sfbasar.de

Literatur-Blog

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 5 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Rawicz, Slawomir – Der lange Weg. Meine Flucht aus dem Gulag.

Rawicz, Slawomir
Der lange Weg

Meine Flucht aus dem Gulag

Übersetzt von Seebohm, Hans U
Verlag :      Ullstein Taschenbuch Verlag
ISBN :      978-3-548-37415-4
Einband :      Paperback
Preisinfo :      8,99 Eur[D] / 9,30 Eur[A] / 14,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Preis ist offizieller VLB Referenzpreis
Letzte Preisänderung am 14.01.2011
Seiten/Umfang :      ca. 320 S.
Produktform :      B: Einband – flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum :      10.06.2011
Aus der Reihe :      Ullstein Taschenbuch
Ullstein Sachbuch 37415

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

»Jeder Schritt war ein Kampf gegen die quälende Mattigkeit, die einen ständig verlockte, sich hinzusetzen und vor Schwäche und Verzweiflung zu weinen.« Der lange Weg erzählt von Slawomir Rawicz´unglaublicher Flucht aus einem sibirischen Gulag. Auf dem langen und beschwerlichen Weg in die Freiheit durchquert er nicht nur die Wüste Gobi und Tibet, sondern auch den Himalaya, bis er schließlich das rettende Indien erreicht.

Slawomir Rawicz gehört zu den wenigen Überlebenden, die dem Terror in stalinistischen Arbeitslagern entkommen konnten. Sein autobiographisches Buch Der lange Weg ist inzwischen zu einem Klassiker der Gulag-Literatur geworden. Bereits 1956 in England erschienen, hat es sich dort innerhalb kürzester Zeit über 500.000mal verkauft. Der Leidensweg des Autors beginnt 1939: Rawicz, ein junger Leutnant der polnischen Kavallerie, wird unmittelbar nach der Besetzung seiner Heimat durch die Armeen Hitlers und Stalins von der sowjetischen Geheimpolizei verhaftet. Als angeblicher Spion zu fünfundzwanzig Jahren Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt, landet er schließlich im Lager 303 nahe Jakutsk. Die Weite Sibiriens ist ein besserer Wächter als Gewehre und Stacheldraht. Von Hunger und Krankheiten gequält, und umgeben von einer lebensfeindlichen Landschaft, wird jeder Fluchtgedanke durch den täglichen Kampf ums Überleben verdrängt. Doch im Frühjahr 1941 gelingt ihm überraschend zusammen mit sechs Mithäftlingen die Flucht. Um ihren Verfolgern zu entgehen, versuchen sie sich in südlicher Richtung nach Indien durchzuschlagen. Auf ihrem langen Marsch in die Freiheit legen sie über 5.000 Kilometer durch unwegsames Gelände zurück. Sie durchqueren die äußere Mongolei, die Wüste Gobi und Tibet, sie überqueren den Himalaya und erreichen schließlich Indien, wo sie sich in die Obhut der britischen Kolonialmacht begeben. Der lange Weg erzählt vom Leiden und vom Mut der Menschen in einem der dunkelsten Kapitel des 20. Jahrhunderts.

Slawomir Rawicz, geboren 1915 in Pinsk, Leutnant der polnischen Armee, wurde 1939 in einem Schauprozess der Sowjets zu fünfunzwanzig Jahren Arbeitslager verurteilt. Nach zwei Jahren gelang ihm mit sechs Mithäftlingen die Flucht. Nach dem Krieg ließ er sich in Nottingham, England, nieder, wo er bis zu seinem Tod 2004 lebte.

Weitere Informationen unter: www.splendid-film.com

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

Preisrätsel 5 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Rawicz, ein junger Leutnant der polnischen Kavallerie, wird unmittelbar nach der Besetzung seiner Heimat durch die Armeen Hitlers und Stalins von der sowjetischen Geheimpolizei verhaftet. Als angeblicher Spion wird er zu wie vielen Jahren Jahren Zwangsarbeit in Sibirien verurteilt? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 50 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

NEUER ZUSATZ ZUR CHANCENSTEIGERUNG: Für jeden qualifizierten Kommentar in diesem Blogbeitrag werfen wir je nach Qualität und Gehalt des Kommentares 1 – 3 weitere Lose des jeweiligen Kommentators in die Ziehungstrommel der Preisrätseltitel. Achtung: die dabei eingetragene e-mailadresse im Kommentar (diese bleibt unsichtbar für Besucher!) muß aber mit der übereinstimmen, unter der die Lösung an uns per e-mail gesendet werden muß (wie oben beschrieben). Und natürlich muß in der an uns gesendeten e-mail die Lösung stimmen. Je nach Gehalt des Kommentares steigert sich also die Gewinnchance des Teilnehmers bis zu 300% gegenüber allen Teilnehmern, die nur die Lösung per e-mail an uns senden. Wer die Lösung in die Kommentare schreibt wird disqualifiziert und nimmt nicht teil an der Ziehung. Gebt Euch also Mühe und schreibt etwas Sinnvolles zum Gewinntitel! Diese zusätzliche Chancensteigerung beruht auf Vorschlägen von Teilnehmern/Mitspielern bei unseren Preisrätseln, wir hoffen daher auf reichliche Teilnahme am Kommentare schreiben! DIE GEWINNER LAUTEN: Anita Rüth, Klemens Vorontsova, Klaus Troscenko, Susan Rüdingloh und Magdalena Rückheim. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR BEDANKEN UNS BEI UNSEREM SPONSOREN UND ALLEN TEILNEHMERN!

Updated: 18. Juli 2011 — 23:57

1 Comment

Add a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme