sfbasar.de

Literatur-Blog

foodwatch e.V. bittet um Unterstützung – 10 EXEMPLARE von „foodwatch – Die Hungermacher“ bei uns im Preisrätsel!

Es bleiben nur noch wenige Tage: Die Finanzminister der EU beraten am 13. November über die so genannte MiFID-Richtlinie zur Regulierung der Finanzmärkte. Hierbei entscheidet sich, ob die exzessiven Wetten auf Nahrungsmittelpreise mit ihren fatalen Folgen endlich eingedämmt werden. Die französische Regierung macht Druck, aber das Ergebnis ist völlig offen. Eine wichtige Rolle kommt daher Wolfgang Schäuble zu, der sich öffentlich noch nicht festgelegt hat. Bitte helfen Sie mit, dass der Bundesfinanzminister in wenigen Tagen eine effektive Regulierung der Agrar-Spekulation durchsetzt!

Vor wenigen Minuten haben wir eine E-Mail-Aktion an Herrn Schäuble gestartet. Er selbst hat vor kurzem über die Deregulierung der Finanzmärkte in den vergangenen Jahren gesagt: „Alle haben bei diesem Wahnsinn mitgemacht, ich auch.“ Wir fordern: Herr Schäuble, stoppen Sie den Wahnsinn jetzt!

Bitte unterstützen Sie unsere E-Mail-Aktion, indem Sie auf Ihrer Seite oder in Ihrem Blog auf die Aktion hinweisen – entweder mit dem Link

www.foodwatch.de/wahnsinn-stoppen

oder mit einem Widget. Sie binden es einfach wie Banner in Websites und Blogs ein – damit können Ihre Besucher die E-Mail-Aktion direkt unterzeichnen, ohne Ihre Seite zu verlassen. So sieht das Widget aus (alternativ gibt es auch eines im Hochformat):

Zum Einbinden verwenden Sie einfach einen der folgenden HTML-Codes:

Widget im Querformat (468x220px):

<iframe height=“220″ width=“468″ scrolling=“no“ frameborder=“0″ name=“Mitmachaktion“ src=“http://www.foodwatch.de/e10/e45260/e53787/e53819/formular“ class=““><p>Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen</p> </iframe>

Widget im Hochformat (160x600px):

<iframe height=“600″ width=“160″ scrolling=“no“ frameborder=“0″ src=“http://www.foodwatch.de/e10/e45260/e53787/e53819/formular“ class=““><p>Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen</p> </iframe>

Darum geht es bei der E-Mail-Aktion:

Ein entscheidendes Mittel gegen die ausufernde Spekulation mit Nahrungsmitteln sind so genannte Positionslimits. Sie sind bewährte Instrumente, um das Handelsvolumen an den Rohstoff-Terminbörsen zu begrenzen und damit exzessive Spekulation zu verhindern. Das Europäische Parlament und der Europäische Rat haben sich bereits für Positionslimits ausgesprochen – allerdings nur für solche, die riesige Schlupflöcher offen lassen. Die Limits sollen zwar für den Börsenhandel gelten, nicht aber für die so genannten „Over-the-counter“-Geschäfte. Dabei handelt es sich um eine Art Schattenhandel: Wetten auf Nahrungsmittelpreise, die außerhalb der Börsen laufen und damit weitgehend einer Kontrolle entzogen sind. Mittlerweile macht dieser Schattenhandel einen großen Teil der Spekulation mit Agrarrohstoffen aus. Er ist wesentlich dafür verantwortlich, dass Preise stark schwanken oder schlagartig nach oben getrieben werden – und sich Menschen in den ärmsten Ländern der Welt Lebensmittel nicht mehr leisten können.

In unserer vor wenigen Minuten gestarteten E-Mail-Aktion fordern wir Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble auf, diesen Schattenhandel zu regulieren. Die E-Mail-Aktion haben wir in Kooperation mit elf anderen Organisationen gestartet: Dabei sind Hilfsorganisationen wie Oxfam, Terre des Hommes, Misereor, Medico International und die Welthungerhilfe genauso wie die Finanzexperten von Weed. Zu den Partnern gehören Attac, Campact, die Katholische Arbeitnehmerbewegung, die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und das Institut Südwind. Zum Teil sammeln unsere Partner auf ihren eigenen Internetseiten Unterschriften. Am Ende wird zusammengezählt – je mehr mitmachen, umso deutlicher das Signal an Herrn Schäuble.

Die Zeit dafür drängt: Schon in wenigen Tagen – wahrscheinlich am 13. November – entscheiden die Finanzminister, ob sie den Mut für wirksame Maßnahmen gegen die Auswüchse an den Warenterminbörsen haben. Bitte helfen Sie mit und weisen Sie auf unsere Aktion hin.

foodwatch sagt herzlichen Dank für die Unterstützung!

Mit besten Grüßen,
Martin Rücker, foodwatch

Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Wie funktionieren die Widgets?
Sie können die Widgets mit einem der oben genannten HTML-Codes wie ein Banner auf Ihrer Seite einbinden. Die Widgets enthalten ein Formular, über das die Besucher Ihrer Seite direkt an der E-Mail-Aktion teilnehmen können. Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Warum erhalten Sie diese E-Mail?
Wir schreiben Sie gezielt an, weil Sie bereits über foodwatch bzw. über das Thema Nahrungsmittel-Spekulation berichtet haben. Daher hoffen wir, dass unsere Widgets auf Ihr Interesse stoßen.

Und wenn Sie weitere Fragen haben?
Dann kommen Sie gerne auf mich zu! Sie erreichen mich direkt über die E-Mail-Adresse martin.ruecker@foodwatch.de oder telefonisch unter +49 (0)30 / 24 04 76 – 291.

**********************
foodwatch e.V.
brunnenstr. 181
10119 berlin
germany
fon: +49 (0)30 / 240 476-291
fax: +49 (0)30 / 240 476-26
e-mail: martin.ruecker@foodwatch.de
internet: www.foodwatch.de
**********************
Eingetragener Verein, Sitz Berlin VR 21908 Nz AG Charlottenburg,
Geschäftsführer: Dr. Thilo Bode
**********************

Preisrätsel 10 x 1 Exemplar von „foodwatch – Die Hungermacher„: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wann beraten die Finanzminister der EU über die so genannte MiFID-Richtlinie zur Regulierung der Finanzmärkte? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 100 Mails eingetroffen sind, werden daraus  die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!

.


GEWONNEN HAT: Matthias Sperber, Alfred Pecha, Johannes Silberhorn, Kirsch Klara, Christiane Holländer, Monika Meyer, Karin Emmerich, Dieter Grotzke, Markus Heerdt und Morten Ernst. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wir danken allen Teilnehmern und Foodwatch recht herzlich für die vielen Gewinnpreise!

Updated: 12. November 2012 — 17:10

5 Comments

Add a Comment
  1. GEWONNEN HAT: Matthias Sperber, Alfred Pecha, Johannes Silberhorn, Kirsch Klara, Christiane Holländer, Monika Meyer, Karin Emmerich, Dieter Grotzke, Markus Heerdt und Morten Ernst. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wir danken allen Teilnehmern und Foodwatch recht herzlich für die vielen Gewinnpreise!

  2. Gewinn ist angekommen, vielen Dank5285

  3. Hallo Matthias, vielen DAnk, für dein Feedback. Vielleicht kannst du nach Durchsicht der Publikation hier ja nochmal was darüber sagen?

  4. Anscheined ist das Buch auf dem Postweg verloren gegangen. Müsste eigentlich schon lange da sein 🙁

  5. Tut uns leid, darauf haben wir keinen Einfluß, da wir alle Sendungen gleichzeitig verschickt haben und sich einige gemledet haben, dass der Gewinn angekommen sei, muß es einfach an der Post liegen, wir wissen leider nicht, was wir da machen können, denn Büchersendungen sind nicht versichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme