😉 Genau das ist es was ich meine, in einem sehr kurzem Zeitraum passiert unglaublich viel***

    Felis@ Wow, herzlichen Glückwunsch`* Na wenn das kein Ansporn ist!!!

  11. Habe ich das richtig verstanden? Ihr messt euch bzw. die Größe und Geschwindigkeit eures Outputs? Ist ja lustig. Gut, wenn man sich mit gleichgesinnten „Sportsleuten“ austauschen kann ;-). Aber meins wäre das nicht, dazu muss ich meine Texte viel zu oft durchnudeln.

  12. Oha, was sehe ich da: der NaNoWriMo wird von Amazon gesponsert bzw. seinem „Verlag“ createspace.

  13. Naja, man bekommt, wenn man die 50000 denn geschafft hat, einen Gutschein, um sein Werk bei cratspace drucken zu lassen. Muss man aber nicht, hab ich auch noch nie gemacht.

  14. Das mache ich auch nicht.

    Leon @ dazu muss ich meine Texte viel zu oft durchnudeln.

    Das erledige ich erst nach den NaNo. Mein innerer Kritiker hat Sendepause (auch wenn er sich immer wieder vordrängeln möchte) 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme