sfbasar.de

Literatur-Blog

PRESSE: Kinderfeinde kämpfen in Berlin für kinderwagenfreie Zone! / Redaktionstip: Sonja Deml – Singles: Einsame Herzen oder egoistische Hedonisten?

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „Yahoo! Nachrichten – Berlin (dpa/yahoo!) – Zwischen Kinderfeinden und Eltern verhärten die Fronten im kinderreichen Berliner Stadtviertel Prenzlauer Berg. Nach einem Streit um ein Café mit kinderfreier Zone fühlen Mütter und Väter sich neuerdings von «Kinderwagen-Verboten»-Zeichen auf Gehwegen provoziert. Rund um den Kollwitzplatz sind mehrere schwarze Kinderwagen in einem roten Kreis auf dem Boden zu sehen. (…)“

Gesamte Pressemeldung.

Buchtip:

Sonja Deml
Singles: Einsame Herzen oder egoistische Hedonisten?

Eine kritische und empirische Analyse.

Verlag :      Centaurus Verlag & Media
ISBN :      978-3-8255-0749-7
Einband :      Paperback
Preisinfo :      24,80 Eur[D] / 28,00 Eur[A] / 42,60 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung.
Seiten/Umfang :      ca. 313 S., s/w – 21,8 x 14,0 cm
Produktform :      B: Buch
Erscheinungsdatum :      1. Aufl. 01.2010
Aus der Reihe :      Soziologische Studien 34

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Singles bewegen sich auf dem Kontinuum zwischen bemitleidenswerten, einsamen Herzen und egoistischen Hedonisten. Dabei suchen Singles eine neue Annäherung der Geschlechter.

Die Entwicklung neuer Frauen und neuer Männer und die damit verbundenen Unsicherheiten im Umgang miteinander tragen zu Missverständnissen in der Liebe bei. Die Langzeitstudie analysiert die wissenschaftliche Diskussion über die Single-Gesellschaft, gibt Einblick in das Leben der Singles und begleitet die Entwicklung unterschiedlicher Single-Typen.

Das Single-Sein eine herrliche, freie Lebensform! Natürlich, oder nicht? Sind Singles vielleicht bloß bemitleidenswerte, einsame Herzen? Oder sind sie beziehungsgestört, ja gar unfähig, sich zu binden? Mit solchen Vorurteilen setzt sich die Langzeitstudie mit und über Singles auseinander.

Singles suchen eine neue Annäherung der Geschlechter. Sie spüren, dass die Entwicklung neuer Frauen und neuer Männer und die damit verbundenen Unsicherheiten im Umgang miteinander zu Missverständnissen in der Liebe beitragen.

Die Untersuchung analysiert die wissenschaftliche Diskussion über die Single-Gesellschaft, gibt Einblick in das Leben als Single und begleitet deren Entwicklung. Dabei gibt es den Single nicht, sondern verschiedene Single-Typen.

Und trotz starker Binnenveränderungen innerhalb der Familie ist diese Weise zu leben nach wie vor das Lebensziel. Der Trend zur Partnerschaft ist ungebrochen und eine Entwicklung hin zur Single-Gesellschaft kann nicht erkannt werden. Vielmehr ist der Single-Zustand ein Resultat ungünstiger Lebensumstände.

Das Buch richtet sich an Soziologen und alle, die mehr über das Phänomen der Singles erfahren möchten und natürlich an die Singles.

Sonja Deml studierte Diplom-Pädagogik an der Universität Regensburg und promovierte danach im Fach Soziologie, ebenfalls an der Universität Regensburg. Seit 2006 leitet sie die Beratungspraxis fit for your life in Hainsacker.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 10. Juni 2010 — 20:28

2 Comments

Add a Comment
  1. Kinderfeinde?
    Kinderfreie Zonen?
    Kinderwagen-Verbot?

    Ja, habt ihr sie noch alle? Welches Kraut habt ihr denn geraucht? Wie verblödet muss man sein, um einen Teil unserer Gesellschaft, unseres natürlichen Lebens! auszuschließen, zu ghettoisieren, zu verbannen? Welche Arroganz, welcher Snobismus, welche vermeindlich elitär-eingebildeten Menschen sind denn das? Da bleibt mir doch die Luft weg.

    Natürlich gibt es nervende Kinder. Aber in den meisten Fällen doch nur dann, wenn die Eltern in ihrer Aufmerksamkeit und Erziehung versagt haben. Wenn ein Kind quengelt, hat es entweder die Hosen voll, es hat Hunger/Durst oder ein anderes legitimes Bedürfnis. Es kann ihm schlichtweg langweilig sein. In allen Fällen gibt es Sofort-Maßnahmen von Eltern, die wissen was zu tun ist.

    In härteren Fällen sind nur die Eltern zu blöd, einem Kind ein angemesses Verhalten in der Öffentlichkeit, im Miteinander vorzuleben und beizubringen. Ich will keine Duckmäuser-Kinder, aber auch keine verzogenen Fratzen. Wie immer ist es der goldene Mittelweg aus gesundem Menschenverstand, Liebe und Respekt.

    Und gerade die, welche sich in eine kinderfreie Zone dieses Berliner Cafes setzen, waren in ihrer eigenen Kindheit wahrscheinlich Kotzbrocken par excellance!

    Und zum Cafe sage ich: Fahrt zur Hölle! Das ist kein Service für „gestreßte Eltern“, sondern sozialer Schwachsinn!

    Mit galaktisch-grimmigem Gruß
    Galaxykarl :-((

  2. Wie heisst es so schön: säge den Ast ab auf dem du sitzt – Mensch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme