sfbasar.de

Literatur-Blog

Ben Creed: Der kalte Glanz der Newa / Leningrad-Trilogie Bd.1 – Thriller. Der erste Fall für Leutnant Revol Rossel. Übersetzung: Hammans, Peter – DREIMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Leningrad im eisigen Winter 1951: Wie auf Notenlinien wurden fünf grausam verstümmelte Leichen zwischen drei Bahngleisen arrangiert – ein Anblick, der selbst die hartgesottenen Militärpolizisten um Leutnant Revol Rossel zutiefst erschüttert. Könnte Stalins gefürchtetes Ministerium für Staatssicherheit dahinterstecken? Leutnant Rossel glaubt, dass er seit dem Krieg und einem Zusammenstoß mit der Geheimpolizei nichts mehr zu verlieren hat – doch als er während der Ermittlungen mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert wird, muss er erkennen, wie viel für ihn noch immer auf dem Spiel steht.

Auf der Klaviatur des Todes spielt ein Virtuose sein eiskaltes Lied:
»Der kalte Glanz der Newa« ist ein atmosphärischer, düsterer Thriller um Niedertracht, Eifersucht und Machtwahn im winterlichen Russland.

Ben Creeds authentischer Thriller zeigt Russland nur wenige Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges. Der erste Fall für Leutnant Revol Rossel bietet auch zeitgeschichtlich interessierten Leserinnen hochspannende Unterhaltung.

»’Der kalte Glanz der Newa‘ erinnert mich an ‚Gorky Park‘, gefällt mir aber noch besser. Revol Rossel ist eine brillante Hauptfigur.«
James Patterson


Ben Creed: Der kalte Glanz der Newa / Leningrad-Trilogie Bd.1 – Thriller. Der erste Fall für Leutnant Revol Rossel. Übersetzung: Hammans, Peter
Die Leningrad-Trilogie 1
Verlag: Droemer/Knaur / Knaur TB
Originaltitel: City of Ghosts
Artikelnr. des Verlages: 3010553
Seitenzahl: 430
Erscheinungstermin: 1. September 2021
Deutsch
Abmessung: 206mm x 131mm x 30mm
Gewicht: 394g
ISBN-13: 9783426526620
ISBN-10: 342652662X

Titel bei Amazon.de

Das atmosphärisch dichte Thriller-Debüt ist zugleich Auftakt einer Trilogie um Leutnant Revol Rossel von der sowjetischen Miliz-Polizei – von der britischen TIMES als bester Thriller 2020 ausgezeichnet!

Oktober 1951. Leningrad gegen Ende des mörderischen Regimes von Josef Stalin. Revol Rossel, einst ein talentierter Geiger bevor ein brutales Verhör der Geheimpolizei seiner Karriere ein jähes Ende gesetzt hat, arbeitet nun nach seiner Rehabilitation als Leutnant bei der sowjetischen Miliz-Polizei.

In einer eisigen Winternacht wird er mit seinen Kollegen zu einem Tatort gerufen, der selbst die hartgesottenen Militärpolizisten zutiefst erschüttert: Fünf grausam verstümmelte Leichen wurden wie auf Notenlinien zwischen drei parallelen Eisenbahnlinien arrangiert. Die fünf Getöteten scheinen keine Verbindung zueinander zu haben, aber einer von ihnen, ein Mönch, weist krude Tätowierungen am ganzen Körper auf – steckt hier ein bizarrer Todeskult dahinter, oder doch Stalins gefürchtetes Ministerium für Staatssicherheit, das MGB?

Rossel glaubt, dass er seit dem Krieg und dem Zusammenstoß mit der Geheimpolizei eigentlich nichts mehr zu verlieren hat – doch als er während der Ermittlungen mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert wird, muss er erkennen, wie viel für ihn noch immer auf dem Spiel steht.

»’Der kalte Glanz der Newa‘ ist weitgehend Fiktion, aber wir haben einige reale Begebenheiten, auf die wir bei unseren Recherchen gestoßen sind, als Folie für finstere Figuren wie Stalins Schergen Beria genutzt. (..) Der Wahrheitsgehalt der Figuren ergibt sich meiner Meinung nach nicht so sehr aus dem, was sie sagen, oder aus den tatsächlichen Geschehnissen, sondern aus der Art und Weise, wie sie sich auf jeder Seite anfühlen, und aus der Wirkung, die sie auf die Menschen in ihrem Umkreis haben..« Chris Rickaby

Ben Creed ist das gemeinsame Pseudonym von Chris Rickaby und Barney Thompson. Chris Rickaby wurde in Newcastle geboren. Er arbeitete für verschiedene Fernsehsender, bevor er seine eigene Marketing- und Medienagentur gründete. Barney Thompson hat eine Ausbildung als klassischer Musiker absolviert und zwei Jahre am Konservatorium in St. Petersburg studiert, bevor er zum Journalismus wechselte. Er arbeitet heute als Lektor und Redenschreiber für das UN Flüchtlingshilfswerk. Der vorliegende Roman ist ihr ihr erstes gemeinsames Werk und der erste Fall für Leutnant Revol Rossel von der Leningrader Militärpolizei. Shortlisted für den Gold Dagger 2021 der British Crime Writers Association.

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte, einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wann war Erstveröffentlichsjahr? Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 300 Mails eingetroffen sind, werden daraus die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!

Updated: 11. September 2021 — 18:25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme