sfbasar.de

Literatur-Blog

Das ZDF und die Droemer-Autoren waren am Samstag 31. August um 18:35 Uhr auf Spurensuche: Ina Jung / Christoph Lemmer: Der Fall PEGGY. Die Geschichte eines Skandals – DREIMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Ina Jung und Christoph Lemmer haben mit ihrem Buch „Der Fall Peggy – Die Geschichte eines Skandals“ im Mai 2013 für Aufregung gesorgt. Sieben Jahre lang haben sie den spektakulären Fall nachrecherchiert und kamen zu dem Schluss, dass die Polizei wissentlich falsch ermittelt hat, um von den wahren Hintergründen des Verschwindens des Mädchens abzulenken. Mit Ulvi Kulac, der seit dem Indizienprozess in der Psychiatrie sitzt, sei die falsche Person beschuldigt worden.

Jan Otteni von ZDF hallo deutschland – hautnah greift die schweren Vorwürfe von Ina Jung und Christoph Lemmer auf und ermittelt mit ihnen neun Jahre nach dem Mordprozess weiter.

Das ZDF und die Droemer-Autoren waren am Samstag 31. August um 18:35 Uhr auf Spurensuche.

Ina Jung ist Journalistin und Filmautorin beim Bayrischen Fernsehen. Gemeinsam mit Friedrich Ani erhielt sie für das Drehbuch zu dem auf diesem Fall basierenden Spielfilm „Das unsichtbare Mädchen“ den Bayerischen Fernsehpreis 2012. Christoph Lemmer arbeitet als Reporter für ANTENNE BAYERN und hat über den Fall Peggy bereits eine mehrteilige Exklusiv-Reportage für Deutschlands meistgehörten Radiosender recherchiert.

Cover, Autorenfotos und Bildmaterial finden Sie hier.

Zur Sendung gelangen Sie hier.

EINE MEINUNG

.

Am 31. August 2013 im ZDF um 18:35 Uhr erzählten die Autoren Ina Jung und Christoph Lemmer welche Beweggründe dazu führten, das sie den Fall Peggy Knobloch näher begutachteten und so davon gefangen genommen wurden, das sie seit fast 12 Jahren Recherchearbeit leisten damit der Fall neu aufgerollt wird …

.

Die Reportage gibt den beiden Reportern die Gelegenheit den Zuschauern den Fall Peggy anhand der Schauplätze, plastisch vor Augen zu führen. Dorfbewohner die den angeblichen Mörder, den geistig zurück gebliebenen Ulvi Kulac, gut kannten bezweifeln bis heute das dieser zu so einer grauenvollen Handlung fähig ist. Mehrere Zeugen, deren Aussagen nicht zur Kenntnis genommen wurden haben erstmals Gelegenheit, hier Gehör zu finden.

.

Ein anderer Mann gerät nun offensichtlich ins Visier der Polizei. Dabei handelt es sich um einen Freund von Peggys Mutter und ihren Lebensgefährten. Dieser Freund sitzt zurzeit im Gefängnis und verbüßt eine Haftstrafe, da er seine eigene Tochter vergewaltigte.

.

Ina Jung und Christoph Lemmer haben einen Teilerfolg erzielt. Zusammen mit dem Rechtsanwalt von Ulvi Kulac wollen sie dafür sorgen, dass der Fall Peggy neu aufgerollt wird. Die Chancen dass Peggy noch lebt sind gering, doch es geht vor allem um die Wahrheit und darum einen wahrscheinlich unschuldigen jungen Mann aus den Klauen der Justiz zu befreien.

.

© Copyright August 2013 Petra Weddehage

————————-

Ina Jung / Christoph Lemmer
Der Fall PEGGY
Die Geschichte eines Skandals

Droemer Knaur
ISBN13: 978-3-426-27611-2
Reportagen
1. Auflage 05/2013
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: picture-allianz|dpa
Hardcover, 328 Seiten

www.droemer-knaur.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch 24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Die Autoren Christoph Lemmert und Ina Jung rollen einen Fall auf, der ganz Deutschland bewegt. Die kleine Peggy Knobloch verschwindet spurlos. Ermittlungen ergeben lange Zeit keine verwertbaren Spuren. Auf einmal wird der breiten Öffentlichkeit der mutmaßliche Täter präsentiert. Hierbei handelt es sich um einen geistig zurückgebliebenen Mann. Er wird zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.

Es gibt allerdings keine Zeugen, keine verwertbaren DNA- oder Blutspuren, keinerlei konkrete Beweise und bis heute keine Leiche. Die Autoren recherchieren, warum ein vermutlich unschuldiger Mann im Gefängnis sitzt, während der wahre Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit noch frei herumläuft. Sie decken auf, wie Polizei, Staatsanwaltschaft und Politik den Fall abwickelten. Dem Leser öffnen sich Abgründe und nach dem Ende der Lektüre bekommt man richtiggehend Angst, ebenfalls in die Mühlen der Justiz zu geraten.

Die Autoren zeigen an Fakten auf, wie die Ermittler heiße Spuren außer Acht ließen. Sie befragen Nachbarn und Freunde sowie die Verwandten. Vor allem eines scheint dabei immer klarer zu Tage zu treten: Es gab Anzeichen dafür, dass Peggy misshandelt wurde. Von „Striemen auf ihrem Rücken“ wird erzählt. Die Mutter hat wechselnde Partner und scheint nicht gerade sehr darauf geachtet zu haben, wie diese ihre Tochter behandelten. Da muss sich der Leser fragen, warum dies nie dem Jugendamt gemeldet wurde. Oder war diesem die häusliche Situation bekannt? Eines kristallisiert sich sehr deutlich heraus: Niemand scheint der Meinung zu sein, dass der junge Mann, der nun im Gefängnis sitzt, der wahre Täter ist.

Ina Jung arbeitet als Journalistin und ist auch als Regisseurin und Filmbuchautorin tätig. Christoph Lemmer arbeitet als Journalist für den Hörfunk und die Printmedien. Gemeinsam gelingt es ihnen eine furchtbare Tragödie zu durchleuchten und dafür zu sorgen, dass „Der Fall PEGGY“ wieder neu aufgerollt wird. Ihrer Courage und ihrem Einsatz für die Wahrheit kann man nur großen Respekt zollen.

Leser, die Geschichten mögen, die das Leben schreibt, werden mit einem Buch belohnt, das informativ und gleichzeitig mit sehr viel Einfühlungsvermögen entstanden ist. Die Geschichte macht einen sehr betroffen und lässt Zweifel an unserem Justizsystem entstehen. Immerhin scheint hier der Spruch: “Im Zweifel für den Angeklagten” – leider – (Einf. d. Red.) nicht wirksam geworden zu sein. Den Autoren wünschen wir an dieser Stelle auch weiterhin viel Glück und Mut, um für die Gerechtigkeit einzustehen und zu kämpfen.

Copyright by 2013 © Petra Weddehage (PW)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch 24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte, einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wann erschien der Titel? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 300 Mails eingetroffen sind, werden daraus  die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!


GEWINNER: Sabine Brockschmidt, Gerhard Bandowski, Petra Hopf. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND SPONSOREN!

6 Comments

Add a Comment
  1. Wer von Euch hat denn Lust die Sendung am 28. August 2013 anzuschauen und hier einen Kommentar zu hinterlassen, wie er / sie den Beitrag fand?

  2. Ist schon ein Hammer wenn die Autoren recht haben und der Verurteilte völlig unschuldig ist und einfach als Bauernopfer herhalten mußte, da der sich nicht wehren konnte …

    Was meint Ihr dazu?

    Ist das eines deutschen Staates wirklich würdig?

  3. Ich habe leider die Sendung verpasst. Eine Freundin hat mir davon erzählt, sie hatte dieses Buch auch schon gelesen.
    Ich finde es auch schrecklich, was da vorgefallen ist, und da frage ich mich schon was die Behörden und Richter dazu veranlaßt hat so zu handeln.
    Unbegreiflich.
    Würde das Buch sehr gerne lesen.

  4. Und der unschuldige geistig Behinderte sitzt noch immer im Knast und das seit Jahren. Da hat es sich die bayerische Justiz und Polizei echt einfach gemacht …

  5. Leider gibt es diesse armselige Arbeiten der Polizei und Justizbehörden auch in anderen Bundesländern, nicht nur in Bayern (ich will „unsere“ da aber gar nicht entschuldigen); siehe Gladbeck-Entführer/Mörder, Stuttgart 21 und dergleichen „Anlässe“ mehr.

    mgg
    galaxykarl 🙁

  6. GEWINNER: Sabine Brockschmidt, Gerhard Bandowski, Petra Hopf. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND SPONSOREN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme