sfbasar.de

Literatur-Blog

Inge Löhnig: So unselig schön. (sfbasar.de verlost 3 Exemplare!)

Inge Löhnig
So unselig schön

Ullstein Verlag
ISBN 978-3-548-28208-4
Kriminalroman
1.Auflage Februar 2011
Umschlaggestaltung: Hilden Design, München
Umfang: 432 Seiten, Taschenbuch

www.ullsteinbuchverlage.de
www.inge-loehnig.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei booklooker.de

Zur Autorin:

Inge Löhnig hat Grafik-Design studiert und sich nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen selbstständig gemacht. Heute lebt sie als Grafik-Designerin und Autorin mit ihrer Familie bei München. So unselig schön ist der dritte Kriminalroman in der Serie mit Kommissar Dühnfort.

Zur Handlung:

Er malt. Er liebt Stillleben im Varnitas-Stil. Und ab und zu wird er unruhig, sein Innerstes zerreißt ihn und seine Wahnvorstellungen suchen nach Befriedigung. Die Hauptfigur in seinem Bild fehlt. Er sucht nach einem geeigneten Motiv und muss wieder zuschlagen?

Auf der Suche nach Fotomotiven in zum Verfall gekennzeichneten Gebäuden findet die junge Auszubildende Vickie Senger in einer leer stehenden Brauerei eine kopflose Frauenleiche. Neben der Leiche wurde ein Schmetterling platziert, die tote Frau selbst trägt einen eingefärbten rosefarbenen Strumpf. Dünfort ermittelt in seinem 3. Fall und sucht nach Hinweisen und Motiven, die der Täter auslegt. Obwohl Vickie ihre Aufnahmen an die Polizei abgeben sollte, behält sie einen Teil und stellt selbst Nachforschungen an. Ein Hinweis aus der Brauerei lässt sie in Hamburg bei einem Kunsthändler anrufen, dem sie zum Kontakt eine erfundene Geschichte auftischt. Vicki beginnt, ihre Ausbildung im Reisebüro zu vernachlässigen und gerät in einen Personenkreis, in der sich der Mörder aufhalten könnte. Doch durch ihre naive Art erkennt sie die Zusammenhänge nicht?

Dühnfort und sein Ermittlerteam Gina und Alois finden keine richtige verfolgbare Spur, bis ein ähnlicher Mord vor 6 Jahren in ihren Nachforschungen auftaucht. Verdächtige scheint es genug zu geben, doch scheint der Richtige zu sein. Erst als sie sich im Kreis um den Schönheitschirurgen Fuhrmann, den Stiftungsverwalter Wernegg und den Kunsthändler Buthler bewegen, die alle ein Faible für Varnitasbilder haben, scheint es Ansatzpunkte zu geben…

Ähnlich konfus wie die Aufklärung dieses Falles gestaltet sich Dühnforts Privatleben. Die verflossene Liebe Agnes taucht wieder in seinem Leben auf, doch sie will seine Zukunftspläne mit Frau und Familie nicht erfüllen. Seine Kollegin Gina interessiert sich offensichtlich für ihn, doch er weist sie ab und versucht permanent seine Gefühle zu sortieren. Hat Gina hier eine Chance?

Mein Fazit:

Auch in diesem Fall aus der Serie um Kommissar Dühnfort und seinem Team ist es Inge Löhnig wieder einmal geschickt gelungen, sowohl mit der Suche nach einem Serienmörder als auch mit der Suchen nach Antworten in Dühnforts Privatleben die Waage zu halten. Dühnfort, ein sympathischer Man mit Ecken, Kanten und großen Selbstzweifeln wirkt sehr authentisch, ebenso kann man den Werdegang der jungen Vicki, die durch viele Vorfälle in ihrer Vergangenheit schon sehr vom Leben gezeichnet ist gut nachvollziehen.

Die Suche nach dem Täter gestaltet sich gar nicht so sehr langwierig, da die Erzählstränge und die Handlungen sehr durchmischt sind. Kurze Episoden über den Wahn des Täters werden eingestreut und verbinden mich als Leser immer wieder mit den wahnsinnigen Gedanken eines mordbesessenen Menschen. Trotz einer langsamen Ahnung zum Ende des Buches ist man immer wieder über die Hintergründe der Taten überrascht. Ein solider interessanter Krimi, der ohne die typischen blutrünstigen Szenen eines Thrillers auf einem hohen Leseniveau sehr gut auskommt!

Und ich freue mich wieder auf einen weiteren Fall mit dem sympathischen Ermittler Dühnfort!  Denn ich will auch dringend wissen, wie es in seinem Privatleben weitergeht!

Bisher in dieser Reihe erschienen:
Der Sühne Sold
In weißer Stille
So unselig schön

Copyright © 2011 by Sandra Stockem

UND NOCH EINE REZENSION:

Die Autorin

Inge Löhnig, wurde 1957 in München geboren und studierte dort nach dem Fachabitur Grafik-Design. Nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen machte sie sich selbstständig. Heute lebt sie als Grafik-Designerin und Autorin mit ihrer Familie bei München.

Das Buch:

Mit „So unselig schön“ präsentiert uns die Autorin Inge Löhnig den dritten Kriminalroman rund um den ermittelnden Kommissar Dühnfort.

Die Protagonistin dieses Romans ist Viktoria Senger, genannt Vicky, die eine schwierige Kindheit hinter sich hat und einige Lebensjahre auf der Straße verbracht hat. Erst der zufällige Anruf bei einer Telefonseelsorge führt sie in ein halbwegs normales Leben zurück, welches sie nun als Auszubildende in ein Reisebüro geführt hat. Wenngleich sie sich eigenwillig kleidet und ihre Pünktlichkeit oft zu wünschen übrig lässt, verbindet Vicky mit ihrer Chefin Clara ein sehr freundschaftliches Verhältnis. In Vickys neuem Leben spielt neben ihrem Engagement für misshandelte Kinder, die in einem Heim leben und für die sie Gelder für eine Reittherapie sammelt, auch die Fotografie verfallender Gebäude eine große Rolle. So findet sie in einer alten verlassenen Brauerei eines Tages Müllsäcke in denen die enthauptete Leiche einer jungen Frau versteckt wurde. Vicky ist fassungslos und aufgrund ihrer eigenen Vergangenheit auch den ermittelnden Beamten gegenüber von Anfang an skeptisch eingestellt. Da stellt sie schon lieber eigene Ermittlungen an und begibt sich damit recht unbedarft in große Gefahr. Erst als ihre eigenen Ängste wachsen, gibt sie einen entscheidenden Hinweis an die Polizei weiter.

Die Suche nach möglichen Tätern erscheint zunächst recht einfach, wurde doch von einem Zeugen beobachtet wie das Opfer in einen silberfarbenen Jaguar einstieg. Ein solches Fahrzeug ist auch in München nicht recht häufig. Aber alle potentiellen Fahrzeugbesitzer haben ein Alibi. Bald schon stellt sich heraus, dass es in der Vergangenheit einen ähnlichen Mord in Düsseldorf gegeben hat, allerdings an einer Prostituierten. Kann es da Zusammenhänge geben? Auch ein Bezug zur Kunstszene scheint möglich zu sein, aber die wirklichen Verbindungen ergeben sich erst nach und nach. Hier scheint der Leser jedenfalls einen Wissensvorsprung gegenüber der Polizei zu haben.

Inge Löhnig schafft es eine spannende Kriminalhandlung aufzubauen und ganz nebenher noch liebenswerte Charaktere und schöne und glückliche Momente des Lebens zu zeigen. Auch das Privatleben von Kommissar Dühnfort kommt hier natürlich nicht zu kurz. Er ist hin- und her gerissen von seinen Gefühlen für die Kollegin Gina und seine alte Liebe Agnes. Manchmal möchte man diesen Mann als weibliche Leserin einfach nur packen und schütteln, damit er sich endlich für das oder die Richtige entscheiden möge.

Ein weiterer wunderbarer Fall rund um Kommissar Dühnfort und sein Team.

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wie heißt die Protagonistin Viktoria mit Nachnamen? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 500 Mails eingetroffen sind, werden daraus  die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! Eine alternative Teilnahme per Kommentar findet sich hier!

.

Die Gewinner lauten: Ralf Barbarusa, Maik Schottstedt und Claus Eiblhuber. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND VOR ALLEM UNSEREN SPONSOREN!

Updated: 14. Februar 2012 — 18:11

1 Comment

Add a Comment
  1. Die Gewinner lauten: Ralf Barbarusa, Maik Schottstedt und Claus Eiblhuber. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND VOR ALLEM UNSEREN SPONSOREN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme