sfbasar.de

Literatur-Blog

Neu erschienen: Die Lichter, die wir selbst entzünden Essays-Reden-Portraits – Briefe aus dem gefängnis von Rachowski, Utz (Autor)

Die Lichter, die wir selbst entzünden
Essays-Reden-Portraits – Briefe aus dem gefängnis
von Rachowski, Utz (Autor)
Medium: Buch
Format: Kartoniert
Seiten: 272
Sprache: Deutsch
Erscheint: Juni 2019
Sonstiges: Klappenbroschur
ISBN-10: 3956690575
ISBN-13: 9783956690570

Titel bei Amazon.de
Titel bei Buch24.de
Titel bei eBook.de
Titel bei Booklooker.de

Produktbeschreibung

Utz Rachowski gehört zu den größten Lyrikern und Essayisten, die wir gegenwärtig im deutschsprachigen Raum haben. Er genießt auch international außerordentlich hohes Ansehen, seine Bücher wurden und werden vielfach übersetzt. Regelmäßige Lehraufträge und Vortragsreisen führen ihn an amerikanische Universitäten. In Polen, das ja bekanntermaßen eine ausgeprägte und anspruchsvolle Lyriklandschaft besitzt, finden seine Veröffentlichungen weite Verbreitung. Sein neuer Essayband vereint eine thematisch beeindruckende Vielfalt von Reden, Aufsätzen und Portraits, die – bisweilen verblüffend, aber immer mit großer Klarheit – die Vergangenheit unbestechlich mit der Gegenwart verknüpfen. Zum ersten Mal veröffentlicht er außerdem seine Briefe, die er im Gefängnis geschrieben hat.

Autor

Utz Rachowski, 1954 in Plauen/Vogtland geboren, geriet in der DDR schon in der Schule in erste Konflikte mit der Staatssicherheit. 1971 wurde er wegen Gründung eines Philosophieclubs von der Oberschule verwiesen und aus der Freien Deutschen Jugend (FDJ) ausgeschlossen. Er absolvierte daraufhin eine Lehre als Elektromonteur. 1977 machte er dann doch sein Abitur und begann in Leipzig ein Medizinstudium. Nach zwei Semestern wurde er jedoch exmatrikuliert und musste als Heizer arbeiten. 1979 wurde er wegen Verbreitung eigener Gedichte sowie Literatur von Jürgen Fuchs, Reiner Kunze, Wolf Biermann, Gerulf Pannach und dem damit verbundenen Vorwurf „staatsfeindlicher Hetze“ zu 27 Monaten Haft verurteilt. Nach der Intervention von Reiner Kunze und Amnesty International wurde Rachowski im November 1980 ausgebürgert und in die Bundesrepublik entlassen. Dort studierte er in Göttingen und an der Freien Universität Berlin Kunstgeschichte und Philosophie. 1992 kehrte er ins Vogtland zurück und arbeitete als freier Autor mit Nebenberufen. Seit 2003 engagiert er sich als Bürger- und Rechtsberater zur Rehabilitierung von Opfern der DDR-Diktatur im Auftrag des Sächsischen Landesbeauftragten für die Stasi-Akten. Sein Werk umfasst zahlreiche Veröffentlichungen. Utz Rachowski lebt heute in Berlin und im Vogtland.

Lebenslänglich Knastlehrer (Gebunden) Meine Erfahrungen aus 20 Jahren Jugendgefängnis von Vogel, Klaus – FÜNFMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

James Lee Burke: Flamingo (Dave-Robicheaux Serie, Bd. 4) – Bei uns zweimal im Preisrätsel.

DER UNFALL – Kurzgeschichte von Alex P. Jandra

Tipp der Redaktion: Die Dinge, die ich vergaß (Kartoniert) Gedichte aus fünf Jahrzehnten von Rachowski, Utz

 

 

Updated: 24. Juni 2019 — 13:37

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme