sfbasar.de

Literatur-Blog

Multimania 19

Knittel-Vojvoda GbR (Hrsg.)
Multimania 19

Devil Inc. Presseverlag, Saarbrücken, April-Mai/2008
Magazin für Serien, Kino, DVD, Anime, Comic, Games, Technik, Hörspiele und Rollenspiele, SF, Fantasy, Horror, Krimi, A4, 76/290
Titelgestaltung von N. N.
www.multi-mania.net/

Willkommen an Bord des Geisterschiffes „Multimania“… so beginnt die Begrüßung, die Mikis Wesensbitter in seinem Namen und denen der „Multimania“-Besatzung ausspricht. Gewohnt munter weist er auf Neuigkeiten hin und scheut sich auch nicht offen auszusprechen, dass es Turbulenzen an Bord gegeben hat. Doch nun scheint das Schiff wieder in sicheren Gewässern zu segeln. Die Leser werden es der „Multimania“-Mannschaft danken!

Los geht es dann auch mit einem weiteren Einblick in die Gepflogenheiten und Ansichten des Teams, das den „Multimania“-Lesern wieder ein wenig mehr über die ‚Köpfe’ hinter dem Magazin verrät.

In den „News: Movie & DVD“ geht es u. a. um die Verfilmung des Jack Ketchum-Buchs „The Girl Next Door“, „Hellraiser 4“, den Dokumentarfilm über die Heavy Metal-Band Iron Maiden und viele andere Neuigkeiten aus dem Bereich.

Mikis Wesensbitter plaudert in seiner „Kolumne: Im Schatten des Grauens“ über „Geschichten vom alltäglichen Wahnsinn“ und kommt zu der Erkenntnis, dass man sich an manchen Tagen wie in einem schlechten Film fühlt und an anderen wiederum wie in vielen Filmen gleichzeitig – aber dass es auch Tage gibt, an denen man sich wie im richtigen Film fühlt. Und er gibt zum Besten, dass er „Melanie“ (auf die man in dieser Kolumne nur schwer verzichten möchte) dabei erwischte, wie sie einen anderen ritt. Und Murphys Law greift, weil es auch noch ein blöder Idiot ist, mit dem sie sich vergnügt.

Zeit also für einen Film, den man(n) sich genau für einen solchen Abend aufgehoben hat. Eben jenen oben angesprochenen tschechischen frisch bei Kinowelt auf DVD aufgelegten Streifen, der liebvoll und schrullig vom tschechischen Alltag erzählt. Festgemacht an Petr, der in einem sehr skurrilen Umfeld lebt.

Björn Helbig bietet einen Einblick in „Ben X“, den Film über einen etwas anderen Helden und wie eine Gesellschaft damit umgeht, wenn jemand ‚anders’ ist. Der Film handelt von dem hypersensitiven 16-jährigen Ben, der an einer autistischen Störung leidet – und ist somit ein besonderer Streifen! Björn Helbig stellt ebenso „Rec“ vor – einen Zombiefilm, der das Zeug hat sich in der großen, grauen Masse der Untoten zu behaupten.

Die Amerikaner fanden es wohl mal wieder an der Zeit, ein Remake zu spendieren. Die Wahl fiel diesmal auf „Shutter“, den Geister-Horrorstreifen. Michael Fangmann berichtet darüber. Björn Helbig fasst auf den beiden Folgeseiten Wissenswertes über „Chiko“, einen Gangsterfilm, „Fireflies in the Garden“, einem Indie-Drama, „Kontakt“, ein sehenswerter kleiner Arthaus-Film, und „Abgedreht“, einem verrückten Filmspaß und Hommage an die Kreativität, zusammen.

Es folgen Berichte über DVD-Erscheinungen wie „Postal“, der bei Björn Helbig nicht gut abschneidet, „Halloween“, der für nette Horrorunterhaltung sorgt, „Resident Evil: Extinction“ der Verfilmung der gleichnamigen Videospielreihe, „Destination Hell“, einem asiatischen Gruselfilm, „Butchered“, aus dem Slasher-Genre, der nur etwas für Fans sein soll, die absolut alles aus dieser Ecke gesehen haben müssen, „Ex Drummers“, der auf einem Roman des belgischen Schriftstellers Herman Brusselman basiert.

Mikis Wesensbitter plaudert über „Schwerter des Königs“ und zeichnet diesen Film als solide Fantasy-Kost aus.

Doch das sind natürlich nicht alle DVDs, die besprochen wurden. Da finden sich noch „Borderland“, „Vexile“, „Unearthed“ (einseitiger Artikel) – gefolgt von satten zwölf (!) Seiten „DVD-Reviews“.

Wie immer gibt es noch viel mehr in dieser Ausgabe: „News: Games“, 4 große Poster im Innenteil, Sven Siemen verfasste einen Artikel über „The Chronicles of Spellborn“, und es folgen u. a. Berichte über die Games „Warhammer: Dawn of War“, „Frontlines: Fuel of War“, „War Leaders: Clash of Nations“, ebenso vier Seiten „Review Games: Konsole“, 4 Seiten „Reviews: Hörspiele“ und „News & Reviews“ zu Animes, Rollenspielen und Comics.

Immer interessanter gestaltet sich auch der Literaturteil der „Multimania“. In dieser Ausgabe sind es ein zweiseitiger Bericht über die Leipziger Buchmesse von Markus Mirschel, der auch die folgenden Berichte über Sergej Lukianenko und Markus Heitz (aus dem flott ein Markus Heintz gemacht wurde) verfasste. Dem schließen sich zwei Seiten „Literatur-Reviews“ an.

Wie bietet die „Multimania“ immer eine enorme Bandbreite an Informationen aus allen Sektoren der Unterhaltungsbranche – und das ist einem ansprechenden Layout. (AB)

Updated: 9. Februar 2009 — 01:12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme