sfbasar.de

Literatur-Blog

WESEN DER NACHT – Horror-Leseprobe aus der Titelstory aus der Anthologie „Wesen der Nacht“ Hrg. Wilfried A. Hary von Vera Anschütz

WESEN DER NACHT

Horror-Leseprobe

aus der Titelstory aus der Anthologie „Wesen der Nacht“

Hrg. Wilfried A. Hary

von

Vera Anschütz

VampireSlayer@…

Letzte Station des Einkaufsmarathons: Schon wieder ein Bekleidungsgeschäft!

>Hoffentlich bekomme ich hier endlich das, was ich suche<, dachte sie.

Also, rein in die Klamotten und wieder raus aus den Klamotten. Das geht nun schon fast eine Stunde so. Die Verkäuferinnen verdrehten schon genervt die Augen.

Als sie zum x-ten mal aus der Kabine kam, stand  ER vor ihr und meinte: „Zieh doch das an, was du als erstes anhattest, mit ein paar Veränderungen … und dann ist es okay. Übrigens ich bin Mike.“  Wow, dachte sie was für ein Typ – und Geschmack hat er auch.

Sie sahen sich ganz tief in die Augen, und was die junge Frau sah, wollte sie nicht recht glauben.

Am Schluß kaufte sie die schwarzen Lederhosen und das dazu passende Oberteil und einen ganz langen (bis zum Knöchel reichenden) Ledermantel. Als sie auf die Uhr schaute, stellte sie fest, dass es schon sehr spät war und sie nicht noch mal nach Hause konnte um sich umzuziehen.

Sie rief Mike nur ein: „Danke, für die Beratung!“ zu und weg war sie. Schließlich wollte sie zum Blinddate nicht zu spät kommen.

Ab zum Bahnhof, da gab es einen großen Waschraum und Kabinen. Fertig umgezogen und gestylt kam sie bald wieder heraus. Rekordzeit.

Und dann lief sie zur Disco.

Genau richtig!

„Hallo, wartest du etwa … auf mich?“ fragte jemand hinter ihr. „Wenn du hier zum Date verabredet bist, ja!“ antwortete sie und drehte sich um.

Sie bekam weiche Knie. Das war ihr schon lange nicht mehr bei einem Mann passiert. Da stand in einer engen, gut sitzenden Lederhose, einem Shirt, das jeden Muskel unterstrich und mit einer Lederjacke bekleidet. Ein Traum von einem Mann: MIKE.

Nur mühsam kam ein Gespräch zustande. Sie waren beide viel zu nervös.

Auf die wiederholte Frage, was er so mache, erzählte Mike er sei Jäger.

Sie lachte und fragte: „Hier in der Stadt, was jagst du denn?“

Er lenkte ab: „Wir sollten tanzen und nicht reden.“

Und dann tanzten sie miteinander und sahen sich tief in die Augen.

Seine Wohnung war gleich um die Ecke.

Sie waren beide sehr erregt, wenn auch jeder aus anderen Gründen. Das wurde spätestens  dann klar als sie die Zähne ausfuhr und es zum Biß kam. Diese Ekstase, die sie dabei erlebte, die Eindrücke, die sie empfing… So war es nur, wenn ihr Opfer für sie ein besondere Bedeutung hatte. Es war mit Worten nicht zu beschreiben.

Dann kam die Bewußtlosigkeit.

Mike wachte auf, lächelte sie an und fragte: „Was ist passiert? “

Sie lächelte zurück, gab ihm einen Kuß und etwas Blut trinken und antwortete: „Du gehörst jetzt zu mir. Du kannst weiter jagen, nur auf der anderen Seite. Ich werde dir alles beibringen, was du zum Überleben in der Nacht brauchst.“

ENDE

Copyright (c) 2011 by Vera Anschütz

Bildrechte: Coverillustration “Fremdwesen01” (TN-20110131041632-4c05fc6e.jpg) © 2011 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: Chaosriggers kleine Welt Blog – http://www.chaosrigger.org/chaosblog

Bildbearbeitung: Bearbeitete Coverillustration “Fremdwesen01-100-166-100.jpg” (Originaltitel: TN-20110131041632-4c05fc6e.jpg) © 2011 by Detlef Hedderich. Nutzung nur mit Genehmigung des Künstlers Lothar Bauer unter Verwendung des Originals.

Die Fortsetzung dieser Leseprobe ist bestellbar:


Band 17

Titelstory: Vera Anschütz

Story (Anthologie): W. A. Hary (Hrsg.)
Cover: Thorsten Grewe
Heftroman mit Vierfarbcover

Status: erhältlich

Zu Bestellen zum Preis von 5,- EUR unter:  vera.anschuetz@gmx.de

Updated: 3. Dezember 2011 — 19:55

11 Comments

Add a Comment
  1. Felis Breitendorf

    Schöne Leseprobe, die Lust auf mehr macht! Erst hatte ich fast erwartet, das auch er ein Vampir ist, aber dem war ja wohl doch nicht so. Was für eine Art Jäger er darstellt, ist mir immer noch nicht ganz klar, oder ist er einfach nur ein Jäger auf der Jagd nach Weiberärschen?

  2. *lächel* Auf diese macht er bestimmt auch jagd, mehr wird hier in diese Richtung alerdings nicht verraten 😉

  3. Verspricht eine spannende Beziehung zwischen den Beiden zu werden!

    Huu, ich liebe solche Geschichten die schon von Anfang an ein Konfliktpotenzial in sich tragen. Packt man dann noch einen Vampir dazu, bin ich wunschlos glücklich ! 😀

  4. Was ist nur mit den Frauen los? Permanente Vampir-Träume als Ausdruck unerfüllter Wünsche?

    Beißen und gebissen werden. Was findet ihr nur so toll an jemandem, der euch abhängig macht? Der euch schlussendlich aussaugt und wegwirft wie eine leere Saftflasche?

    Sorry, diesen Hype um Vampire kann ich nicht nachvollziehen.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl 🙂

  5. Yvonne Rheinganz

    Ich träume nur von einem V in meinem Vornamen auf buchrezicenter @galaxykarl

  6. Felis Breitendorf

    Wenn man Frauen eben dauernd zum Saugen anhält, sollte man sich dann nicht wundern, wenn die dabei auf den Geschmack kommen und dann auch noch dein Blut absaugen wollen, oder? 😉

  7. Hi Yvonne,

    schon erledigt. Du hast Recht: Wenn man schon einen so schönen Vornamen hat, dann sollte der auch korrekt da stehen. Wenn du wieder mal einen Buchstaben brauchst, melde dich. Hab noch ein paar vorrätig und nicht nur v´s.

    Mit osterlichen – und natürlich galaktischen – Grüßen
    galaxykarl ;-))

  8. Eigentlich hatte ich den Mann im Verdacht … . Jagt der noch weiter oder lümmelt der sich jetzt nur noch am Kühlschrank vor den Blutkonserven rum 😉

    Apropos Hype: Vampir == starker Typ, keiner kann ihm/ihr was == Beschützer == super romatisch … anders kann ich mir diese Euphorie nicht erklären. Geht ja teilweise zu, wie seinerzeit bei den Beatles! (Ok, diejenigen, die sich kreischend um Biss-Eintrittskarten rangeln, kennen die Pilzköpfe sicher nicht mehr :-))
    Nachvollziehen kann ich das allerdings auch nicht. Bin ich zu alt oder ist das eher was für Frauen?. Für mich ist und bleibt der Archetyp des Vampirs bissig und lichtscheu und hört, zumindest nach Drehschluss, auf den Namen Christopher 😀

  9. Die Story ist schon 2003 entstanden und veröffentlicht worden, da waren die „Bisse“ noch nicht hier 😉

    @ galaxy es ist das unbekannte Wesen, der (um es Neudeutsch *zwinker* zu sagen) Badboy – der im wahren Leben nicht diese Chance bekommen würde…
    Und bissig ist ja gar nicht so schlecht, solange es in der fantasy bleibt 😉

    @ Micha ja er jagd weiter und wenn oder was, das vrrate ich heir nicht.

  10. @ Chiara freut mich, dass ich dich auf die Art und weise glücklich machen konnte und dir der Ausschnitt gefällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme