DER SPIEGEL von Michael Bahner (II)

Richards Grinsen erlosch abrupt und machte tiefer Betroffenheit Platz. Eine geschlagene Minute stand er da und beobachtete das Spiegelbild. Sein Blick flackerte und Schweiß trat auf die Stirn, die unnatürlich hoch erschien. Befremdet wandte sich Richard ab und setzte sich in einen Sessel. Minutenlang war er nicht fähig einen klaren Gedanken zu fassen. Was war passiert? Er hatte schon viele Sendungen wie X-Factor und Twilight Zone gesehen, doch hatte er bisher nicht weiter über dergleichen nachgedacht. Das war, wie er früher gedacht hatte, zu unglaublich. Aber nun wurde es vor seinen Augen zu erschreckender Realität. Mit seiner Zunge tastete er vorsichtig die noch vorhandenen Zahnreihen ab. Sah er im Spiegel seine Zukunft? Oder – Richard erschrak. Oder würde es gar sein Lebensfunke sein? Würde er eines Moments vor dem Spiegel diese wandelnde Leiche umkippen sehen und würde er gleichzeitig sterben? Es lief im kalt den Rücken herunter …