sfbasar.de

Literatur-Blog

Im falschen Körper: Fünfjähriger Junge lebt als Mädchen! * KAUFTIPP DER REDAKTION: Réon, Valeska: Blumen für ein Chamäleon

PRESSEMELDUNG (ZITAT): http://de.nachrichten.yahoo.com – “Bis er drei Jahre alt war, war Zach Avery ein ganz normaler Junge. Doch dann interessierten ihn plötzlich Mädchenkleider mehr als Spielsachen für Jungen. „Mama, ich bin ein Mädchen“, sagte er. Anders als die Eltern hofften, blieb es keine vorübergehende Phase. Heute ist Zach fünf Jahre alt – und darf mit langem blondem Haar und Mädchenuniform zur Schule gehen. (…)”

Quellenangabe zur Veröffentlichung (gesamte Pressemeldung) hier klicken!

Wie denken denn unserer Leser über dieses Thema? Wir freuen uns über jeden Eintrag in unseren Kommentaren! Wer seine Meinung hier abgibt erhöht ausserdem seine Chancen bei einem möglichen Preisrätsel zu diesem Titel!

BESTELLTIPP DER REDAKTION (ZUM BESTELLEN EINFACH AUF DAS COVER KLICKEN!):

Réon, Valeska
Blumen für ein Chamäleon

Verlag :      Männerschwarm Verlag
ISBN :      978-3-86300-112-4
Einband :      Paperback
Preisinfo :      ca. 16,00 Eur[D] / ca. 16,50 Eur[A] / ca. 25,00 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Seiten/Umfang :      ca. 280 S. – 20,0 x 13,0 cm
Produktform :      B: Einband – flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum :      1. Aufl. 05.2012

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Viktor wünscht sich nichts sehnlicher als ein Mädchen zu sein, das weiß er schon als kleines Kind. Doch der Weg dahin ist steinig. Der Vater: ein von Männlichkeit besessener Berufssoldat. Die Mutter: ein schwacher Charakter. Die einzige verlässliche Stütze ist die resolute Tante Christa. Doch schon vor der operativen Verwandlung von Viktor in Valeska gelingt der jungen Frau eine sagenhafte Karriere als Model – mit internationalen Werbekampagnen für große Labels und Titelseiten auf ELLE und VOGUE: eine weitaus bessere Therapie als die Besuche bei diversen Psychologen.

Valeska Réon (Jg. 1962) erzählt ihre Geschichte mit viel Dramatik, aber auch immer mit einem Augenzwinkern, und arbeitet gekonnt die Pointen heraus: Was ist beispielsweise zu tun, wenn sie – biologisch noch immer ein Mann – plötzlich für Dessous werben soll? Der eingeweihte Fotograf arbeitet geschickt mit Licht und Schatten. Licht und Schatten fallen auch auf das Thema Nr. 1: die Männer! Sie hat es gehasst, selbst ein Mann zu sein, aber sie liebt sie als Frau. Aber kann sie die Männer letztendlich auch wirklich ernst nehmen?

Valeska Réon wurde in Liège (Belgien) geboren und wuchs bei Ihrer Tante in Düsseldorf auf. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Visagistin, um danach die Seiten zu wechseln: als Model ließ sie sich mehrere Jahre lang von den besten Visagisten der Fashionbranche verschönern. Unter Pseudonym schrieb sie drei Sachbücher / Ratgeber. Vor fünf Jahren gründete sie eine Privatdetektei mit Niederlassungen in Antwerpen, London und Wien. Nebenbei ist sie als Vortragsrednerin unterwegs.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 22. Februar 2012 — 17:11

9 Comments

Add a Comment
  1. Liebe Community, was meint Ihr zu diesem Thema? Was könnt Ihr zu dem Thema sagen, was zum Presseartikel, was zu dem von mir vorgeschlagenen Buch?

    Wäre das Thema nicht auch was für unsere Storysparte oder für eine zukünfigte Anthologie? Das Thema ließe sich zum Beispiel in vielen Spielarten und Genres umsetzen, was meint Ihr zu dieser Idee?

    Wer hätte denn Lust sich an ein solch heisses Thema ranzuwagen und uns eine Story zu präsentieren?

    Vielleicht ein Android, der merkt, was er für ein Geschlecht bevorzugt, oder eine Elfe, die eigentlich ein Mann sein will oder eine historische Person, die wir kennen aus dem Geschichtsunterricht, die insgeheim ein anderes Geschlecht hatte?

    Eine historische Story, die sozusagen ein Outing einer solchen Persönlichkeit presentieren würde.

    Vielleicht sogar aus deren Blickwinkel in ichform im Lichte der damaligen Verhältnisse, die ein Outing nicht zugelassen hatten?

  2. Würde mich jedenfalls freuen, wenn wir zu dem Thema was im nächsten Storywettbewerb lesen können! Das ist natürlich kein Muß, sondern nur ein Vorschlag, eine Idde! Was denkt Ihr?

  3. Die Idee mit historischen Personen hat sicher seinen Reiz. Aber die Autoren würden sich dann immer der Gefahr aussetzen ein ernstes und u.U. für Betreffende tragisches Schicksal äh … humorvoll zu bearbeiten. Ob das der Sache dienlich ist? Man müsste völlig glasklar Fiktion von Realität trennen.

    Ein paar Themen-Beispiele gefällig?
    Alexandra, die Große – wie eine Frau die halbe Welt erobert
    Kleopatros, König von Ägypten – Und sein Verhältnis zu Rom
    Alberta Einsteins Relativitätstheorie
    Lady Nelsons Seeschlacht gegen die Spanische Armada

    mgg
    galaxykarl 😉

  4. Ich habe doch nichts von lustig gesagt?!

  5. Hallo, super, dass hier „Blumen für ein Chamäleon“ von Euch vorgeschlagen wird. Alles, was man vorab darüber liest, deutet daraufhin, dass hier das Thema Transsexualität einmal völlig anders und doch sehr umfassend in ein Buch gepackt worden ist. Ich habe es jedenfalls bereits vorbestellt!

  6. Hallo Mia, schön dass du hier einen Kommentar reingestellt hast. Wie fändest du die Idee, eine Anthologie zu dem Themenkreis hier zu publizieren? Hättest du vielleicht Lust dafür eine oder mehrere Storys beizutragen?

    Eine erste Story dazu haben wir bereits:

    http://sfbasar.filmbesprechungen.de/buecher/eine-geschlechtsidentitatsstorung-ist-kein-zuckerschlecken-eine-kurzgeschichte-von-mona-mee/

    Schreib doch dort mal im Kommentar, wie du zu dieser Geschichte stehst, ok?

  7. Hallo Detlef, die Geschichte ist ja ganz nett – aber es geht hier nicht wirklich um das Thema Transsexualität, oder? Missbrauch einer angehenden Dragqueen – das trifft es wohl besser. Transsexuelle wollen sich ja nicht nur äußerlich als Frau präsentieren, sondern ihren Körper der Seele anpassen. Bestelle Dir am besten jetzt schon mal „Blumen für ein Chamäleon“ vor, das wird Dir super gefallen. Ich hatte das Glück, einen Blick in das Manuskript werfen zu können, aber auf der Verlagswebsite gibt es schon eine erste Leseprobe: http://www.maennerschwarm.de/Verlag/htdocs/blumen_fuer_ein_chamaeleon.html

    Und natürlich die offizielle Website zum Roman: http://valeska-reon.com/

    Besonders gut finde ich, dass die Autorin hier wie „eine von uns“ herüberkommt und damit Transsexualität nicht nur aus dem Schattendasein herausholt, sondern ans Licht des Fashionbusiness bringt. Wunderbar!!!
    LG Mia

  8. Blumen für ein Chamäleon habe ich bereits vorbestellt beim Verlag, weiß nur nicht, ob die es auch wirklich senden, weil viele Verlage nicht bereit sind, uns Freiexemplare und Verlosungsexemplare zu senden.

    Aber wie wäre es, wenn du den Titel für unsere Seite buchrezicenter.de als Besprechungsexemplar beim Verlag anforderst und für buchrezicenter rezensierst?

  9. Zwischenzeitlich habe ich „Blumen für ein Chamäleon“ von Valeska Réon gelesen und bin total begeistert!
    Ein hochartifizielller Mix, das Werk einer virtuosen Autorin, die verschiedene Motive und Genres der Literaturhistorie mutig montiert. Es ist bewundernswert, wenn jemand seinen Dämonen gegenübertritt. Aber daraus einen Roman zu machen, der sich dann auch noch so amüsant liest – das zeugt von Rückgrat! Noch nie habe ich einer Romanheldin so sehr ein Happy End gewünscht wie hier, diese Kindheit trostlos zu nennen wäre noch untertrieben – umso erfreulicher daher der Aufstieg zum Topmodel und noch besser natürlich das Finden ihres persönlichen Glücks. Echt, ungeschminkt und einfach toll. Liebe Valeska Réon: bitte erzählen Sie uns mehr von sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme