DER KATZENGENERAL (I) – Fortsetzungsstory in sechs Teilen von Torsten Weigand

Erst als die Sonne beinahe den Höchststand erreicht hatte, trafen ihre Strahlen den General in seinem Versteck zwischen der Rückwand des alten Bauernhauses und dem aufgeschichteten Brennholz. Die Wärme kroch in seine Glieder und Muskeln und weckte sie aus ihrer Starre. Die Nächte waren bereits frostig; bald würde er sich einen anderen Schlafplatz suchen müssen. – Er gähnte, reckte sich und fuhr die Krallen an den Vorderpfoten aus und wieder ein. In letzter Zeit schlief er meist lange, obwohl Dauer und Umfang seiner nächtlichen Streifzüge abnahmen. Es war, als ob sich sein Körper auf den kommenden Winter vorbereitete, der durchaus sein letzter werden konnte.