sfbasar.de

Literatur-Blog

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 10 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Robert Feldhoff und Uwe Anton: “Aufbruch der LEUCHTKRAFT”.

Im August 2009 verstarb der Schriftsteller Robert Feldhoff an den Folgen seiner schweren Krankheit, ein Schock für zahlreiche seiner Leser. Viele äußerten in Internet-Foren und in einem elektronischen Kondolenzbuch ihre Betroffenheit. Als Chefautor von PERRY RHODAN, der größten Science-Fiction-Serie der Welt, hatte Feldhoff sie über Jahre hinweg mit phantasievollen Geschichten begeistert. Am 9. April 2010 erschien mit dem Roman »Aufbruch der LEUCHTKRAFT« sein letzter Beitrag zu PERRY RHODAN.

Robert Feldhoff, der 1962 in Schorndorf geboren wurde, wuchs in Oldenburg auf, wo er bis zu seinem Tod lebte. Seit Mitte der 80er Jahre veröffentlichte er Science-Fiction-Romane, vor allem als Bestandteil der PERRY RHODAN-Serie. Der zurückhaltend wirkende Autor verfasste viele seiner Romane in Restaurants und Cafés. Er mochte den Trubel um sich herum, in welchem er mit seinem Computer eine Insel der Ruhe bildete, und konzentrierte sich dabei auf die Arbeit.

Seine Krankheit zwang ihn im Jahr 2009 zu einem eingeschränkten Leben sowie Klinikaufenthalten. Dennoch blieb er seiner schriftstellerischen Tätigkeit treu, schrieb Texte und diskutierte mit den PERRY RHODAN-Kollegen. Vor allem aber arbeitete er an einem Roman, in dem er die Figur eines einsamen Menschen ins Zentrum stellte.

Dieser Mensch ist Alaska Saedelaere, der von einem grausigen Schicksal heimgesucht wird: In seinem Gesicht klebt ein Zellklumpen, dessen Anblick jeden anderen Menschen in den Wahnsinn treibt. Aus diesem Grund trägt Saedelaere eine Maske, die andere Menschen vor ihm schützt, ihn selbst aber in eine Isolation zwingt. In der PERRY RHODAN-Handlung, die in einer fernen Zukunft spielt, bereist er als kosmisch denkender Einzelgänger das Universum.

Feldhoff konnte diesen Roman nicht mehr fertigstellen. Diese Aufgabe übernahm jetzt sein in Wuppertal lebender Kollege Uwe Anton. Ihr Gemeinschaftswerk ist ein melancholischer Roman über die Unendlichkeit, eine Suche bis in ferne Sphären, die Einsamkeit und den Tod. Das Titelbild steuerte der Illustrator Dirk Schulz bei, der mit Feldhoff die Comic-Reihe »Indigo« publizierte – auf dem Cover selbst ist ein Porträt des Verstorbenen zu sehen.

Preisrätsel 10 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Welcher der beiden Autoren ist auf dem Titelbild zu sehen? Sobald 100 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! Die Gewinner lauten: Alfred Pecha, Eva Hinz, Christiane Holländer, Kirsch Klara, Simone Sähn, Alexandra Pöhler, Neele Karg, Melanie Rakers, Ute Hegewald und Ulrich Havemann. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOREN UND ALLEN TEILNEHMERN. DIE GEWINNER BITTEN WIR NACH ERHALT DES GEWINNS UM EINEN KURZEN KOMMENTAR AN DIESER STELLE! VIELEN DANK SCHON MAL DAFÜR!

Updated: 4. Dezember 2010 — 14:31

3 Comments

Add a Comment
  1. Die Gewinner lauten: Alfred Pecha, Eva Hinz, Christiane Holländer, Kirsch Klara, Simone Sähn, Alexandra Pöhler, Neele Karg, Melanie Rakers, Ute Hegewald und Ulrich Havemann. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOREN UND ALLEN TEILNEHMERN. DIE GEWINNER BITTEN WIR NACH ERHALT DES GEWINNS UM EINEN KURZEN KOMMENTAR AN DIESER STELLE! VIELEN DANK SCHON MAL DAFÜR!

  2. Herzlichen Dank, Heft ist gut angekommen, auf ein Neues.

    Herzlichst, Alfred Pecha

  3. Die letzte Arbeit von Feldhoff, echt Kult das Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme