sfbasar.de

Literatur-Blog

Eine einzigartige Beobachtung: Ein Schwarzes Loch verschluckt einen Stern! * KAUFTIPP DER REDAKTION: Börner, Gerhard – Kosmologie. Eine Einführung.

PRESSEMELDUNG (ZITAT): „de.nachrichten.yahoo.com – Nur einmal in hundertmillionen Jahren verschlingt ein Schwarzes Loch in einer Galaxie einen Stern. Nun hatten Astronomen das große Glück, diesen Vorgang von Anfang an zu verfolgen. Die Beobachtung gelang mit Hilfe des NASA-Satelliten Swift. (…)“

Quellenangabe zur Veröffentlichung (gesamte Pressemeldung)

BESTELLTIPP DER REDAKTION:

Börner, Gerhard
Kosmologie

Eine Einführung

Verlag :      Fischer Taschenbuch
ISBN :      978-3-596-19023-2
Einband :      Paperback
Preisinfo :      9,99 Eur[D] / 10,30 Eur[A] / 14,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Preis ist offizieller VLB Referenzpreis
Letzte Preisänderung am 09.08.2011
Seiten/Umfang :      ca. 128 S. – 19,0 x 12,5 cm
Produktform :      B: Einband – flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum :      1. Aufl. 05.08.2011
Aus der Reihe :      Allgemeines Sachbuch 19023

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Die Evolution des Universums: Vom Urknall zur komplexen Welt der Galaxien!

Für jedermann verständlich erklärt Börner in seiner kurz und bündig geschriebenen ›Kosmologie‹ die Mysterien unseres Universums wie die Ausdehnung des Weltalls, Kugelsternhaufen, kosmische Hintergrundstrahlung und Schwarze Löcher. Und er führt ein in Kosmologische Modelle, Gravitation und die Allgemeine Relativitätstheorie.

Gerhard Börner ist Professor für Physik an der Universität München und Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Relativistischen Astrophysik und Kosmologie.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln mit Pressemeldungen, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens 1 Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Updated: 26. August 2011 — 00:01

6 Comments

Add a Comment
  1. Nun bin ich ja wahrlich ein Fan solcher Nachrichten, aber der Text des Journalisten scheint mir in einigen Teilen sehr missverständlich ausgedruckt zu sein.

    Zitat 1:
    „Die Gasstrahlen, als kosmischer Jet bezeichnet, kommen aus einem Schwarzen Loch, das im Inneren einer fernen Galaxie liegt.“ Zitat Ende
    Ein Schwares Loch, dass etwas von sich gibt? Das ist ein Oxymoron (Widerspruch in sich).

    Zitat 2:
    „Ein Schwarzes Loch ist ein astronomisches Objekt mit so hoher Gravitation, dass es alles um sich herum verschlingt. (Sic! Anm. dss Kommentators) Die Gas-Fontänen, die ins All hinaus gespuckt werden, sind nach Ansicht der Forscher eine Folgeerscheinung davon, dass das Schwarze Loch die Überreste eines Sterns verschlungen hat.“ Zitat Ende
    Das könnte allerdings nur die Gasteile betreffen, die sich außerhalb des Ereignishorizontes des Schwarzen Loches befunden haben müssen.

    Zitat 3:
    „Offenbar war der Stern dem zuvor inaktiven, 3,9 Milliarden Lichtjahre entfernten Schwarzen Loch so nahe gekommen, dass er aufgrund der hohen Anziehungskraft zuerst von ihm auseinandergerissen und die Überreste dann verschluckt wurden.“ Zitat Ende
    Hier könnte man missverstehen, dass der verschlungene Stern eine Distanz von 3,9 Milliarden Lichtjahre zum Schwarzen Loch hatte. Damit wäre er aber um ein Zig-faches aus dessen Einflußbereich. Nein, nier ist die Entfernung der Erde zu diesem Schwarzen Loch gemeint.

    Leider wird in der Pressemeldung auch nicht angegeben, ob die Abbildung eine Simulation des Geschehnisses ist, oder eine echte (natürlich nachbearbeitete) Aufnahme des Satellitenbildes.

    Auch die Bemerkung „… diesen Vorgang von Anfang an zu verfolgen …“ kann eigentlich so nicht stimmen. Denn es wird nicht erwähnt, welcher Zeitraum von Beginn der Anziehungskraft Schwarzes Loch auf Stern bis zum „jetzigen“ Zeitpunkt vergangen sind und bis zu dessen entgültigem Untergang noch vergehen werden. Ohnehin sehen wir hier – wie immer – wie durch eine Zeitmaschinen Geschehnisse der Vergangenheit, dessen Licht zu uns (hier mindestens) 3,9 Milliarden Jahre unterwegs war, um uns die Botschaft zu überbringen.

    Mit hier mal wahrlich galaktischen Grüßen
    euer galaxykarl 😉

  2. Deshalb habe ich ja das Buch empfohlen, darin wird das alle so erklärt, dass man es versteht, Journalisten sind halt keine Wissenschaftler, nichtmal Wissenschaftsautoren. Ich könnte hier jetzt einiges richtigstellen, aber das meiste erspare ich mir, nur so viel: Zudeiner These galaxykarl:

    „Ein Schwares Loch, dass etwas von sich gibt? Das ist ein Oxymoron (Widerspruch in sich).“

    Gemeint ist hier, das die Gase, die in eine schwarzes Loch gezogen werden dabei so stark beschleunigt werden, das die Teile an einander reiben und dadurch diese Jets entstehen, natürlich kommen die nicht direkt aus dem SL aber sozusagen aus der näheren Umgebung bevor sie den Ereignishorizont überschritten haben. Ausserdem fallen solche Gase und auch Teile der Materie von anderen Himmelskörpern so gut wie immer spiralförmig in ein SL, umkreisen es daher erstmal, brechen auseinander und zu Energie zerrieben und verlieren bereits dabei mehr Material durch Überhitzung, die in Stahlung abgeht. Daher fällt also eigentlich nur der kleinere Anteil von all dem direkt ins Loch, oft nur ein tausendstel davon und oft noch weniger. Wenn die spiralbewegung so stark ist, kann es sogar sein, dass garnichts mehr übrig ist, was ins SL fallen kann…. Aber lassen wir das, wir wollen ja shliesslich, dass sich unsere Besucher den Titel auch kaufen, wenn sie sowas interessiert! Oder? 🙂

  3. Sonst will niemand was dazu sagen?

  4. Heißt das, dass du das Buch schon gelesen hast? Jedenfalls bleibt zu hoffen, dass der Autor die Sachverhalte wirklich verständlich rüber bringt. Denn ein Feld-Wald-und-Wiesenjournalist bringt einfach i.A. die Sachkenntnis nicht mit.

    Ich denke, ihr habt beide recht: von innen geht nichts mehr raus, aber so war es vermutlich auch nicht gemeint ;-).

    Solche Jets gibt’s auch nicht bei allen Arten von SWs (hängt mit der Entstehung zusammen). Eine große Rolle spielen auch rotierende Magnetfelder, die das spiralende Plasma beschleunigen. Aber das wird möglicherweise im Buch beschrieben ;-).

  5. Was Ihr alles wißt, ich staune nur!

  6. Jetzt wird es echt gigantisch: Forscher fanden jetzt ein Schwarzes Loch, das die 100-fache Menge an Energie abstrahlt als unsere gesamte Milchstraße! Tut Euch das mal rein:

    http://de.nachrichten.yahoo.com/astronomen-sichten-energiereichstes-schwarzes-loch-104725753.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme