sfbasar.de

Literatur-Blog

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: David Lozano Garbala: Puerta Oscura – Totenreise.

David Lozano Garbala
Puerta Oscura – Totenreise

Originaltitel: La Puerta Oscura – El Viajero
Loewe Verlag
ISBN 978-3-7855-6863-7
Jugendbuch / Fantasy
1. Auflage 2010
Aus dem Spanischen von Susanna Mende
Umschlagillustration: Alfonso Ruano, Pablo Nunes
Umschlaggestaltung: Christian Keller
Hardcover, 608 Seiten

www.loewe-verlag.de

Titel erhältlich by Buch24.de
Titel erhältlich by Booklooker.de

Zum Autor:

David Lozano Garbala wurde 1974 in Zaragoza geboren. Schon als Jugendlicher liebte er Fantasy- und Horrorfilme und er fing schon früh an, selbst zu schreiben. Er studierte Jura und arbeitete als Anwalt in seiner Heimatstadt, aber er hörte nie auf, Geschichten zu erzählen. Seit dem Erscheinen von Puerta Oscura in Spanien ist David Lozano Garbala dort zu einer Ikone der Jugendliteratur geworden.

Zum Buch:

Pass auf,
wenn du die Dunkle Pforte durchschreitest!
Du begibst dich direkt in die HÖLLE.
Du hast nur sieben Tage Zeit
In der Ewigkeit.
Dann schließt sich die Pforte wieder.
Für immer.

Diesen kurzen Hinweis auf „Totenreise“ gibt uns der Schutzumschlag des Buches auf seiner Rückseite und hat mich damit sogleich neugierig gemacht. Mit den vielen abgebildeten Skeletten und seiner schwarzen und weißen Gestaltung zieht der Schutzumschlag sofort die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich.

zum Inhalt:

Pascal ist verliebt in Michelle und er hat es ihr gesagt. Nun hofft er, dass Michelle diese Gefühle erwidert, aber bis heute wartet er auf eine Antwort. Er denkt diese Antwort  auf der Gothic Party zu bekommen zu der er sich mit Michelle und seinem im Rollstuhl sitzenden Freund Dominique verabredet hat. Die Party findet bei Jules Marceaux statt, einem Bekannten Michelles aus der Gothic Szene. Aber es kommt vollkommen anders. Pascal hat für die Party keine geeignete Verkleidung und so begibt er sich auf den Dachboden des Gastgebers wo er in einer alten Truhe nach passenden Bekleidungsstücken sucht. Diese Truhe ist jedoch mehr als ein Aufbewahrungsort. Sie ist die dunkle Pforte, die sich nur alle hundert Jahre für einen Wanderer aus der Menschenwelt öffnet. In dieser Nacht öffnet sie sich für Pascal und der junge Mann betritt die Welt der Toten. Er findet sich auf dem Friedhof „Montparnasse“ wieder, in einer anderen Dimension. Dort trifft er freundliche, hilfsbereite Tote aber auch böse Gestalten. Jedenfalls erfährt Pascal, dass er der Wanderer ist und nunmehr jederzeit die Möglichkeit hat die Welt der Toten zu betreten und zu verlassen, wenn er sich an gewisse Regeln hält.

Zeitgleich mit Pascals Übertritt in die Welt der Toten ist leider auch ein Geschöpf aus der Welt der Toten in die Welt der Lebenden geraten und nun treibt sich ein Vampir in Paris herum. Diesen gelüstet es zunächst einmal nach frischem Menschenblut, aber er will mehr. Die Herrschaft der Vampire über die Welt will er erreichen und so ist sein wichtigstes Ziel: Die Zerstörung der dunklen Pforte. Wird es Pascal gelingen den Vampir zu stoppen? Wer kann ihn im Kampf gegen das Böse unterstützen? Jedenfalls braucht er Hilfe, denn plötzlich ist Michelle verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt. Bald ist klar: Sie ist in die Hände des Vampirs gelangt und für diesen nur Mittel zur Umsetzung seiner Ziele. Mit den ersten Todesfällen nehmen die Ermittlerin Marguerite und der Gerichtmediziner Marcel die Untersuchung der Angelegenheit in der Welt der Lebenden auf. Dabei kreuzen sich mehr als einmal ihre Wege mit denen der Jugendlichen und der Wahrsagerin Daphne, die den Mächten des Bösen ebenfalls den Kampf  angesagt hat und viel zu wissen scheint über die Welt der Toten und Vampire.

Das Buch entführt den Leser in eine andere Dimension, in ein Zwischenreich. Größtenteils ist die Stimmung recht düster und schauerlich. Die Handlung wechselt auch innerhalb eines Kapitels recht häufig was einerseits einen etwas negativen Einfluss auf den Lesefluss hat, andererseits aber auch Tempo in die Handlung bringt. Die Grundidee der Geschichte jedoch ist herausragend. Pascal tritt eine Reise an durch die Welt der Toten, die mit großen Gefahren verbunden ist. Hier lässt der Autor durch die Erforderlichkeit von Zeitreisen viel Abwechslung in die Handlung einfließen. Auch in der Welt der Lebenden geht es spannend zu. Die Wahrsagerin Daphne und die Ermittlerin Marguerite sind immer wieder für Überraschungen gut. Wo ihre Absichten eigentlich relativ ähnlich sind, haben sie ganz unterschiedliche Vorstellungen davon, wie sie ihr Ziel erreichen wollen.

Das Buch lebt von seiner interessanten Grundidee. Leider gibt es sehr viele Dinge, die nur sehr kurz angesprochen werden und auch im Gesamtverlauf der Geschichte nicht aufgeklärt werden. Da davon auszugehen ist, dass „Puerta Oscura – Totenreise“ nur der Beginn einer mehrteiligen Reihe ist, kann der Leser nur hoffen, dass offene Fragen noch in einem Fortsetzungsband aufgeklärt werden. Totenreise ist in seiner Darstellung schon recht gruselig und daher nicht unbedingt für ganz junge jugendliche Leser geeignet. Ich würde es ab ca. 14 Jahren empfehlen. Eine geniale Idee, spannend umgesetzt mit viel offenem Potential für zukünftiges Lesevergnügen.

Copyright © 2010 by Iris Gasper

… und noch eine Rezi zum Titel:

Pascal, Dominique und Michelle sind gut befreundet, aber Pascal empfindet für Michelle mittlerweile viel mehr als das. Er gesteht ihr seine Gefühle, aber Michelle lässt ihn noch zappeln und muss sich ihre Entscheidung überlegen. Auch Dominique ist über diesen Verlauf nicht sehr glücklich, er fühlt sich außen vor und seine Behinderung macht es nicht besser. Durch einen Besuch bei der Wahrsagerin Daphne hat diese dunkle Visionen über Pascals Zukunft, die sich niemand erklären kann. Als die drei zu einer Gothicparty eingeladen werden, verschwindet Pascal plötzlich. Auf der Suche nach einem geeigneten Kostüm auf dem Speicher fällt er in eine ominöse Truhe und versteht erst sehr langsam, in welche Welt er dort geraten ist: Er hat das Totenreich betreten! Er lernt hier diverse seltsame Wesen und Orte kennen und erhält die Erklärung zur seinem Übertritt auf dem Pariser Friedhof. Pascal ist der Auserwählte, der Wanderer, den es nur alle hundert Jahre gibt!

Er kann das Totenreich betreten und wieder verlassen, hat aber nur sieben Tage Zeit, bis sie sich die Pforte dorthin wieder 100 Jahre verschließt. Doch nachdem er diese überschritten hat, passieren in Paris seltsame bestialische Morde, auf die selbst die Polizei keinen Rat weiß. Diese Morde scheint keine menschliche Gestalt zu begehen und bald wird klar, dass dieses Wesen in Gestalt eines Menschen zeitgleich mit Pascals Übertritt ins Totenreich in die Gegenwart gelangt ist. Als Michelle plötzlich zudem spurlos verschwindet, weiht Pascale Dominique in seine Erlebnisse ein und sie begeben sich mit Hilfe von der Wahrsagerin Daphne auf die gefährliche Suche. Doch auch das Wesen wittert seine Chance, den Übertritt ins Totenreich mit deren Hilfe zu finden, um ihn zu zerstören und ist Ihnen auf der Spur, genauso wie die ermittelnde Polizei, die hier versucht, Zusammenhänge aufzudecken! Wird es dem Wesen gelingen, seine Macht auszuspielen und Pascale, Michelle aufzuspüren und vorher wieder in die Welt der Lebenden überzusiedeln? Denn wenn der Übergang zerstört wird, muss auch er im Totenreich bleiben…

Mein Fazit:

Die schwarze Umschlaggestaltung mit vielen kleinen weißen Skeletten vermittelt schon die richtige Stimmung für dieses Buch. Trotz einiger logischer Schwächen in dem Verlauf der Geschichte gefällt mir die Grundidee des Buches sehr gut. Man hätte die Personen noch besser ausbauen und die Gefühle dieser intensivieren können. Aber alleine die Beschreibung des Totenreiches mit den dort lauernden Gefahren, seltsamen Wesen und Landschaften haben mich schon sehr an die Geschichte gefesselt, dass mir der Verlauf in der Gegenwart schon fast unspektakulär vorkam. Doch auch hier treibt ja ein seltsames Wesen ? ein Vampir ? sein Unwesen, der durch die ungeduldige Suche nach der Pforte den Verlauf beschleunigt. Ich konnte dieses Buch, bis auf einige Anfangsschwierigkeiten, gut in einem Rutsch durchlesen!

Man muss sich darüber bewusst sein, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, dass ich aufgrund der Ausführungen aber erst im Alter ab 14-15 Jahren empfehlen würde. Mich hat es gut unterhalten, an einigen Stellen sogar schon geschüttelt, obwohl ich ansonsten auch die Lektüre von Thrillern durchaus gewohnt bin. Tolle Idee, ich bin auf Fortsetzungen hierzu gespannt!

Copyright © 2010 by Sandra Stockem

Titel erhältlich by Buch24.de
Titel erhältlich by Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Pascal ist verliebt in wen? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Patricia Werner, Hartmuth Köhler, und Tim Nesbat. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOREN und ALLEN TEILNEHMERN!

Updated: 20. Februar 2011 — 21:46

1 Comment

Add a Comment
  1. DIE GEWINNER LAUTEN: Patricia Werner, Hartmuth Köhler, und Tim Nesbat. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOREN und ALLEN TEILNEHMERN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme