sfbasar.de

Literatur-Blog

Lesungen/Signierstunden „Die Hexe von Nassau“ von Nicole Steyer vom 24.10.2012 bis 07.03.2013 – Im sfbasar.de-Preisrätsel 3 x 1 Exemplar vom Verlag und 1 Exemplar mit persönlicher Widmung direkt von der Autorin!

Steyer, Nicole
Die Hexe von Nassau

Roman

Verlag :      Droemer Knaur
ISBN :      978-3-426-51132-9
Einband :      Paperback
Preisinfo :      9,99 Eur[D] / 10,30 Eur[A]
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Preis ist offizieller VLB Referenzpreis
Letzte Preisänderung am 12.10.2012
Seiten/Umfang :      640 S. – 19,0 x 12,5 cm
Produktform :      B: Einband – flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum :      02.11.2012

Das Herzogtum Nassau im Jahr 1676: Hier lebt die junge Katharina mit ihrer Mutter in der Nähe der Stadt Idstein. Als Graf Johannes seine grausamen Hexen­verfolgungen beginnt, geraten die beiden Frauen in Gefahr. Katharinas Mutter wird hingerichtet. Und auch das Mädchen bleibt von Verdächtigungen nicht verschont, denn sie ist in das Visier des skrupellosen Henkers Leonhard Busch geraten. Dieser schreckt vor nichts zurück, um Katharina in seine Gewalt zu bringen.

Nicole Steyer wurde 1978 in Bad Aibling geboren und wuchs in Rosenheim auf. Doch dann ging sie der Liebe wegen nach Idstein im Taunus. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder begann sie zu schreiben, beschäftigte sich mit der Idsteiner Stadtgeschichte und begann zu recherchieren. Das Ergebnis dieser Recherchen ist ihr erster historischer Roman, der sich mit den Hexenverfolgungen in Idstein und Umgebung befasst.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar vom Verlag und 1 Exemplar mit persönlicher Widmung direkt von der Autorin: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wann erscheint der Roman und wie heißt der skrupellose Henker Leonhard mit Nachnamen? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 400 Mails eingetroffen sind, werden daraus  die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND DIE E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!

.

GEWINNER: Sylla Gerschler, Clara Thomala und Lidia Billenkamp. Der Hauptgewinn, das signierte Exemplar, geht an: Kerstin Emanuelsson. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wir bedanken uns bei allen Mitspielern und unserem Sponsoren!

Nicole Steyer bei youtube

Nicole Steyer bei bild.de

Am 2. November erscheint „Die Hexe von Nassau“ und es sind bereits viele Lesungen und auch Signierstunden geplant:

Premierenlesung

24.10.12,

Gerberhaus, Idstein

Beginn 19.30 Uhr

04.11.12

Signierstunde bei Thalia im Main Taunus Zentrum, Sulzbach

Von 13.00 Uhr – 15.00 Uhr

08.11.12

Lesung aus „Die Hexe von Nassau“

Adelhaidstift, Königstein

Beginn:  19.30 Uhr

09.11.12

Lesung aus „Die Hexe von Nassau“

Buchhandlung Witzelsburger, Limburg an der Lahn

Beginn: 20.00 Uhr

15.11.12

Lesung „Die Hexe von Nassau“

Im Glaswerk, Bad Schwalbach

Beginn: 19.30 Uhr

20.11.12

Lesung „Die Hexe von Nassau“

Bücherland Nastätten

Beginn: 19.30 Uhr

23.11.12

Lesung „Die Hexe von Nassau“

Dorfgemeinschaftshaus Idstein-Eschenhahn

Beginn: 19.30 Uhr

08.12.12

Signierstunde „Die Hexe von Nassau“

Thalia Buchhandlung im Nordwestzentrum Frankfurt

Von 12.00 Uhr – 14.00 Uhr

23.01.2013

Lesung „Die Hexe von Nassau“ im Rahmen des Gutenbergfestivals

Mediathek, Eltville am Rhein

Beginn: 19.00 Uhr

21.02.2013

Lesung „Die Hexe von Nassau“

Buchhandlung am Rathaus, Eschborn

Beginn: 19.30 Uhr

07.03.2013

Lesung „Die Hexe von Nassau“

Buchhandlung Litera, Langen

Beginn: 19.30 Uhr

weitere Termine sind in Planung!

Updated: 5. Dezember 2012 — 00:38

11 Comments

Add a Comment
  1. Wie lange hast du eigentlich an dem Roman geschrieben und wie lange recherchiert und wie oft überarbeitet. Kannst du das verraten?

  2. Lieber Detlef,

    ich habe 2008 mit den Arbeiten am Roman begonnen. Es gab insgesamt 5 unterschiedliche Fassungen, die alle auch überarbeitet wurden. Recherchiert habe ich eientlich immer, auch während des Schreibens.

  3. Das hört sich nach sehr vielen Stunden Arbeit an. Den Stundenlohn darf man dann wohl nicht errechnen, sowas kann man nur machen, wenn man diese Arbeit über alles liebt, habe ich recht?

  4. Nein, Stundenlohn gibt es als Autor nicht. Ja, man muss es über alles lieben, was ich aber auch tue.

    🙂

  5. Es war gestern eine überwältigende Premierenlesung. Es kamen so viele Menschen, dass leider einige weggeschickt wurden. Manche mussten stehen, andere saßen auf der Treppe zum Obergeschoss, eine Dame sogar auf dem Kartenverkaufstisch (ca. 100 Leute). Alle Bücher sind verkauft worden und ich habe kräftig signiert. Einige Bücher werden sogar eine weite Reise machen. Nach Namibia und Australien. Die vielen Eindrücke muss ich erst noch alle verarbeiten. Es war einfach nur großartig!

  6. Das hört sich ja richtig gut an, Nicole. Da gratuliere ich dir. Nicht jeder Autor bzw, jede Autorin erlebt so etwas bei der Premierenlesung. Toll!

  7. Wenn du immer noch in Kategorien wie Stundenlohn usw. denkst, dann wird sich das nur bei Leuten wie Rowling, Schätzing, (leider) Sarrazin rechnen. Als allererstes schreibst du mal für dich selbst. Als Autor hast du eine Geschichte zu erzählen, genau wie ein Maler ein Bild malt, ein Künstler eine Statue erschafft u.ä. Erst danach stellt sich die Frage, ob er jemanden findet, der das Werk kaufen will. Der kreative, schöpferische Akt hat aber da bereits schon stattgefunden.

    Etwas anderes sind Auftragsarbeiten. Aber auch die brauchen ihre Zeit und werden (wiederum leider) nicht nach Stunden abgerechnet. Von Vorherein irgendeinem Trend hinterherzuschreiben, auf das Geld zu schielen, dass man irgendwann vielleicht mal damit verdienen kann, bremst dich nur im Schaffensprozess und frustriert dich. Also rate ich dir: leg das ab und du wirst entspannter – und besser – dich an die Arbeit machen können. Allerdings weiß ich, dass du für dich da schon aufgegeben hast.

    Zu Nicoles Buch:
    Meinen herzlichen Glückwunsch zur 2 Auflage! Und das nach dieser kurzen Zeit seit dem Start der 1. Auflage. Hammer! Und hier zeigt sich, dass beharrliches und akribisches Arbeiten sich doch auszahlt. Liebe Nicole, ich hoffe, das geht dir mit deinem neuen Buch („P…“) genauso. Ich drücke dir alle Daumen.

    mgg
    galaxykarl 😉

  8. Wie kommst du denn zu „aufgegeben“, wenn man lediglich andere Wege für sich formuliert. Wenn man den klassischen Weg ablehnt, dann ist das doch kein „aufgeben“. Ich für meinen Teil arbeite nach dem Lustprinzip: wenn ich Lust auf Schreiben habe, dann mache ich das, wenn nicht, dann lasse ich es. Das ist für mich Lebensqualität. Denn Interessen, denen ich nachgehen kann, habe ich genug. Und neuerdings habe ich ja einige „Hobbys/Semijobs“ die Geld einbringen und trotzdem Spass machen. Was mir nicht gefällt, ist die Glorifizierung von Druck beim Schreiben, davon halte ich garnichts. Wie kann ich denn mich selbst dazu zwingen zu etwas, wenn ich im Moment keine Lust dazu habe? Beim Sex wirst du ja so auch nicht entscheiden, oder? Und da ich beides gleich ansehe, jedenfalls für mich, stoßen Leute, die meine Art zu schreiben als „aufgegeben“ ansehen, auf Unverständnis, andere Befriffe spare ich mir lieber sonst bekommst du dass am Ende noch in den falschen Hals.

  9. GEWINNER: Sylla Gerschler, Clara Thomala und Lidia Billenkamp. Der Hauptgewinn, das signierte Exemplar geht an: Kerstin Emanuelsson. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wir bedanken uns bei allen Mitspielern und unserem Sponsoren!

  10. Schade, dass sich die Gewinnerin, die den Hauptpreis erhalten hat, hier leider nicht mal gemeldet hat. Ich gehe mal davon aus, dass die Autorin den Hauptgewinn auch versendet hat. Ist das so, liebe Nicole?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme