DER KATZENGENERAL (III) – Fortsetzungsstory in sechs Teilen von Torsten Weigand

Sie hatte es kaum erwarten können, aus dem Haus zu kommen, denn zu viel Unruhe hatte hier in den vergangenen Tagen und Wochen geherrscht. Fremde Menschen kamen, trampelten durch das ganze Haus vom Keller bis zum Dachgeschoss und gingen wieder. Tabbi hatte sich dann stets unter das Sofa im Wohnzimmer oder unter das Bett des Jungen verkrochen. Nur einmal hatte es jemand geschafft, sie aus ihrem Versteck zu locken: Eine Familie mit zwei Mädchen. Während die Erwachsenen wie alle anderen ungebetenen Besucher durch das Haus trampelten, spielten die Mädchen mit Tabbi zunächst Verstecken und dann „Bierdeckel-Fangen“. Ein tolles Spiel, das Tabbi vorher gar nicht gekannt hatte: Sie sprang hoch und fing die kleinen runden Filzdinger, die die Mädchen durch das Zimmer warfen, mit den Vorderpfoten im Flug auf. Tabbi hatte später versucht, das Spiel dem Jungen beizubringen, aber leider hatte er sie nicht verstanden.