sfbasar.de

Literatur-Blog

Fossil könnte Geheimnis um das Ende der Dinosaurier nun endgültig beweisen! * BESTELLTIPP DER REDAKTION: Dinosaurier – Ihr Aufstieg und Ende. Illustriert von Clasen, Christoph.

PRESSEMELDUNG (ZITAT): “de.nachrichten.yahoo.com – (…) Warum sind vor rund 65 Millionen Jahren die Dinosaurier ausgestorben? Diese Frage entzweit Wissenschaftler seit gut 30 Jahren. Ein kleines versteinertes Horn eines Ceratops von der Gattung der Vogelbeckensaurier, das von Forschern in den Bergen des US-Staates Montana entdeckt wurde, könnte das Geheimnis nun lüften: Einer von der Wissenschaftszeitung „Biology Letters“ veröffentlichten Studie zufolge deutet der Fund darauf hin, dass ein Meteoriteneinschlag und eine von ihm ausgelöste drastische Abkühlung der Erde das Ende der Dinosaurier besiegelt haben. (…)“

Quellenangabe zur Veröffentlichung (gesamte Pressemeldung)

BESTELLTIPP DER REDAKTION:

Dinosaurier
Ihr Aufstieg und Ende


Illustriert von Clasen, Christoph
Verlag :      Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH
Website: http://www.jacobystuart.de
ISBN :      978-3-941787-08-7
Einband :      gebunden
Preisinfo :      14,95 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 23,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Preis ist offizieller VLB Referenzpreis
Letzte Preisänderung am 17.11.2010
Seiten/Umfang :      32 S., durchgehend farbig, mit Riesenleporello: 150 cm lang – 28,0 x 21,0 cm
Produktform :      B: Einband – fest (Hardcover)
Erscheinungsdatum :      10.2010
Aus der Reihe :      Leporello

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Wie sahen die Dinosaurier aus, wie und wovon haben sie gelebt? Wie haben sie sich entwickelt, und warum sind sie plötzlich ausgestorben? Wie unterscheiden sie sich von anderen Sauriern und den Ahnen der Säugetiere? Alles, was man heute darüber weiß, steht in diesem Buch.

Auf dem 150 cm breiten Leporelloposter am Ende des Buches sehen wir, wie sich die Lebensformen während des späteren Erdmittelalters, vom Ende des Devon vor 359,2 Mio. Jahren bis zum Ende der Kreide vor 65,5 Mio. Jahren, geändert haben. Riesenfarne und baumgroße Bärlappgewächse weichen Nadelhölzern, Palmfarmen und Gingkos, bis schließlich die ersten Blütenpflanzen auftauchen. Vielfältige Insekten ernähren sich von den Landpflanzen und locken Fische an, die nach ihnen schnappen und sich in vierbeinige Landwirbeltiere verwandeln, die sich immer mehr vom Wasser emanzipieren. Saurier lösen als wichtigste Landbewohner die Amphibien ab, und unter den Sauriern entwickeln sich die Dinosaurier zur wichtigsten Gruppe. Bis am Ende der Kreide ein Massensterben unter den Dinosauriern einsetzt, dem nur die jüngste Gruppe unter ihnen die Vögel entkommt.

Christoph Clasen, geb. 1974, hat in Hamburg Archäologie und anschließend Illustration studiert. Seit seinem Diplom arbeitet er als Buchillustrator mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendbuch freiberuflich. Christoph Clasen lebt in Hamburg.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 13. Juli 2011 — 20:55

17 Comments

Add a Comment
  1. Was sagen unsere Dinofans denn nun dazu? Werden auch wir eines Tages von einem Meteor aus dem Rennen genommen?

  2. Barbara Wegener

    Glaub ich nicht. Wir vernichten uns vorher selbst. Sind ja schon fleißig dabei.

  3. Es gibt kein Geheimnis um das Ende der Saurier; ist doch längst – und ausreichend – belegt und geklärt. In diesem Zusammenhang noch von Geheimnis zu sprechen, ist doch nur Medienheische.

    Das Jugendbuch zum Thema ist hübsch gemacht, die pressemeldung schreit nach Sommerloch.

    mgg
    galaxykarl 😉

  4. Felis Breitendorf

    Stimmt nicht, bis jetzt gab es immer Wissenschaftler die nicht an die Meteortheorie glauben wollten. Diese Stimmen, jedenfalls die ernstzunehmenden, sind erst jetzt ruhig und mussten die Kröte schlucken. Ganz genauso war es doch bei der Theorie, dass alle Vögel von den Dinos abstammen, da gab es auch Unstimmigkeiten. Erst nach einem Fund in China, bei dem ein eindeutiges Zwischenglied zwischen Dino und Vogel gefunden wurde, schwiegen diese Zweifler. Was wir Amateure sagen ist doch für de Wissenschaft unbedeutend und nur das was die Wissenschaft nun als bewiesen ansieht, wird in den Geschichtsbüchern stehen, was ja auch richtig so ist, wen interessiert in 100 Jahren noch die Meinung der Zweifler?

  5. Sag ich doch, das Thema ist gegessen.

    Und es wird trotzdem immer noch welche geben, die …
    – den Holocaust verleugnen,
    – der Erde ein Alter von nicht mehr als 6.000 Jahren zugestehen,
    – Tausende Tonnen am Beweisen und Fakten mit einer Handbewegung vom Tisch wischen,
    – glauben, das Elvis noch lebt und
    – George Bush mehr als 2 Bücher im Regal stehen hat.

    mgg
    galaxykarl 😉

  6. Das letzte „Glaubenbekenntnis“ bringt mich zum gröhlen 🙂 LOL

  7. Lieber Jademond,

    das ist wieder mal ein Beweis, wie schrecklich (u. U. tragisch-komisch) die Wahrheit sein kann.

    mgg
    galaxykarl 😉

  8. Es soll sogar eine grosse weltweite Gemeinde geben, die glaubt, die Amis wären nie auf dem Mond gewesen und der Regisseur von 2001 hätte das alles im Studio gefilmt.

  9. Diese Verschwörungstheoretiker? Dazu gibt’s doch auch eine Internetseite, wenn ich mich nicht irre.

  10. Hier steht ’ne ganze Menge drin; und viele Links von Verschwörungstheoretikern und deren Kritikern finden sich dort:
    Verschwörungstheorien zur Mondlandung

  11. da lief auch vor ein paar Jahren eine ganz nette „Doku“ zu auf BBC

  12. Und wenn sie sich noch so viel Sachen an den Haaren herbeiziehen: Die Mondlandung war und bleibt Realität!

    Ich muss es wissen, schließlich war ich dabei. Was glaubt ihr, warum ich GALAXYKARL heiße?
    OK, OK, ich war noch jung (11 Jahre) und mein Raumanzug war mir viel zu groß. Aber ich habe Neil Armstrong den Satz eingeflüstert, den er dann auch prompt von sich gab. In seiner Aufregung hat er nur übersehen, dass ich kein perfektes Englisch konnte (auch heute noch nicht) und eben den berühmten – falschen – Satz sprach. Hinterher hat er sich ein wenig geärgert, dass er auf einen kleinen deutschen Jungen gehört hat. Aber schließlich konnte er ja nicht verraten, dass ich als blinder Passagier mit an Bord war.

    Wir hatten damals auch außerirdisches Leben gefunden, dass überraschenderweise ziemlich banal daherkam. Dieses Wesen – mein uralter Kater „Peterle“ – lebt heute noch. Und entgegen aller Vermutungen ist er leider nicht intelligent, sondern der dümmste Kater im Universum. Na ja, ich lasse ihn hier auf der guten alten Erde den Rest seiner Tage verbringen. Und woher er seinen blöden Namen hat? Na, auch er war blinder Passagier an Bord der berühmten Expedition „Peterchens Mondfahrt“. Als Hommage an diese Reise – und in Unkenntnis seiner wirklichen Sprache – haben wir ihn Peterle genannt.

    Ich könnte ja noch viel mehr Beweise der Mondlandung von 1969 anführen, aber ich muss jetzt Schluss machen. Superman will nämlich mit mir einen Ausflug machen und hat natürlich wieder sein Navi nicht dabei. Ich muss dem alten Strumpfhosenflieger wieder mal sagen, wo´s nach Andromeda geht.

    Mit galaktischen Grüßen
    galaxykarl 🙂 😉 🙂

  13. Möchte nicht wissen, was in der Familie Karl für Drogen genommen werden! 😉

  14. Liebe Corinna,

    ist doch klar: Kaffee, Schokolade, bayrisches Bier.

    Na ja, ab und an auch etwas klingonisches Gack. Aber nur, wenn es frisch ist.

    mgg
    galaxykarl 😉

  15. Du meinst, wenn es noch lebt und sich bewegt und zusammen mit Blutwein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme