BRIEFE AN DIE UNBEKANNTE – Liebesgeschichte der ungewöhnlichen Art von Michael Bahner (II)

Einzigartig, und von Kriegen, Hunger, Krankheit, Pestilenz, Armut, Machtkämpfen, Diktatoren, Spammern, Hackern, Terroristen, Pandas, Bomben, Waffen, Gewalt, Bush und Microsoft überschwemmt, aber sie ist schön. Schaut euch um. Seht die kleinen Dinge. An denen seht ihr, dass die Welt schön ist. Das Große Ganze, das wir sowieso nicht erfassen können, die Sache mit kosmischem Weltverständnis und so, lasst das außen vor. Wir sind ein Staubkorn im Universum, also lasst uns auf die Staubkörner unserer eigener Universen herabschauen. Auf eine kleine Blume, die zartlila-blassblau am grasig-grünen Wegesrand eines von grauen, weißen, bunten und schwarzen Kieseln übersäten Waldwanderwegs unter blauem Himmel, Sonnenschein, weißen Wölkchen und einem Schmetterling sein Dasein frönt und das sich der die armen hungernden Kinder in Afghanistan wegen einen Dreck schert.