Günther Emerich Thüry: Liebe in den Zeiten der Römer – Archäologie der Liebe in der römischen Provinz – Bei uns dreimal im Preisrätsel.

Das Thema an sich wurde lange tabuisiert und erst im Laufe des 20. Jahrhunderts ‚gesellschaftsfein‘. Das Christentum als eher körper- und lustfeindliche Religion trug ihren Teil dazu bei, dass entsprechende ‚heidnische‘ Bildnisse beschädigt oder zerstört wurden, die angepassten Künstler irgendwann das Feigenblatt entdeckten und die Archäologen die Erkenntnisse im Bereich der Liebe in der Antike ausklammerten oder nur einem ausgewählten Publikum zugänglich machten. – Mittlerweile wird auch auf diesem Sektor geforscht, und viele interessante Entdeckungen wurden dokumentiert. Beispielsweise war die Antike gar nicht so ‚ausschweifend und sittenlos‘, wie aufgrund diverser Quellen über die Orgien römischer Herrscher vermutet wurde …