sfbasar.de

Literatur-Blog

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Vintage – Steampunk-, Retro-Science-Fiction- und Alternativwelt-Geschichten”

„Vintage – Steampunk-, Retro-Science-Fiction- und Alternativwelt-Geschichten“

sfbasar.de-Anthologie Band 25

mit Beiträgen der Community-Autoren

des Literatur-Blogs „sfbasar.de“

(…) In einer Wolke aus heißen Abgasen und wirbelndem Pulverschnee kommt der Cruiser zum Stehen, auf dem Parkplatz direkt vor dem Laden. Das gute Stück ist funkelnagelneu, vor knapp zehn Minuten hat er auch noch so ausgesehen. Und jetzt: bis zum Verdeck verspritzt von Dreck und Kacke aus den Straßen. Nichts mehr zu erkennen vom feuerroten, glitzernden Lack. Meine schöne Steam Lizzy wird erstmal eine Menge Streicheleinheiten brauchen, ein dampfendes Schaumbad und einen gehörigen Schuss Schmiermittel. Langsam senkt sie sich auf ihr ausgeklapptes Fahrwerk, pfötchensanft, begleitet vom sonoren Summen der Steam-Stream-Turbine – eine aufgemotzte Josh 100. Der Klang sträubt mir die Nackenhaare bis in die Spitzen, trotz der Kälte jagt er mir heiße Schauer über den Rücken, die mir den Bauch wärmen und die Lenden zum Glühen bringen. Währenddessen kämpfe ich mich durch den Schnee zum Schaufenster, fest verpackt in Trenchcoat, Schal und Handschuhe. Den Bogart bewahre ich mit der Rechten vor einem Rundflug über den Parkplatz. Hinter den beschlagenen Scheiben flimmern eine Reihe von Televisoren. Alle flackern synchron, sie zeigen dieselben Bilder, dasselbe Programm, milchig und trübe durch die Schicht kondensierter Wassertröpfchen. Aber natürlich erkenne ich ihn sofort: JFK mit dem Arm in der Schlinge. Oder sollte ich sagen: den Kopf? Sein geliebter Ford Spinup Roadster spinnt – haha, schönes Wortspiel! -, sackt auf einer Seite ab, und die Kugeln von diesem Karnickel, diesem Oswald the Rabbit oder so ähnlich, tackern den Fahrer aus dem Sitz. Gerade mal so dem Tod von der Schippe gesprungen. Möglicherweise ist was dran, dass er in der Sache Robert Zimmerman die Hände im Spiel hat. Er und das FBI sollen das Idol einer jungen aufmüpfigen politischen Bewegung gekidnappt und für ihre eigenen Ziele … naja … umerzogen haben, einen Typen, Zimmerman, der sich zusammen mit seiner schauerlichen Mundharmonika Bob Dylan nennt. Was ich in dieser Sache allerdings noch unternehmen werde, kann ich nicht sagen. Ich bin ein bisschen planlos … sagen wir uninspiriert, das hört sich besser an. (…)

Liebe LeserInnen, liebe Community-AutorenInnen,

was haben wir denn da? Die dampfgetriebenen Autos gehören zum Steampunk und die geschichtlich verdrehten, erdichteten beziehungsweise neu verwobenen Ereignisse in das Szenario einer Alternativweltgeschichte. Retro-Science-Fiction ist das alles: es gibt fliegende Autos, wir haben die Zeit rückwärts gedreht und befinden uns in einer Handlung in vergangenen Zeiten, die sich so allerdings nie zugetragen haben könnte. Was eine Alternativwelt von einer Parallelwelt unterscheidet, hat Leon Ferri bereits ausführlich und sehr anschaulich in seinem Editorial zur Zeitlinien-Anthologie beschrieben, deshalb möchte ich an dieser Stelle lediglich darauf verweisen. Nur so viel: bei Parallelwelten besteht die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Welten hin- und herzuspringen, bei Alternativwelten nicht. Das bedeutet, eine Alternativweltgeschichte spielt einzig und allein in einer alternativen Realität ohne Bezug zu anderen Welten. Prinzipiell sind also alle Steampunk-Geschichten gleichermaßen Alternativweltgeschichten. Retro-Science-Fiction-Geschichten wiederum können in unserer Welt spielen, müssen aber nicht. In ihnen werden vergangene Zeiten wieder lebendig. Allerdings sollten diese nicht zu lange zurück liegen. Am besten beschränken wir uns auf, sagen wir, die Epochen ab Anfang des 20. Jahrhunderts. Das hört sich jetzt ein bisschen restriktiv an – vielleicht ist es das, vielleicht auch nicht. Das sollte euch aber nicht davon abhalten, eure Geschichten für diese Anthologie zu nominieren. Diskutieren können wir immer noch darüber. Andere kennen sich in Steampunk-Universen bestimmt besser aus als ich, aber die Epochen dieser Geschichten liegen nach meiner Vermutung oft noch ein oder zwei Jahrhunderte davor! Ihr seht, ich habe reichlich Spielraum und Möglichkeiten, mir eure Geschichten einzuverleiben – euer Einverständnis vorausgesetzt.

Einem dieser drei Themen müssen eure Geschichten, Essays oder sonstigen literarischen Ergüsse also zuzuordnen sein. Da diese Begriffe an sich schon gemeinsame Schnittmengen implizieren (Steampunk- und in großen Teilen auch Alternativweltgeschichten sind per se im Thema Retro-Science-Fiction enthalten) und die Grenzen schon recht weit gesteckt sind, werdet ihr sicherlich keine Schwierigkeiten haben, in diese Vintage-Welten hinein zu finden.

Wieso, zum Kuckuck, heißt diese Anthologie eigentlich Vintage? Was ist Vintage überhaupt? Handelt es sich vielleicht um eine wochenendliche Fress- und Sauftour durchs Elsass, die von ortsansässigen Wirtsleuten und alkoholgeilen Tingelbrüdern und -schwestern nach dem letzten Viertele in weinseliger Eintracht aus der Taufe gehoben wurde, in dem Bestreben, unter anderem auch beider Sprachen zu vereinen? Auch wenn mir der Gedanke an das Bouquet eines würzigen Roten, der in kristallener Karaffe neben dampfenden Flammkuchen auf mich wartet, buchstäblich das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt, hat das leider nichts mit dieser Anthologie zu tun.

Zugegeben, ich musste erst recherchieren, was es mit diesem Begriff auf sich hat. Da reichte es leider nicht, das betagte Englisch-Deutsch-Wörterbuch zur Rate zu ziehen, denn dort – im kleinen Gelben – fand ich nur die Weinlese. Erst im Internet wurde ich fündig und belehrt, dass es sich bei Vintage um eine Mode- bzw. Designrichtung handelt. Kleidung und Möbel wurden im Stil der 1930er bis 1970er Jahre angefertigt, in gewisser Weise in einem Retro-Look (Quelle: Wikipedia). Automobilisten haben den Begriff bereits auf Wagen ausgeweitet (Vintage Cars), die im Stil den Autos vergangener Jahrzehnte nachempfunden sind. Jetzt dehnen wir ihn noch weiter und packen alles rein, was … also … im Untertitel steht: Steampunk-, Retro-Science-Fiction- und Alternativweltgeschichten. Und warum machen wir das? Der Begriff Vintage ist kurz und griffig und weist im Wesentlich in die Richtung, die wir mit dieser Anthologie beschreiten wollen.

Liebe Community-AutorInnen, spitzt also die Bleistifte, schwärzt die Federn, entbröselt eure Tastaturen, lasst die Hirne qualmen, respektive dampfen, und rückt leeren Blättern und Festplatten zu Leibe.

Euer Herausgeber Michael Bahner … kann’s kaum erwarten. Neue Beträge sind in Rot gekennzeichnet, neue Rezensionen in Pink!

BUCHBESPRECHUNG: BONESHAKER von Cherie Priest – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: DAS DOUBLE von Colin Forbes – Rezensiert von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: DAS SERUM DES DOCTOR NICOLA von Petra Hartmann – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: DAS ZEICHEN DES PHÖNIX – BOOKS & BRAUN von Pip Ballantine & Tee Morris – Rezension von Alisha Bionda
BUCHBESPRECHUNG: DAS ZWEITE GESICHT (Kai Meyer-Reihe 1) von Kai Meyer – Rezension von Elmar Huber
DER FALL DER GESTOHLENEN BROSCHE – Fantasy-Story von Günther Kurt Lietz
BUCHBESPRECHUNG: DER FLUG DER ARCHIMEDES – STEAMPUNK 4 – von Sören Prescher (Hrsg. Alisha Bionda) – Rezensiert von Elmar Huber (EH)
DER HUND – Science Fiction Story von Ralf Boldt
BUCHBESPRECHUNG: DER KURIOSE FALL DES SPRING HEELED JACK – BURTON & SWINBURNE 1 von Mark Hodder – Rezensiert von Andrea Tillmanns
BUCHBESPRECHUNG: DER KURIOSE FALL DES SPRING HEELED JACK – BURTON & SWINBURNE (BD. 1) von Mark Hodder – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: DER WUNDERSAME FALL DES UHRWERKMANNES (Burton-&-Swinburne, Bd. 2) von Mark Hodder – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: DER RITT AUF DER MASCHINE – STEAMPUNK EROTICS 2 von Alisha Bionda (Hrsg.) – Rezension von Elmar Huber
BUCHBESPRECHUNG: DIE JANUS-AFFÄRE – BOOKS & BRAUN 2 von Pip Ballantine & Tee Morris – Rezension von Alisha Bionda
DIE LOKOMOTIVE (Leseprobe:) Auftrag – Eine Erzählung von Marcus Hammerschmitt
BUCHBESPRECHUNG: DIE NEUEN HERSCHER – von Lyon Sprague de Camp und P. Schuyler Miller – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: DIE RÄDER DER WELT von Jay Lake – Rezensiert von Michael Drewniok
DIE TÜR IN DEN SOMMER – Leseprobe (Teil 1) von Robert A. Heinlein
DIE TÜR IN DEN SOMMER – Leseprobe (Teil 2) von Robert A. Heinlein (Leseproben-Award Herbst 2016/Geteilter Preis)
NEU – DIE TÜR IN DEN SOMMER – Leseprobe (Teil 3) von Robert A. Heinlein (Gewinner des Leseproben-Award Winter 2016)
DIE WÜRDE DES MENSCHEN – Dystopische Zukunftsgeschichte von Miguel de Torres
BUCHBESPRECHUNG: DIE ZEITMASCHINE KARLS DES GROßEN von Oliver Henkel – Rezension von Gunther Barnewald
BUCHBESPRECHUNG: EIN QUANTUM TOD von Simon R. Green – Rezension von Petra Weddehage
BUCHBESPRECHUNG: ERINNERUNGEN AN MORGEN – STEAMPUNK 1 von Alisha Bionda (Hrsg.) – Rezension von Elmar Huber
BUCHBESPRECHUNG: GRAU – Eddie Russett 1 von Jasper Fforde – Rezensiert von Armin Möhle
BUCHBESPRECHUNG: IMMORALITY ENGINE – NEWBURY & HOBBES 3 von George Mann – Rezension von Alisha Bionda
Interview mit Anjès Pees von Velvet Dreams Fashion geführt von Petra Weddehage
FILMBESPRECHUNG: IRON SKY – WIR KOMMEN IN FRIEDEN – Regie: Timo Vuorensola (Finnland/Deutschland/Australien 2012) – Rezension von Michael Drewniok
ISOLA LUCRETIA – Leseprobe aus dem gleichnamigen Science-Fiction-Kurzroman von Michael Pick
BUCHBESPRECHUNG: OSIRIS RITUAL – Hobbes & Newbury 2 von George Mann – Rezensiert von: Alisha Bionda
OTTERMAN´S – Leseprobe (Teil 1) aus dem Roman „Silenus“ von Robert Jackson Bennett
OTTERMAN´S – Leseprobe (Teil 2) aus dem Roman „Silenus“ von Robert Jackson Bennett
BUCHBESPRECHUNG: SAAT DES UNHEILS (Milkweed-Trilogie, Bd. 1) von Ian Tregillis – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: SILENUS von Robert Jackson Bennett – Rezension von Michael Drewniok
BUCHBESPRECHUNG: SILENUS von Robert Jackson Bennett – Rezension von Yvonne Rheinganz
FILMBESPRECHUNG: TURBO KID – Regie: François Simard, Anouk Whissell u. Yoann-Karl Whissell (Kanada/Australien 2015 ) – Rezension von Michael Drewniok
ÜBERDRUCK – Skurrile Alternativweltgeschichte von Miguel de Torres
UNNATURAL HISTORY – PAX BRITANNIA – Leseprobe (Teil 1) aus dem gleichnamigen Roman von Jonathan Green
UNNATURAL HISTORY – PAX BRITANNIA – Leseprobe (Teil 2) aus dem gleichnamigen Roman von Jonathan Green
VENEDIG AN EINEM WINTERTAG – Leseprobe aus dem Steampunk-Roman “Die zerbrochene Puppe” von Judith und Christian Vogt

Liebe Community-Autoren: Weitere Beiträge sind erwünscht und sollen diese Anthologie ergänzen. Wir planen bei genügend Beiträgen, diese Anthologie hier auch als PDF-File zusammen mit einem Spendenbutton (für kleine Beträge zum jeweiligen Storywettbewerb) anzubieten. Ausserdem planen wir davon ein ebook und am Ende vielleicht sogar eine Printausgabe erscheinen zu lassen! Es liegt ganz an euch und eurer Teilnahme an den Anthologien! Wer also teilhaben möchte, der schreibt eine Geschichte oder einen Sachbeitrag zum Thema und stellt ihn bei uns als Artikel oder Story ein. Bei einer Story kann diese auch an den Storywettbewerben teilnehmen, muss das aber nicht zwingend! Wir hoffen auf eure Hilfe!

Liebe Besucher, Leser und Unterstützer unseres Literaturblogs, wenn Ihr unseren Autoren ein wenig Unterstützung bieten möchtet, so gibt es jetzt die Möglichkeit eine kleine Summe über den unten stehenden Button per Paypal in die Kasse einzuzahlen, aus der dann die Preisgelder für die Gewinner des nächsten Storywettbewerbs mitfinanziert werden:

Herzlichen Dank auch im Namen aller unserer Autoren!

 

Das sfbasar.de-Team
i.A. Michael Bahner

Bildrechte: “Vintage (Steampunk5.jpg) © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Covergestaltung: © 2012 by Michael Bahner

33 Comments

Add a Comment
  1. Gut gemacht. Was sagen unsere Besucher und Community-Autoren

  2. Hat keiner Mut, mal was zu sagen? 🙁

    Wollen wir uns denn nicht mal beim Michael bedanken, für seine Zeit, die er für uns Leser hier aufgebracht hat? Ist das Euch nichtmal ein „hallo und danke“ wert? 😀

  3. Hallo Micha, deine VINTAGE-Einführung macht neugiereig auf mehr. Willst du nicht eine richtige Geschichte daraus machen, hätte doch bestimmt das Potential. Was meinst du? Was meinen unsere Besucher und all ihr anderen Community-Autoren und Newcommer? 😀

  4. Na, ich weiß nicht. Da sind ziemlich viele Versatzstücke aus Philippe Berthets „Nico“ (Comic) drin. Mir zu viele. Außerdem müsste ich erst die vielen losen Enden und Spuren, die ich verstreut habe, verknüpfen und zu einem stimmigen Ganzen zusammenfummeln. Das ist mir gerade zu aufwändig.

    Aber wenn sonst jemand will … 😉

  5. Na dann.

    Wie läuft es den mit deiner „Schreibkunst“ im Moment, kommt da noch was für den Wettbewerb? Ach ja, galaxy mag ja das Wort „Schreibkunst“ nicht so im Zusammenhang mit den Arbeiten der Communityautoren hier! 😉

  6. Falsch, Detlef: ich habe nichts gegen das Wort Schreibkunst oder das, was es bedeuten soll. Wenn ein Autor auf eine Art und Weise schreibt, welche das Wort Kunst verdient, dann ist dabei viel erlaubt und kann sogar erfrischend sein. Ich betone: kann. Allerdings gelingt es in den seltensten Fällen. Ich traue mir solche Dingen nicht zu und lasse es auch, konsequent wie ich bin.

    Ich mag es nur nicht, wenn jemand offensichtliche Schluderei, Faulheit, Rechtschreib- und Grammatikfehler zu Kunst hochstilisiert. Das ist etwas völlig anderes.

    Und um es ganz klar zu sagen: Diese beiden Aussagen haben nichts mit oben stehenden Text zu tun.

    Und zu Äußerungen zu anderen Beiträgen:

    Vielleicht bin ich hier akribischer als andere. Oder sagen wir besser: ehrlicher. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, das 9 von 10 (Neu)Autoren freundlich gemeinte Kritik, die helfen soll, einen Text zu verbessern (zur deren Nutzen, nicht zu meinem!) völlig missverstanden haben und die Leute sich angegriffen fühlten. Daher unterlasse ich es.

    Ich bin ein friedliebender Mensch und habe keinen Bock auf Streitereien.

    Würde berechtigte und hilfreiche Kritik so angenommen, verstanden und verwendet werden, dann könnte sich der sfbasar tatsächlich das Etikett „Autorenschmiede“ (du hattest dieses Wort mal erwähnt) ans Hemd heften. So aber sind und bleiben wir nur eine Plattform, auf der sich jemand präsentieren kann. Eine Schreibwerkstatt hat doch noch eine andere Form und Wirksamkeit.

    mgg
    galaxykarl 😉

  7. Nein, für „Micha“ habe ich nichts. Da muss wenn was altes herhalten. Für mein Pseudonym habe ich was, aber vorerst nur den Text ;-).

  8. Bin gespannt, Micha.

    Du hast aber mein Icon – 😉 – schon gesehen, oder galaxy?

  9. Im Sinne von „was macht die Kunst“ bin ich bei unseren Geschichten usw. mit „Kunst“ auch einverstanden. Anders wäre das Wort auch ein bisschen überstrapaziert, oder? 😉

    Selbst meine eigenen Texte, und die sehe ich nur mit einer gehörigen Portion Betriebsblindheit, würde ich nie mit Kunst in Verbindung bringen. Vielleicht noch nicht. Vielleicht nur bis zu 10 Minuten nach meinem letzten Finish. 😉 😉 Naja, wenn ich Texte rauskrame, die älter sind als ein halbes Jahr, sträuben sich mir auch schon mal die Nackenhaare. Aber nicht vor Freude.

    Damit bin ich wieder beim Thema – oder auch nicht -, denn auch ältere Geschichten zählen nicht automatisch zur von uns kreierten so genannten Vintage Fiction ;-).

  10. Niemand wird doch davon abgehalten, seine „alten“ Texte, die hier drinstehen, nochmal zu kopieren und als „überarbeitete Version“ zusätzlich reinzustellen. Dies gilt vor allem, wenn tatsächlich viel verändert wurde.

    Ansonsten sehe ich das, was ich hier mache, schon als Kunst an, ob es jetzt Texte sind oder Beschriftungen, ansonsten würde ich nämlich die Klamotten in die Ecke werfen, wenn ich das nicht als Kunst ansehen würde…

    Aber jeder darf ja seine eigene Meinung dazu haben, es gibt hier ja keine Meinungspolizei, oder fühlt sich dazu jemand berufen? 😉

  11. Christa Kuczinski

    Ob nun Musiker, Zeichner, Tänzer oder Texter/Schriftsteller, … all diese Gruppierungen zählen für mich zu den Künstlern (Kunst). Ob die eigene Leistung den unterschiedlichen Erwartungen gerecht wird, ist eine andere Baustelle. 😉

  12. Mir ist das egal ob andere meine Kunst als solche ansehen. Für mich zählt das, was es mir ganz alleine bringt. Aber davon abgesehen, kann ja meine Schreibkunst für Aussenstehende nicht so schlecht sein, da ich bereits selbst mehrmals den 1. Platz belegt habe im Storywettbewerb. Ergo?

  13. Christa Kuczinski

    Detlef, es geht hier doch gar nicht um deine Texte sondern um Kunst im Allgemeinen oder habe ich etwas verpasst?
    Mehrmals den 1. Platz zu belegen ist eine tolle LEISTUNG auf die du Stolz sein kannst!!!

  14. Ich sehe das anders: für mich geht es hier ausschliesslich um Kunst. 8)

  15. Ich habe eben gemerkt, dass du die Anthologie unter „Storys“ eingetragen hast. Das ist natürlich falsch. Ich habe das rückgängig gemacht.

  16. Bitte keinen Anthologien unter die Rubrik „Storys“ stellen. Ich habe das wieder rausgenommen!

  17. Buchbesprechung „Mark Hodder – Der kuriose Fall des Spring Heeled Jack“ für SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Vintage – Steampunk-, Retro-Science-Fiction- und Alternativwelt-Geschichten”.

  18. Ich stelle es rein. Danke.

  19. @ Judith und Christian

    Schön, in meiner (obiger) Antho seid ihr ja auch (klar, Steampunk!).

  20. FRISCH AUFGENOMMEN: BUCHBESPRECHUNG: DIE ZEITMASCHINE KARLS DES GROßEN von Oliver Henkel – Rezension von Gunther Barnewald

  21. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DER RITT AUF DER MASCHINE – STEAMPUNK EROTICS 2 von Alisha Bionda (Hrsg.) – Rezension von Elmar Huber

  22. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DER WUNDERSAME FALL DES UHRWERKMANNES (Burton-&-Swinburne, Bd. 2) von Mark Hodder – Rezension von Michael Drewniok

  23. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DAS ZEICHEN DES PHÖNIX – BOOKS & BRAUN von Pip Ballantine & Tee Morris – Rezension von Alisha Bionda

  24. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DIE JANUS-AFFÄRE – BOOKS & BRAUN 2 von Pip Ballantine & Tee Morris – Rezension von Alisha Bionda

  25. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DAS ZWEITE GESICHT (Kai Meyer-Reihe 1) von Kai Meyer – Rezension von Elmar Huber

  26. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DER KURIOSE FALL DES SPRING HEELED JACK – BURTON & SWINBURNE 1 von Mark Hodder – Rezensiert von Andrea Tillmanns

  27. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DAS DOUBLE von Colin Forbes – Rezensiert von Michael Drewniok

  28. FRISCH AUFGENOMMEN:

    BUCHBESPRECHUNG: DER QUANTENZAUBERER. WARP – BAND 1 von Eoin Colfer – Rezension von Iris Gasper

  29. NEU – BUCHBESPRECHUNG: SAAT DES UNHEILS (Milkweed-Trilogie, Bd. 1) von Ian Tregillis – Rezension von Michael Drewniok

  30. NEU – ÜBERDRUCK – Skurrile Alternativweltgeschichte von Miguel de Torres

  31. NEU – FILMBESPRECHUNG: TURBO KID – Regie: François Simard, Anouk Whissell u. Yoann-Karl Whissell (Kanada/Australien 2015 ) – Rezension von Michael Drewniok

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme