sfbasar.de

Literatur-Blog

PRESSEMELDUNG: US-Gericht will Deutschland wegen Vorkriegsanleihe verklagen / Redaktionstip: Otto Basil: Wenn das der Führer wüsste (Roman).

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „AFP – Ein US-Gericht hat eine Klage gegen Deutschland auf Rückzahlung von Anleihen zugelassen, die nach dem Ersten Weltkrieg ausgegeben worden waren und deren Rückzahlung Adolf Hitler eingestellt hatte. „Das Berufungsgericht hat entschieden, dass die Klage gegen Deutschland verhandelt werden kann“, sagte der Anwalt der Beschwerdeführer, bei denen es sich um Investoren handelt, die in dem Unternehmen World Holdings mit Sitz in Tampa im Bundesstaat Florida zusammengeschlossen sind. (…)“

Gesamte Pressemeldung lesen.

Redaktionstip:

Otto Basil
Wenn das der Führer wüsste

Roman

Nachwort von Holzner, Johann
Verlag :      MILENA
ISBN :      978-3-85286-197-5
Einband :      gebunden
Preisinfo :      23,00 Eur[D] / 23,00 Eur[A]
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung.
Seiten/Umfang :      ca. 400 S. – 20,0 x 13,0 cm
Produktform :      B: Einband – fest (Hardcover)
Erscheinungsdatum :      1. Aufl. 15.09.2010 (Vorbestellbar!)
Aus der Reihe :      REVISITED 5

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Hitlers Armeen haben den Krieg gewonnen – und der Irrsinn geht erst richtig los! Otto Basil schrieb mit diesem Roman eine ungeheuerliche Satire auf das „Dritte Reich“.

Otto Basil (1901–1983) Studium der Germanistik und Paläontologie in Wien und München. Danach arbeitete er als Journalist und Verlagslektor, Barpianist und Industrieangestellter. Er wirkte außerdem als Dramaturg und Publizist in Kultur-Zeitschriften. Anfang der 1920er Jahre war er einer der Herausgeber der Zeitschrift Das Wort. Weiterhin schrieb er Mitte der 1920er Jahre Artikel für das Prager Abendblatt.

Nach dem „Anschluss“ Österreichs an Deutschland im Jahr 1938 erhielt er Schreibverbot. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als Pressereferent und Dramaturg am Wiener Volkstheater (bis 1947) und gab die (avantgardistische) Literatur- und Kunstzeitschrift der PLAN heraus (eingestellt 1948), in der Beiträge vieler zeitgenössischer österreichischer Schriftsteller, Musiker und Wissenschaftler veröffentlicht wurden. Von 1948 bis 1964 war Basil Leiter des Ressorts Kultur der Tageszeitung Neues Österreich sowie bis zu seinem Tod 1983 freier Schriftsteller (P.E.N.-Mitglied) in Wien.

Er ruht in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 40, Nummer 153). „Wenn das der Führer wüsste“ sorgte sowohl auf der Frankfurter Buchmesse 1966 als auch bei der Literaturkritik für Aufsehen und wurde zum Verkaufsschlager, der sich einige Zeit in den (damals allerdings noch wenig beachteten) Bestsellerlisten halten konnte. Die Startauflage von 25.000 Exemplaren ist auch nach heutigen Maßstäben erstaunlich.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 12. August 2010 — 18:43

2 Comments

Add a Comment
  1. Ich hab den Roman vor vielen Jahren gelesen und er hat mich auch zu meiner Abrechnung mit dem braunen Nazi-Gesocks inspiriert: „Das 4.Reich“ (leider noch nicht abgeschlossen). Darin haben die Nazis vor den Alliierten die Atombombe fertig und setzen sie auch gnadenlos ein und zwingen die USA und UdSSR zur Kapitulation. So die Ausgangssituation. Jahrzehnte später regiert Hitlers Enkel über das 4.Reich und im Orbit schwebt als Thors Hammer die erste Raumstation der Nazis. Da trifft ein Kundschafter-Raumschiff im Sonnensystem ein und…
    Na, gruselt´s euch schon? Ich sage euch, das Ding wird bitterböse, erschreckend und wir sind nur um Haaresbreite dieser alternativen Entwicklung entronnen.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl

  2. Felis Breitendorf

    Und auf dem Mars das erste von Nazis erbaute KZ! Die können dort ja nicht abhauen und müssen für die Herrenmenschen die Marsstädte bauen. Und wer nicht pariert, der wird ohne Abendbrot und Raumanzug nach draussen geschickt. Das spart sogar die Gaskammern!! Hollolö!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme