sfbasar.de

Literatur-Blog

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Ingrid Strobl – Endstation Nippes.

Ingrid Strobl
Endstation Nippes

Emons Verlag
ISBN 978-3-89705-773-9
Krimi
Originalausgabe 2010
Umschlagmotiv:  Heribert Stragholz
Umschlaggestaltung: Tobias Doetsch, Berlin
Taschenbuch, 256 Seiten

www.emons-verlag.de
www.ingrid-strobl.de

Titel erhältlich by Buch24.de
Titel erhältlich by Booklooker.de

Die Autorin:

Ingrid Strobl, geboren 1952 in Innsbruck, studierte Germanistik und Kunstgeschichte. 1979 zog sie nach Köln, arbeitete sechs Jahre lang als Redakteurin bei der Zeitschrift »Emma« und machte sich 1986 als freie Autorin, Sachbuch-, Roman-, Hörfunk- und Fernsehautorin selbständig.

Das Buch:

Katja Leichter ist Journalistin beim WDR und arbeitet an einer Reportage über Pflegefamilien in Köln.

Zufällig wird sie in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofes von einem kleinen Jungen angesprochen, der sie um etwas Essbares bittet. Katja kauft ihm zwei Ciabattas und eine Cola aber ehe sie sich versieht ist er wieder verschwunden. Irgendwie geht ihr der Junge danach nicht mehr aus dem Kopf. Sie fürchtet, dass er ein Stricher ist und macht sich immer wieder auf die Suche nach ihm.

Während ihrer dienstlichen Recherchen stößt sie auf eine Pflegemutter, Frau Grimme, die bereitwillig Auskunft über ihre Rolle als Pflegemutter geben möchte. Kurz nach dem Interview, das in Katja Leichters Wohnung stattfindet, entdeckt die Journalistin befestigt an der Toilettenschlüssel ihres Badezimmers ein Buch mit handschriftlichen Auszügen über Kindesmisshandlungen und Kindesmissbrauch. In diesem Buch sieht Katja den merkwürdigen Eindruck bestätigt, den Frau Grimme bei ihr hinterlassen hat.

Bei ihren Nachforschungen findet Katja Unterstützung durch ihre Nachbarin Hertha, eine ehemalige Prostituierte und deren Untermieterin Nele, die auf Entzug ist und bei Hertha Unterschlupf gefunden hat. Nele selbst hat eine Tochter, die aufgrund Neles Erkrankung derzeit bei einer Pflegefamilie lebt. Nele empfindet den Kontakt zur Pflegefamilie ihrer Tochter nicht als Belastung auch wenn sie natürlich lieber ihrer Tochter wieder bei sich hätte.

In Begleitung von Nele trifft Katja den Jungen vom Hauptbahnhof  wieder. Marco und seine Schwester Chantal sind abgehauen. Marco aus seiner Pflegefamilie und Chantal aus dem Heim. Sie leben tagsüber auf der Straße und übernachten bei Opa Hotte, einem ehemaligen Einbrecher. Es stellt sich langsam heraus, dass es Marco in seiner Pflegefamilie wohl nicht besonders gut angetroffen hat und in Katja Leichter regt sich ein schrecklicher Verdacht. Eine weibliche Kinderleiche bestätigt sie darin. Diese Geschichte, die zwar in Köln spielt, sich aber so oder ähnlich überall zutragen kann, deckt schonungslos und hart Missstände auf. Hier geht es um Misshandlungen von Kindern und Kindesmissbrauch in grausamster Art und Weise und um das Versagen der zuständigen Ämter.

Die Autorin Ingrid Strobl spart hier nicht an möglichen Grausamkeiten ohne aber zu brutal zu wirken. Die Journalistin Katja ist sympathisch. Sie erscheint zielstrebig, aber auch streckenweise überfordert aufgrund der Wahrheiten, die sie ans Licht bringt. Das ist ein sehr menschlicher Zug. Bei ihren Recherchen greift sie auch zu Mitteln, die etwas außerhalb der Legalität liegen, aber in Anbetracht ihrer persönlichen Gefühlslage ist das mehr als verständlich.

Einmal begonnen kann man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen. Spannung pur, so realitätsnah, dass es einem stellenweise die Tränen in die Augen treibt und man sich immer wieder fragen muss: Wie kann das nur wahr sein?

Copyright © 2010 by Iris Gasper

Titel erhältlich by Buch24.de
Titel erhältlich by Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Katja Leichter ist Journalistin bei welchem Sender? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Kai Kost-Rieber, Florian Baer und Timo Nesbat. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN UNSEREM SPONSOR UND ALLEN TEILNEHMERN!

Updated: 15. April 2011 — 22:00

1 Comment

Add a Comment
  1. DIE GEWINNER LAUTEN: Kai Kost-Rieber, Florian Baer und Timo Nesbat. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN UNSEREM SPONSOR UND ALLEN TEILNEHMERN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme