sfbasar.de

Literatur-Blog

PRESSE: Rätselhaftes Flugobjekt in China gesichtet / Buchtip: Paul A. LaViolette: Verschlusssache Antigravtionsantrieb – Tesla, UFOs und die geheime Luft- und Raumfahrttechnik.

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „Yahoo! Magazin – 21. Juli 2010 – „“(…) Laut Berichten des Nachrichtenportals „China Daily“ führte eine Quelle mit Insider-Wissen an, dass der Vorfall einen militärischen Zusammenhang habe. (…)“

Gesamte Pressemeldung lesen und Video anschauen.

Redaktionstip:

Paul A. LaViolette
Verschlusssache Antigravtionsantrieb

Tesla, UFOs und die geheime Luft- und Raumfahrttechnik

Verlag :      Kopp Verlag
ISBN :      978-3-942016-24-7
Einband :      gebunden
Preisinfo :      22,95 Eur[D] / 23,60 Eur[A]
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung.
Seiten/Umfang :      540 S. – 22,6 x 15,0 cm
Produktform :      B: Einband – fest (Hardcover)
Erscheinungsdatum :      1. Aufl. 31.03.2010

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Die geheime Entwicklung des Antigravitationsantriebs und deren Vertuschung.

In diesem Buch enthüllt der Physiker Paul LaViolette die geheime Geschichte der Versuche mit der Antigravitation – von Nikola Tesla und T. Townsend Brown bis hin zum modernen B-2-Bomber. Er enthüllt die Existenz fortgeschrittener Technologien zur Kontrolle der Gravitation, die seit Jahrzehnten unbemerkt von der Öffentlichkeit vom Militär entwickelt werden. Diese Technologien nutzen erneuerbare Energien und könnten die Luft- und Raumfahrt geradezu revolutionieren. Zu den geheimen Projekten, die er hier aufführt, gehört auch das Projekt Skyvault, mit dem ein Antriebssystem für den Weltraum entwickelt wurde. Die Strahlen aus intensiver Mikrowellenenergie, die dabei verwendet wurden, erinnern an die seltsamen Flugobjekte, die über der Area 51 gesichtet wurden.

Mithilfe der Subquantenkinetik – der Wissenschaft, die hinter der Antigravitationstechnologie steckt – untersucht LaViolette zahlreiche Vorrichtungen und Technologien, die mit einem Feldantrieb arbeiten, der ein Schub-Leistungs-Verhältnis aufweist, das einige tausend Mal größer ist als das eines Düsenantriebs, und dessen Funktion sich durch die konventionelle Physik und Relativitätstheorie nicht erklären lässt. Außerdem präsentiert er umstrittene Hinweise in Bezug auf die Vertuschung dieser fortgeschrittenen Technologien durch die NASA. Er berichtet über die Versuche russischer Forscher, John Searls fliegende Scheibe mit Eigenantrieb nachzubauen, und er zeigt wie Podkletnovs Ergebnisse über die Versuche mit dem Gravitationsstrahl dazu genutzt werden könnten, ein Raumschiff für interstellare Reisen zu bauen.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 21. Juli 2010 — 14:56

2 Comments

Add a Comment
  1. Also, um mal eines ganz klar zu stellen:
    Ich bezeichne mich zwar als Hardcore-SF-Fan. Punkt. Aber meinen gesunden Menschenverstand habe ich deswegen nicht verloren, eher das Gegenteil. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Aber ich kann es einfach nicht mehr ab: Diese ewige Area-51-Verschwörungs/Vertuschungsscheisse. Sorry, ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein.

    Wenn irgendeine Nation eine funktionierende Antigravitations-Technologie entwickelt hätte, würde sie sie auch im großen Stil bauen und nutzen. Beim Militär, beim Verkehr und natürlich in der Wirtschaft. Die Vorteile wären schlicht und ergreifend revolutionär. Siehe tausende SF-Romane, wo schön beschrieben wird, was damit alles machbar ist.

    Logischerweise ließe sich so eine Technologie nicht auf eine Nation beschränken, dafür sorgen schon „James Bond“ und Konsorten, Wirtschaftsspione, investigativer Journalismus, das Internet sowieso. So eine bahnbrechende Erfindung läßt sich heutzutage nicht länger als einige Wochen verheimlichen.

    Wer also soll so ein Buch kaufen? Die Naiven, die Leichtgläubigen, wir SF-Fans? Oder doch nur die Dummen, die 1+1=3 rechnen?

    Und dann noch China???? Zugegeben, die holen auf, sind eine Wirtschaftsmacht (kein Wunder: müssen doch 1 Milliarde Chinesen aus dem Mittelalter in die Neuzeit geführt werden, mit Handy, HDTV und allem anderen Technik-Schnickschnack), haben jetzt sogar die USA im Energieverbrauch von Platz 1 gestoßen (tolle Leistung: der ganze Braunkohle-und-anderer-Dreck verpestet halb China). aber die haben auh 50 Jahre gebraucht, um eine Rakete ins All zu schießen, von einer China-Raumstation ganz zu schweigen.

    Was mich wirklich bei dieser Pressemeldung interessiert, ist: Weiß denn jemand irgend etwas von seriöser Forschung über Antigravitation?

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl

  2. Felis Breitendorf

    Alles Humbug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme