sfbasar.de

Literatur-Blog

Frauen zu bequem für die Emanzipation? * Kauftipp: Mika, Bascha: Die Feigheit der Frauen. Rollenfallen & Geiselmentalität. Eine Streitschrift wider den Selbstbetrug.

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „Yahoo! Magazin – 08. Februar 2011 – Eine Buchautorin stellt die gewagte These auf, dass Frauen zu feige für echte Gleichberechtigung sind. (…)“

Gesamte Pressemeldung lesen.

Kauftipp:

Mika, Bascha
Die Feigheit der Frauen

Rollenfallen und Geiselmentalität. – Eine Streitschrift wider den Selbstbetrug

Verlag :      Bertelsmann, C
ISBN :      978-3-570-10070-7
Einband :      gebunden
Preisinfo :      14,99 Eur[D] / 15,50 Eur[A] / 24,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung.
Preis ist offizieller VLB Referenzpreis
Letzte Preisänderung am 31.01.2011
Seiten/Umfang :      256 S. – 20,5 x 12,5 cm
Produktform :      B: Einband – fest (Hardcover)
Erscheinungsdatum :      07.02.2011

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Kontroverse Streitschrift, die markant Position bezieht!

Bascha Mika streitet gegen den weiblichen Selbstbetrug. Die Autorin fordert von sich und anderen Frauen den Mut, dem selbstgewählten Rückfall in alte Rollenmuster zu widerstehen. Ein kontroverses Debattenbuch, das markant Position bezieht.

Bascha Mika wurde 1954 in einem schlesischen Dorf in Polen geboren und übersiedelte als Kind in die Bundesrepublik. Nach einer Banklehre studierte sie Germanistik, Philosophie und Ethnologie. Sie arbeitete als Redakteurin und Journalistin und veröffentlichte 1998 eine kritische Alice-Schwarzer-Biografie, die für großes Aufsehen sorgte. Von 1999 bis 2009 war sie Chefredakteurin der taz. Heute ist sie Honorarprofessorin an der Universität der Künste, Berlin, und freie Publizistin.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 16. Februar 2011 — 20:50

5 Comments

Add a Comment
  1. Also da bin ich mal so richtig gespannt auf Eure Meinungen – vor allem auf die unserer Community-Autorinnen!!

    Der Artikel bezieht sich in diesem Fall mal direkt auf den Buchtitel.

    Ausserdem liegt hinter der Pressemeldung auch noch der Forenbeitrag, wo sich anderen Leute zum Thema und dem Buch äußern, wirkich sehr interessant!

    Also meine Damen, wie sieht es aus?

    Hat Alice Schwarzer sich umsonst den Ar… aufgerissen für Eure Rechte?

  2. Ich kenne die Autorin noch aus ihrer Zeit bei der taz, da ist sie mir immer wieder mal aufgefallen.

    Dieses Buch nun, man müsste wohl erst mal reinschauen, werde mal in meiner Lieblingsbuchhandlung mal danach fragen.

    Leider gibt es davon ja keine Leseprobe! Warum eigentlich nicht? Ist der Bertelsmann-Verlag zu arm dafür?

  3. Bin echt enttäuscht: keine Stellungnahme unserer Damen unter den Community-Autoren?

  4. Nein, nein, „unsere“ Mädels haben erkannt, dass das Buch genauso Schwachsinn (die Frauen haben den Rückfall SELBST gewählt? Bullshit!) ist, wie der Artikel. Frauen sind weder zu feige für Gleichberechtigung, noch für andere Sachen. Gerade solche Mitteilungen pflegen längst überholte Klischees oder erfinden neue hinzu, die sich solche selbsternannten Psycho-Schwätzer aus den Fingern gesogen haben. Weder ernstzunehmende Untersuchungen, noch Langzeitstudien, noch in den meisten Fällen eine repräsentative Testpersonenzahl belegen solchen Mist. Ich könnte das Kotzen kriegen, wenn ich so was höre. Moderne Frauen tun, was sie wollen und zwar WEIL sie es wollen. Warum sollten sie in ein Rollenverhalten zurückfallen, dass ihnen längst überwundene Nachteile zu Hauf beschert?

    Und das ist nicht fishing-for-compliments bei den Frauen, sondern meine ehrliche Meinung.

    Man sollte solche Bücher ignorieren. Und genau das haben unsere Damen getan. Hätten sie auch nur ein einziges Wort dagegen gesagt, hätten Alt-Chauvies und Machos gegen die vermeintlichen Emanzen gewettert. Gut, dass sie nichts gesagt haben.

    Und mein Fell ist dick genug, dass ich böse Antworten von solchen Dummschwätzern locker ab kann.

    Mit galaktischen Grüßen
    :-I

  5. Felis Breitendorf

    Also ich würde die Autorin nicht so abtun. Ich habe Ihre Alice-Schwarzer-Biografie gelesen. Die war sehr gut und ging ziemlich harsch mit Alice Schwarzer um und viele ihrer kritischen Punkte gegen die alte Dame der Emanzipation fand ich – zumindest damals bei Erscheinen der Biografie – nicht von der Hand zu weisen.

    Wie das vorliegende Buch hier geschrieben ist und ob man das als dummes Geschwätz abtun kann, weiß ich nicht, kann ich mir aber nicht so recht vorstellen, dazu ist die Autorin einfach zu erfahren, wie ich meine.

    Pauschalurteile weise ich dagegen von jeder Seite her ab, nur wer den Titel lesen konnte, sollte sich ein Urteil erlauben, weil man sonst genau das tut, was man dem Thema, dem Artikel und dem Buch vorwirft.

    Aber warten wir einfach mal ab, vielleicht ergibt sich ja eine Gelegenheit, in das Buch reinzulesen. Kommt ja nur auf den Verlag an, ein Exemplar habe ich jedenfalls mal angefordert, mal sehen, ob Bertelsmann unsere Seite für relevant genug hält, um was zuzusenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme