sfbasar.de

Literatur-Blog

NASA: Ein Stern verschlingt seinen Planeten / Buchtip der Redaktion: Herman M. Hahn: Das 1mal1 der Astronomie – Planeten, Sterne, Galaxien. Mit dem PC-Planetarium Redshift 7 Launcher.

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „Washington (dpa) – Ein Stern verspeist gerade den heißesten bekannten Planeten unserer Galaxie. «Der Planet hat vielleicht noch weitere zehn Millionen Jahre vor sich, bevor er komplett verschlungen ist», berichtete das Space Telescope Science Institute in Baltimore (US-Staat Maryland) am Donnerstag. (…)“

Gesamte Pressemeldung lesen.

Buchtip der Redaktion:

Herman M. Hahn
Das 1mal1 der Astronomie

Planeten, Sterne, Galaxien. Mit dem PC-Planetarium Redshift 7 Launcher.

Verlag :      Kosmos
ISBN :      978-3-440-12396-6
Einband :      gebunden
Preisinfo :      12,95 Eur[D] / 13,40 Eur[A] / 23,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung.
Seiten/Umfang :      ca. 144 S., mit PC-Planetarium – 21,8 x 16,1 cm
Erscheinungsdatum :      1. Aufl. 08.02.2010

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Das Universum im Überblick: Dieser Grundkurs zu Astronomie, Himmelsbeobachtung und Kosmologie bietet alle wichtigen Informationen über das Weltall. Orientierung am Himmel: Sternbilder, Teleskope und Himmelsschauspiele Das Sonnensystem: Von Merkur bis Pluto – unsere Nachbarn im All in ausführlichen Portraits. Die Welt der Sterne: Warum Sterne leuchten und wie man ihre Eigenschaften bestimmt. In den Tiefen des Alls: Sternhaufen, unsere Milchstraße und weit entfernte Galaxien.
Das Besondere an diesem Buch: Es enthält die Software „Redshift 7 Launcher“, das PC-Planetarium. Zu jedem Thema im Buch finden Sie auf der CD zusätzlich spezielle Startdateien, die Ihnen die Buchinhalte auf dem PC visualisieren. So wird das Universum zum Erlebnis!

Hermann-Michael Hahn ist Astronom und Vorsitzender der Volkssternwarte Köln. Als Erfolgsautor zahlreicher Bücher und Sternkarten veranstaltet er gemeinsam mit dem Westdeutschen Rundfunk seit 2007 sehr beliebte Sternennächte unter freiem Himmel.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 9. Juni 2010 — 15:16

7 Comments

Add a Comment
  1. Liebe Sternfreunde,

    der wichtigste Satz für mich in der Pressemeldung war folgender: „Auf dem Exoplaneten gebe es Chemikalien, die noch nie zuvor bei einem Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt worden seien.“ Zitat Ende.

    Was mich zur 100.000sten Bestätigung meiner Ur-Überzeugung bringt: Das Universum birgt noch unendlich viele Geheimnisse, die auf Entdeckung harren. Anything goes.

    By-the-way: Ich hatte unlängst einen – sichtbar gelangweilten und offensichtlich noch phantasieloseren – Idioten im TV schwadronieren hören, das nun die Astrologen dabei wären, die letzten Geheimnissse des Universums zu lösen. Welche Arroganz, welche unglaubliche Selbstüberschätzung. Ich hätte beinahe meinen Fernseher zerschlagen.

    Wir haben mal gerade (mit Sonden) unser eigenes Sonnensystem leidlich betrachtet, geschweige denn erforscht oder verstanden. Von den nächsten Sonnen, Planetensystemen, Sternarmen, „unserer eigenen“ Milchstraße und so schlappen einigen hundert oder tausend Milliarden anderen Galaxien einmal abgesehen.

    Das einzige, was jetzt schon als gut erforscht gelten kann, ist die Blödheit mancher Menschen.

    Mit galaktischen Grüßen
    euer galaxykarl

  2. Es gibt immer jemanden, der glaubt das letzte Geheimnis ergründet zu haben. Nicht sauer sein auf diese Leute sondern Mitleid haben, denn sie haben eine begrenzte Fantasie. Und das ist doch was trauriges. 🙂

  3. Felis Breitendorf

    Darf man fragen, wer genau dieser Idiot im TV war? Und war der wirklich Astrologe? Oder meinstest du Astronom?

  4. Weiß ich leider nicht mehr. Scheinbar ist mein Gehirn so gestrickt, das es Schwachsinnige automatisch aussortiert, da es der Meinung ist, sie seien es nicht wert, in Erinnerung zu bleiben. Hab da schon tiefere Diskussionen mit meinem Unterbewußtsein geführt, dass es gefährlich ist, Idioten völlig außer Sicht und Kontrolle zu halten.

    Es war aber kein Astrologe, das war ein Tippfehler meinerseits, sondern ein Moderator zum Thema Astronomie. Mit Astrologie hab ich ja nun wirklich nichts am Hut.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl

  5. Du meinst hoffentlich nicht meinen Mentor Prof. Lesch?

  6. Sprech isch türkisch odder was?

    A. Ich kenne deinen Prof. Lesch und schätze ihn.
    B. Wenn ich Moderator schreibe, dann ist das weder ein Astrologe, noch Astronom.
    C. Ich könnt mich in den A… beißen, weil ich nicht mehr weiß, wie der Depp hieß.

    Gruß
    galaxykarl

  7. Felis Breitendorf

    Jetzt bin ich aber auch sehr neugierig, versuche dich mal zu erinnern, oder recherchier mal anständig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme