AUGENBLICK DER STILLE – Kurzgeschichte von Rüdiger Heins

Am Morgen des achten September 1903 findet in Mainz die Hinrichtung des achtzehnjährigen Anton Detrois statt. Gegen sieben Uhr wird sie im Keller des Gefängnisses vollstreckt. In Mainz wurde seit einigen Jahren keine Hinrichtung mehr vollzogen. Der alte Kurfürst ließ keinen mehr Köpfen. Er wollte nicht, dass in seinem Namen Blut vergossen wurde. Das Handwerk des Henkes war in der Mainzer Domstadt ausgestorben. Deswegen gab es auch niemanden mehr, der sich mit der Handhabung der Guillotine auskannte. Aus dem sächsischen Hohenlinde musste aus diesem Grund ein Scharfrichter namens Brandt angefordert werden. Der kam in aller Eile mit einer zweispännigen Kutsche angereist. Nur wenige Minuten vor der Hinrichtung erreichte er das Mainzer Gefängnis.