sfbasar.de

Literatur-Blog

Archiv für die 'Hörbücher/Hörspiele' Kategorie

EXISTENZMINIMUM – Eine Kurzgeschichte von Margret Schwekendiek

Erstellt von Margret Schwekendiek am 6. Juni 2014

EXISTENZMINIMUM

Eine Kurzgeschichte

von

Margret Schwekendiek

Eine Jacke! Eine richtig gute Jacke, mit nur ein paar kleinen Löchern. Was machte es da schon, dass sie gut zwei Nummern zu groß war?

Elisabeth warf rasch einen Blick rundum. Beachtete jemand ihr Tun? Gab es womöglich andere Obdachlose, die es selbst auf diese Jacke abgesehen hatten? Nein, die ältere Frau bemerkte niemanden, der sich für sie und den Inhalt dieses Müllcontainers interessierte. Liz, wie sie von einigen anderen auf der Straße angesprochen wurde, zog und zerrte, um die warme Jacke aus dem Unrat herauszuziehen. Unglaublich, was man alles im Müll finden konnte.

Die Frau blickte eher teilnahmslos auf das bleiche Gesicht des toten Mannes, der sich inmitten von benutzten Einkaufstüten, verfaultem Obst, Zigarettenkippen und anderem Abfall befand. Dieser Tote spielte keine Rolle für Liz. Aber er hatte noch immer einen Arm in der Jacke. Das ging gar nicht! Liz hatte die Jacke bereits als ihr Eigentum deklariert. Außerdem, ein Toter brauchte keine warme Jacke, die obdachlose Frau hingegen war darauf angewiesen. Sie zog und zerrte weiter, bis die Jacke endlich freikam.

Liz betrachtete ihre Beute glücklich und schlüpfte gleich hinein.

„Da hast du wohl Pech gehabt“, erklärte sie dem Toten im Müll. „Aber du kannst sicher sein, dass ich gut auf die Jacke aufpassen werde. Ein so gutes Stück findet man nicht oft.“

Sie machte sich keine Gedanken darüber, dass der Tote von mehreren Kugeln getroffen worden und demnach ermordet worden war. Die Schüsse hatten die kleinen Löcher hervorgerufen, die nach Ansicht der abgerissenen Frau nur kleine Schönheitsfehler waren. Der Ermordete interessierte sie nicht weiter, sie hatte auch nicht vor, die Polizei darüber zu informieren. Die Polizei war der Feind aller Obdachlosen.

Bei all diesem Tun hatte Liz ihren Einkaufswagen nicht aus den Augen gelassen, schließlich befanden sich darin ihre gesamten Habseligkeiten; es wäre nicht das erste Mal, dass jemand mit dem Eigentum eines anderen davonzog. Eine schwache Frau wie Liz konnte unter solchen Umständen froh sein, mit dem Leben davonzukommen.

Ein erfolgreicher Tag, wirklich! Eine Autofelge, leere Getränkedosen – sie würde wenigstens 3 – 4 Dollar bekommen, wenn sie ihre Beute beim Trödler verkaufte. Ein kleines Vermögen, das sie zu dem übrigen Geld hinzufügen würde, das in einer Kiste in einem absolut sicheren Versteck lagerte.

Der Abend brach früh über Washington herein, es wurde Zeit, einen Schlafplatz für die Nacht zu finden. Zum Glück hatte sie jetzt eine warme Jacke und würde nicht frieren. Der Herbst war schon fortgeschritten, die Temperaturen sackten nachts bereits empfindlich ab. Der Mantel, den Liz bisher getragen hatte, besaß eine Reihe von Rissen und Löchern, er war eher für den Sommer geeignet. Sie legte ihn sorgfältig zusammen und verstaute ihn in einem der drei Koffer, die sich in ihrem Einkaufswagen befanden. Dort waren ihre wertvollsten Habseligkeiten vor neugierigen Blicken verborgen.

Jetzt brauchte sie nur noch ein paar neue Schuhe, nicht so etwas Verrücktes mit hohen Absätzen und aus Kunststoff. Nein, es mussten schon ein paar gute Schuhe sein, aus festem Leder, mit einer flachen haltbaren Sohle.

„Morgen“, sagte sie zu sich selbst, „morgen werde ich sicherlich auch noch die richtigen Schuhe finden.“

Mit diesen erfreulichen Gedanken schlief sie ein.

*

Sonntagmorgen. Von irgendwoher läuteten Kirchenglocken, der Verkehr auf den Straßen von Washington war deutlich geringer als an Wochentagen, die Passanten trugen ihre Sonntagskleidung und waren häufig auf dem Weg zur Kirche oder zu einem Freizeitvergnügen.

Liz stand von ihrem Nachtlager auf und überzeugte sich, dass all ihre Habseligkeiten noch vorhanden waren. Sie war in der Nacht mehrmals aufgeschreckt, doch es waren nur Tiere, die ungewöhnliche Geräusche verursacht hatten. Die Frau rappelte sich auf, suchte in ihrem Einkaufswagen herum, bis sie eine noch geschlossene Dose Milchkaffee fand, gleich darauf nahm sie einen Bagel aus einer Plastiktüte. Der war nur einmal angebissen worden, wie konnte man den einfach wegwerfen?

Liz verzehrte ihr Frühstück mit gesundem Appetit und machte sich dann auf den Weg zum Garfield Park. Sie ignorierte betont die abfälligen oder mitleidigen Blicke der Passanten, die hier im Park etwas Erholung finden wollten. Sie war nicht die einzige Obdachlose, die an diesem strahlenden Herbstsonntag das Leben im Park genießen wollte.

Auf einer Bank sah sie 2 Männer sitzen, die sich eine Flasche Schnaps aus einer braunen Papiertüte teilten, deren Wagen standen griffbereit neben der Bank. Liz warf den beiden argwöhnische Blicke zu und beeilte sich, weiterzugehen.

Irgendwo blieb sie stehen. Nicht weit entfernt befand sich ein Spielplatz, der von vielen Familien besucht wurde. Kinder lachten, schrien und tobten, hockten im Sandkasten oder kletterten auf den Spielgeräten herum. Väter und Mütter behielten die Kinder im Auge, unterhielten sich oder beschäftigen sich mit Smartphones, Musik und Büchern.

Liz schaute aufmerksam umher. Sie wusste, an diesem Ort war die Wahrscheinlichkeit hoch, Frauen mit geeignetem Schuhwerk zu entdecken. Es gab tatsächlich 2 Paar Schuhe, die genau ihrem Beuteschema entsprachen, doch mit Sicherheit würde keine der Frauen freiwillig ihr Eigentum an die Obdachlose abtreten. Nun, Liz hatte Geduld. Früher oder später würde sich eine Gelegenheit ergeben.

Sie benahm sich absolut unauffällig, kaum jemand bemerkte die ältere Frau in der überdimensionalen warmen Jacke.

Am späten Nachmittag leerte sich der Spielplatz, es wurde Zeit mit den Kindern nach Hause zu gehen, Essen zu kochen und sich auf die neue Arbeitswoche vorzubereiten.

Liz wirkte ziellos, als sie in ruhigen Schritten den Weg zum Ausgang des Parks einschlug, konzentriert darauf bedacht, den gefüllten Einkaufswagen ohne Unfall vor sich herzuschieben.

Eine knappe Stunde später glitt ein Lächeln auf ihr Gesicht, in dem jede einzelne Falte eine ganz eigene Geschichte erzählen konnte. Im Müllcontainer, den Liz gerade kontrollierte, lagen genau die Schuhe, die sie vor gar nicht langer Zeit zum Ziel ihrer Wünsche auserkoren hatte. Hocherfreut zog sie einen nach dem anderen vom Fuß der Frau, die tot im Abfall lag.

„Nur nichts verschwenden“, murmelte Liz und betrachtete die Leiche mit mäßigem Interesse. „Der Herbst ist da, ein Schal wird mir helfen, keine Erkältung zu bekommen“, stellte sie fest und nahm der Toten auch noch den seidenen Schal ab, der so gut zum hellen Pullover gepasst hatte. Die teure Armbanduhr, den Ehering und die goldene Halskette rührte sie nicht an. Die Gegenstände waren sehr persönlicher Besitz, und Liz hatte schon als Kind gelernt, dass man nicht stehlen durfte. Sehr persönlicher Besitz anderer Leute musste respektiert werden. Jacken, Schuhe und andere Kleidungsstücke fielen jedoch nicht in diese Kategorie, die waren Gebrauchsgegenstände, die von den bisherigen Trägern nicht mehr gebraucht wurden. Die Kleidung war noch immer wertvoll, also durfte sie nicht verschwendet werden.

Während Liz den Seidenschal in einem der Koffer verstaute, berührten ihre Finger einen Revolver, dessen Lauf vom Gebrauch noch warm war. Liz machte sich in Gedanken eine Notiz, die Waffe musste gereinigt werden. Es war wirklich lästig, dass sie von Zeit zu Zeit nachhelfen musste, wenn die Leute ihre gebrauchten Sachen nicht einfach abgeben wollten. Diese Verweigerungshaltung zwang Liz förmlich dazu, auf ihre ganz persönliche Art das Müllaufkommen der Stadt Washington zu steigern. Sie würde allerdings nie etwas einfach auf der Erde liegen lassen, alles gehörte ordentlich in einen Müllcontainer.

Liz hatte heute besonderes Glück, die Schuhe passten wie für sie gemacht. Großartig! Sie warf einen prüfenden Blick rundum, aber niemand interessierte sich dafür, was die armselige Gestalt dort trieb. Obdachlose waren ein alltäglicher Anblick und wurde einfach nicht bemerkt.

Liz schob ihren Einkaufswagen weiter. Eine Kirchturmuhr schlug mehrmals, acht Uhr abends. Die Frau stand auf dem Bürgersteig und schien gespannt zu überlegen. Zögernd setzte sie sich wieder in Bewegung, schlug jetzt aber einen Weg ein, der von Obdachlosen nur selten genutzt wurde. Die Frau bewegte sich zielstrebig auf die Innenstadt zu. Neben einer großen Tiefgarage befand sich ein Depot, in dem Lagerräume angemietet werden konnten. Liz holte einen Schlüssel hervor, den sie an einer stabilen Kette um den Hals trug. Sie öffnete einen der Lagerräume, schob den Einkaufswagen hinein und schaute sich noch einmal um. Niemand beobachtete sie. Rasch schlüpfte sie selbst ins Lager und verschloss das Rolltor.

Einige Minuten später öffnete sich das Tor erneut, eine sportlich gekleidete Frau in gerader aufrechter Haltung trat heraus. Ihr Aussehen deutete darauf hin, dass sie beim Einkaufen kein Limit beachten musste. Allerdings würde sie ihr Aussehen noch verbessern können, wenn sie etwas Makeup benutzte. Sie besaß soviel Selbstsicherheit, dass es ihr nicht das Geringste auszumachen schien, keine perfekte Darstellung abzuliefern. Ein Blick auf eine teure Omega-Uhr ließ ihre Bewegungen etwas rascher ausfallen. Sie lief in die Tiefgarage und stieg in einen liebevoll gepflegten Jaguar E, mit dem sie zufrieden davonfuhr.

Niemand hätte in ihr die Obdachlose erkannt, die vor kurzer Zeit mit einem Einkaufswagen durch die Straßen gezogen war. Der innere Zwang, aus dem wohlgeordneten Leben auszubrechen und eine zweite Existenz am Rande der Legalität zu führen, war zunächst einmal wieder befriedigt. Für wenigstens eine Woche konnte Liz in die Routine der Wohlhabenheit zurückkehren. Sie stellte sich selbst keine Frage nach dem Warum, sie gab einfach dem inneren Drängen nach, eine andere Persönlichkeit am Rande des Existenzminimums anzunehmen.

*

„Nicht schuldig“, lautete das einstimmige Urteil der Jury an diesem Freitagnachmittag, das Wochenende war gerettet.

Mit ungläubigem Gesichtsausdruck saß die Angeklagte auf ihrem Stuhl und wusste sichtlich nicht, was sie als erstes tun sollte. Endlich sprang sie auf und umarmte ihre Anwältin, die vor Gericht Unglaubliches vollbracht hatte.

„Ich weiß gar nicht, wie ich Ihnen danken soll“, stammelte die Frau.

„Denken Sie einfach daran, meine Rechnung pünktlich zu bezahlen“, empfahl die Anwältin ironisch.

Ein Mann machte die Frau auf sich aufmerksam. „Würden Sie einen hoffnungslosen Fall übernehmen?“, fragte er mit Verzweiflung in der Stimme.

Sie zuckte die Schultern. „Nichts ist wirklich hoffnungslos. Lassen Sie sich einen Termin geben, kommen Sie in die Kanzlei, und erzählen Sie mir von dem Fall, dann werde ich entscheiden.“

„Es geht um meinen Bruder“, rief der Mann hastig und versuchte, zwischen den hinausdrängenden Zuschauern seinen Platz zu halten. „Mein Bruder wird beschuldigt, drei Leute getötet zu haben. Sie haben von den Leichen in den Müllcontainern gehört?“

„Aber das waren doch nur zwei“, sagte Elisabeth Mary Roose-Gardiner, die ältere Frau, die vor Gericht einen hervorragenden Ruf als Verteidigerin genoss, mehr zu sich selbst.

„Die Polizei behauptet, Harry habe auch den Taxifahrer am Jefferson Square umgebracht. Ich flehe Sie an, mir zu glauben, mein Bruder ist unschuldig.“

„Das weiß ich, zumindest bei den Leichen im Müll“, murmelte Liz so leise, dass niemand sie hörte. Diese Ungerechtigkeit konnte sie jedoch niemandem durchgehen lassen. Die Polizei sollte gefälligst ihre Arbeit sorgfältig erledigen und nicht Unschuldige verhaften. „Der Fall interessiert mich“, sagte sie laut und reichte dem Mann ihre Karte. „Ich werde sehen, was ich tun kann. Sie erreichen mich am Montag wieder, bis dahin kümmert sich meine Assistentin um Sie.“

Liz schaute auf die Uhr, winkte ihrer Assistentin kurz zu und fuhr mit dem Jaguar davon.

Knapp eine Stunde später trat die ältere Obdachlose aus dem Depot und schob mit vorsichtiger Aufmerksamkeit ihren Einkaufswagen vor sich her. Es war an der Zeit, die Müllcontainer zu kontrollieren, die Leute warfen heutzutage so viele Sachen einfach weg. Bald schon kam der Winter, Liz brauchte dringend warme Strümpfe, und sie hatte ihren Blick schon auf ein Paar sehr hübsche Exemplare geworfen. Mal sehen, was im Müll sonst noch zu finden war.

Copyright © 2014 by Margret Schwekendiek


Bildrechte: Eingangsgrafik “Frau mit Blutigem Herzen und Dolch” (Frau mit Blutigem Herzen und Dolch.jpg) © 2014 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Bildrechte: “Alltagsgeschichten (en gros)” (Alltag3.jpg) © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Bildrechte: Coverillustration “Überraschungsgeschichten-der-besonderen-Art1.jpg ” () © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Tipp der Redaktion:


Gapper, John
Die Diagnose

6 CDs

Gelesen von Jäger, Simon. Übersetzt von Willems, Elvira
Verlag :      OSTERWOLDaudio bei Hörbuch Hamburg HHV GmbH
ISBN :      978-3-86952-180-0
Preisinfo :      14,99 Eur[D] UVP / 14,99 Eur[A] UVP / 22,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Produktform :      A: Audio-CD
Produkttyp :      Hörbuch
Erscheinungsdatum :      17.02.2014

Medien :
Hoerprobe(MP3)

Für Dr. Ben Cowper wird ein Albtraum Wirklichkeit. Auf Drängen seiner Vorgesetzten entlässt der junge, aufstrebende Psychiater den suizidgefährdeten Wall-Street-Banker Harry Shapiro wider besseres Wissen nach Hause – wo kurz darauf ein tödlicher Schuss fällt. Als Ben für die Fehldiagnose verantwortlich gemacht und suspendiert wird, begibt er sich auf die Suche nach der Wahrheit hinter der Tat und gerät dabei immer tiefer in ein tödliches Netz aus Intrigen und Niedertracht. Zu spät erkennt er, dass längst nicht mehr nur seine Karriere auf dem Spiel steht – sondern sein Leben.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln unter Storys unserer Community-Autoren, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens einen Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Abgelegt unter Diskussionen, Hörbücher/Hörspiele, Hörproben, Krimi, Thriller, laufende Preisrätsel | 4 Kommentare »

Mark Brandis – Raumkadett 02: Verloren im All (Audio-CD) – FÜNFMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Erstellt von Detlef Hedderich am 1. Juni 2014

Mark Brandis – Raumkadett 02: Verloren im All

EAN: 0602537800216
Libri: 2007986
Laufzeit ca. 57 Minuten.
Universal Family Entertai

Mai 2014 – Audio-CD

Die mehrfach ausgezeichnete Serie “Mark Brandis” steuert 2015 auf ihren Höhepunkt und Abschluss zu. Die auf Romanvorlagen basierenden Abenteuer des Weltraumpartisanen werden dann erzählt sein. Zeit für neue Geschichten & eine neue Serie! Die Serie Jede Reise, über die es sich lohnt zu erzählen, beginnt mit dem ersten Schritt ins Unbekannte.Wir wissen nicht, was uns bevorsteht, alles ist neu, und jede Entscheidung führt zu einem neuen Abenteuer. Mein Name ist Mark Brandis. Zum ersten Mal erzähle ich von der Zeit, als ich noch nicht Commander eines Schiffes unter den Sternen war, sondern nur ein junger Mann voller Hoffnung, Neugier und Verzweiflung auf dem Weg zur Erfüllung seines größten Traums. Folge 02: Verloren im All Endlich ist es soweit: Der junge Mark Brandis ist in den ersten Jahrgang der neuen Astronautenschule aufgenommen worden! Er freut sich darauf, neue Freunde zu finden und Abenteuer zu erleben. Doch für die neuen Kadetten wird alles anders, als sie es sich vorgestellt hatten: statt erst einmal monatelang zu büffeln, sollen sie schon am ersten Tag in den Weltraum! Und das Abenteuer kommt schneller, als sie gedacht haben …

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Preisrätsel 5 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben und nicht die Adresse vergessen anzugeben!): Der wie vielte Teil der neuen Serie “Raumkadett” ist die die vorliegende Audio-CD? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 500 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

Abgelegt unter Diskussionen, Hörbücher/Hörspiele, Jugend, MP3, Science Fiction, laufende Preisrätsel | 1 Kommentar »

Aaronovitch, Ben: Der böse Ort (Audio-CD) – DREIMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Erstellt von Detlef Hedderich am 31. Mai 2014

Aaronovitch, Ben
Der böse Ort

Gelesen von Wunder, Dietmar
Verlag :      Jumbo
ISBN :      978-3-8337-3221-8
Einband :      Jewelcase
Preisinfo :      14,99 Eur[D] UVP / 14,99 Eur[A] UVP / 21,40 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Seiten/Umfang :      3 CDs
Produktform :      A: Audio-CD
Produktform (detailliert) :      Kunststoff
Produkttyp :      Hörbuch
Erscheinungsdatum :      23.05.2014

Medien :
Hoerprobe(MP3)
Produktbeschreibung(PDF)

Zunächst geht es nur um ein gestohlenes altes Buch über Magie, doch dann weitet sich der Fall rasant aus. Denn der Erbauer des Skygarden Tower, Erik Stromberg, ein brillanter, wenngleich leicht gestörter Architekt, hatte sich einst auch mit Magie befasst. Was erklären könnte, warum der Skygarden Tower einen unablässigen Strom von begabten Künstlern, Sängern, Politikern, Drogendealern, Serienmördern und Irren hervorgebracht hat. Und warum der unheimliche gesichtslose Magier, der Peter noch in schlechtester Erinnerung ist, ein so eingehendes Interesse an dem Gebäude an den Tag legt.

Das gleichnamige Buch, aus dem Englischen von Christine Blum, ist bei dtv erschienen.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch 24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben und nicht die Adresse vergessen anzugeben!): Wann genau erschien der Titel als Hörbuch? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 300 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen!


GEWINNER: Franz-Ulrich Knipp, Bärbel Jestaedt, Udo Semmler. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND SPONSOREN!

Abgelegt unter Diskussionen, Fantasy, Hörbücher/Hörspiele, Hörproben, Phantastik, Thriller, beendete Preisrätsel | 2 Kommentare »

Das goldene Triple ist geschafft! Hörbuch Hamburg überreicht dritte „Goldene Schallplatte“ an Marc-Uwe Kling!

Erstellt von Detlef Hedderich am 27. Mai 2014

Für Hörbuchfans ist diese Nachricht keine Offenbarung: Marc-Uwe Kling gelingt mit den  Geschichten aus dem Leben seines kommunistischen Freundes und Mitbewohners, dem schnapspralinenessenden Känguru, mit Leichtigkeit das, was man im Fußballjargon als „Triple“ bezeichnet.

Erschienen Anfang März diesen Jahres, hüpfte sich das dritte Live-Hörbuch, Die Känguru-Offenbarung, sofort in die Herzen der Kling-Fans und erreicht die Verkaufsmarke von über 100.000 verkauften CDs und Downloads innerhalb von nur zweieinhalb Monaten. Nach den „Goldenen Schallplatten“ für Die Känguru-Chroniken und Das Känguru-Manifest setzt Die Känguru-Offenbarung damit die Beuteltier-Erfolgsserie fort und beschert Marc-Uwe Kling das goldene Triple.

Aktuelle Termine, Hörproben und News unter:

http://www.marcuwekling.de/

Abgelegt unter Diskussionen, Hörbücher/Hörspiele, Hörproben, MP3, Preisverleihung, Präsentation | 1 Kommentar »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – Karlheinz Koinegg: 1001 Nacht – Scheherzad und der Brunnen der Geschichten

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 27. Mai 2014

Karlheinz Koinegg
1001 Nacht – Scheherzad und der Brunnen der Geschichten

Der Hörverlag
ISBN 978-3-8445-1393-6
Hörspiel
Erschienen 2014
Musik David Graham
Regie Angeli Backhausen
Sprecher Roman Knizka, Cathlen Gawlich, Michael Habeck
Umfang 1 CD

www.hoerverlag.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Sprecher

Cathlen Gawlich, geboren 1970, absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam. Von 1991 bis 2001 war sie Ensemblemitglied des Deutschen Theaters. Außerdem hatte sie Gastengagements am Maxim Gorki Theater Berlin und der Staatsoper Berlin. Seit der Spielzeit 2010/11 ist sie festes Ensemblemitglied der Schaubühne in Berlin. Sie ist die Synchronstimme von Sandy, dem Eichhörnchen, in “SpongeBob Schwammkopf”, spricht den Kakadu im gleichnamigen Kinderprogramm von Deutschlandradio Kultur und leiht Rose in der Fernsehserie “Two and a Half Men” ihre Stimme.

Roman Knizka wurde 1970 in der Lausitz geboren. Er lernte Theatertischler, verließ aber noch vor dem Mauerfall die DDR über die grüne Grenze. Er studierte Schauspiel an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum. 1994 wurde er von der Zeitschrift “Theater heute” zum Nachwuchsschauspieler des Jahres 1994/1995 gewählt. Er ist bist heute dem Theater treu, tritt aber auch häufig in Kino- und TV-Produktionen vor die Kamera, u.a. in “Vergiss Amerika” (2000), “Der gestiefelte Kater” (2009), “Groupies bleiben nicht zum Frühstück” oder “Wilsberg – Treutetest” (2012). Als Hörspielsprecher konnte man ihn bereits in “Artus” von Karlheinz Koinegg erleben.

Michael Habeck hatte nach seiner Ausbildung an der Schauspielschule Ruth von Zerboni in München Engagements an verschiedenen deutschen Bühnen, u. a. an den Münchener Kammerspielen, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und am Münchner Volkstheater. Dem breiten Publikum bekannt ist er aus zahlreichen TV-Produktionen wie ‘Tatort’, ‘Der Ermittler’ und ‘Forsthaus Falkenau’, aber auch aus internationalen Produktionen wie z. B. ‘Der Name der Rose’ und ‘The Bourne Identity’. Als Synchronsprecher lieh er u. a. Danny De Vito, Oliver Hardy und dem Flintstone Barny Geröllheimer seine Stimme. Er verstarb im Februar 2011.

Inhalt & Fazit

Das Hörspiel “1001 Nacht – Scheherzad und der Brunnen der Geschichten” erzählt die Hintergrundgeschichte zu den Geschichten aus 1001 Nacht.  Der verbitterte König Schahriyâr lässt nach der Untreue seiner Frau, seine Wut an anderen Frauen aus. Jede Nacht lässt er sich ein junges schönes Mädchen bringen, nur um sie am nächsten Tag von seinem Wesir köpfen zu lassen. Damit versetzt er sein ganzes Reich in Angst und Schrecken. Doch dann beschließt die Tochter des Wesirs, die schöne Scheherzad dem Treiben des Königs ein Ende zu setzen. Gemeinsam mit ihrer Schwester schmiedet sie einen Plan, der ihr das Leben retten soll und den Schaden von allen anderen jungen Frauen abwendet …

Das Hörspiel rund um den Brunnen der Geschichten ist wunderbar erzählt. Die Geschichten aus 1001 Nacht wurden in die Rahmenhandlung integriert, aber nicht erzählt. Aladin, Alibaba und Sindbad der Seefahrer tauchen zwar auf, stellen aber eher eine Randbemerkung innerhalb der Story dar. Kurios und gleichzeitig fantastisch gesprochen war die Figur des Madamchens, die mich mehr als einmal zum Lachen brachte. Schöne exotische Musik, die Beschreibung von Düften und ein anschaulich dargelegtes Bild der arabischen Welt entführten einen sofort in den Orient. Die Geschichte an sich war sehr spannend erzählt und man konnte ihr gut folgen. Sie machten auch Lust auf mehr Geschichten aus 1001 Nacht.

Kurz um: Eine tolle Version der Rahmenhandlung aus 1001 Nacht, die auch Lust auf die restlichen Geschichten macht.

Copyright © 2014 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER NEUEN KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Bücher für Schulkinder, Hörbuchrezension, Hörbücher/Hörspiele | Keine Kommentare »

Schäfer, Karsten / Schmitt, Bernd / Laupenmühlen, Peter: Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar – Folge 1 “Frankfurt am Main” (Hörspiel) – VIERMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Erstellt von Detlef Hedderich am 26. Mai 2014

Schäfer, Karsten / Schmitt, Bernd / Laupenmühlen, Peter
Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar – Folge 1 “Frankfurt am Main”

Illustriert von Reitz, Nadine
Verlag :      Eulenberg Verlag
ISBN :      978-3-9816336-0-3
Preisinfo :      9,99 Eur[D] UVP / 9,99 Eur[A] UVP / 12,95 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Seiten/Umfang :      Laufzeit 72:41 Min.
Produktform :      A: Audio-CD
Erscheinungsdatum :      13.12.2013

Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar Folge 1 „Frankfurt am Main“

Stadtgeschichte(n) unterhaltsam vermitteln, dass macht die neue Hörspielserie vom Frankfurter Eulenberg Verlag „Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar“ möglich. Die Serie richtet sich an Kinder im Grundschulalter, also ab ca. 6 Jahre, und erzählt in abgeschlossenen Folgen die Abenteuer des etwas tollpatschigen Hasen Harry Hoppel, des aufgeweckten Kaninchenmädchens Stupsi Stummelschwanz und der weisen Eule Waldemar von Eulenberg. Die drei Freunde erleben allerlei spannende und unterhaltsame Abenteuer, die immer Rund um eine Stadt und Ihre Einwohner angesiedelt sind. Den Auftakt der Serie bildet, wie könnte es anders sein, die Stadt Frankfurt am Main. Immerhin kommen fast alle beteiligten Akteure aus dem Rhein-Main-Gebiet und haben daher einen besonderen Bezug zur Mainmetropole.

In der ersten Folge erfahren die kleinen und großen Zuhörer unter anderem wie Frankfurt laut einer Legende zu seinem Namen kam, was man alles für tolle Dinge im Senckenberg Museum zu sehen bekommt und das Dinosaurierskelette keine Rutschen sind. Natürlich wird auch der Römer Berg und der Dom besucht, Harry und Stupsi erweisen Johann Wolfgang von Goethe einen Dienst und selbst die Nationalversammlung in der Paulskirche wird nicht ausgelassen. Aber wir wollen nicht zu viel verraten….

Die Idee zur Serie stammt von Peter Laupenmühlen, Bernd Schmitt und Karsten Schäfer die durch einen glücklichen Zufall noch die Illustratorin Nadine Reitz ins Boot holten. Mit viel liebe zum Detail setze das Produktionsteam die Serie sowohl akustisch als auch grafisch in Szene. Unterstützt wurden sie dabei durch die wunderbaren Sprecher, die den Figuren ihre Stimmen leihen, mit dabei sind unter anderem Gordon Piedesack, Bettina Zech, Heiko Grauel, Franz Hofmann und viele mehr. Natürlich darf auch ein eigenes Titellied mit Ohrwurmcharakter nicht fehlen. Abgerundet wird alles durch ein wunderschön gestaltetes DigiPac inkl. 8 seitigem Booklet. Zwei weitere Folgen sind bereits in Planung und sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Für Nachschub wird also bereits gesorgt.

Inhalt: Harry ist ganz aus dem Häuschen, Stupsi Stummelschwanz hat ihn nach Frankfurt eingeladen. Doch wie dorthin kommen? Sein Freund Waldemar, die weise Waldohreule, weiß sicher Rat. Und tatsächlich geht es kurze Zeit später, mit Hilfe eines Zauberspiegels, zu Stupsi in die Mainmetropole. Aber was wie ein harmloser Besuch bei Stupsi beginnt wird schnell zu einem turbulenten Abenteuer bei dem die beiden Freunde viele interessante Orte entdecken und sogar durch die Zeit reisen. Und so erfahren sie und ihre Hörer ganz nebenbei viel Wissenswertes über Frankfurt und seine Geschichte…

Nach einer Idee von Peter Laupenmühlen, Karsten Schäfer und Bernd Schmitt.

Mit Gordon Piedesack, Bettina Zech, Bernd Schmitt, Heiko Grauel, Franz Hofmann, Ruth Hamm, Bernd M. Nieschalk, Ivar Leon Menger, Ava Menger und Dagmar Bittner

Hörspiel | 1 CD | Laufzeit: 72:41 Minuten

Titel erhältlich bei Amazon.de

Preisrätsel 4 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben und nicht die Adresse vergessen anzugeben!): Stadtgeschichten mit Harry und Waldemar. In Folge 1 geht es um welche deutsche Großstadt? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 400 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

Abgelegt unter Diskussionen, Hörbücher/Hörspiele, Jugend, laufende Preisrätsel | 1 Kommentar »

Kai Lüftner: Das Kaff der guten Hoffnung (Hörbuch) – DREIMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Erstellt von Detlef Hedderich am 25. Mai 2014

Kai Lüftner
Das Kaff der guten Hoffnung

D>A<V
Der Audio Verlag
ISBN 978-3-86231-345-7
Hörbuch / Kinder- und Jugend
Erschienen: 01.03.2014
Illustration © Dominik Rupp
Gestaltung: www.doppelpunkt.com
Foto Rückseite © opalicon
Ungekürzte Autorenlesung, 3 CDs, Laufzeit ca. 185 min
Altersempfehlung ab 10 Jahren

www.der-audio-verlag.de
www.kailueftner.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Der Autor und Sprecher

Kai Lüftner, geboren 1975 in Berlin, studierte Sozialpädagogik. Heute verdient er sein Geld als Hörbuchbearbeiter und Regisseur, als Texter für Comedians und Schauspieler, als Kinder- und Jugendbuchautor und betreibt mit seiner Frau ein Café in Berlin.

Das Hörbuch:

Ein Waisenkind spielt die Hauptrolle in Kai Lüftners Geschichte „Das Kaff der guten Hoffnung“ und man möchte dieses Kind sogleich bedauern. Allerdings scheint es Kalle ohne Namen gar nicht so schlecht zu gehen in seiner Rolle als Waisenkind. Er fühlt sich ganz gut, konnte es aber noch nie irgendwo für eine längere Zeit aushalten. Das will er auch gar nicht, denn er ist ja auf der Suche nach seinem älteren Bruder Georgie. Er hofft diesen im Kinderheim Zur guten Hoffnung, welches sich hoch oben auf dem Gigantokatepetel befindet, zu treffen. Leider trifft Kalle dort nicht auf seinen Bruder, aber er macht die Bekanntschaft einiger ganz netter Kinder, die leider als nicht vermittelbar gelten.

Neben Kalle ohne Namen spielt auch der Graf Arg von Hinterlist eine große Rolle in dieser Geschichte. Er kommt relativ zeitgleich mit Kalle in Klein-Kalabrien an, dem Ort zu dem auch das Kinderheim auf dem Gigantokatepetel gehört. Und Graf Arg von Hinterlist plant natürlich nichts Gutes.

„Kai Lüftner“ beweist mit dieser Geschichte wieder einmal wie viel Humor er besitzt und mit welchen wahrlich verrückten Ideen sich eine Geschichte schreiben lässt. Hier bleibt kein Auge trocken, der Fantasie sind einfache keine Grenzen gesetzt und dennoch werden hier Probleme des Lebens thematisiert. Ich liebe die Wortkreationen des Autors und konnte sie in diesem vom Autor selbst gesprochenen Hörbuch nur noch mehr genießen. Übrigens darf man die Geschichte ruhig mehrmals hintereinander hören und wird dabei immer auf neue lustige Details stoßen, die beim ersten Hören gar nicht aufgefallen sind.

Eine skurrile Geschichte, die nach einer Fortsetzung verlangt. Eine ganz besondere „Hörkreation“.

Copyright © 2014 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Das gleichnamige Buch ist bei FISCHER Sauerländer erschienen:

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben und nicht die Adresse vergessen anzugeben!): Wer kommt relativ zeitgleich mit Kalle in Klein-Kalabrien an? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 300 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

Abgelegt unter Bücher, Diskussionen, Humor, Hörbücher/Hörspiele, Jugend, MP3, Phantastik, laufende Preisrätsel | 1 Kommentar »

Dagmar Hoßfeld: Mein Sommer Fast Ohne Jungs (Hörbuch) – DREIMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Erstellt von Detlef Hedderich am 23. Mai 2014

Dagmar Hoßfeld: Mein Sommer Fast Ohne Jungs
Autor/en: Conni (Jugendroman)

EAN: 0602537850563
Universal Music Vertrieb – A Division of Universal Music GmbH / nach dem gleichnamigen Roman von Dagmar Hoßfeld gelesen von Julia Caspar

VÖ 23.05.2014 – Universal Music/Karussell – 2CD – ca. 158 Min. – EVP ca. 8,99 € Bestellnummer: 06025 378505 6 – empfohlen ab 12 Jahren

Audio-CD

Titel erhältlich bei Libri.de
Titel erhältlich bei Amazon.de

Conni für Teenies – funktioniert das noch? Na klar! Denn Dagmar Hoßfeld hat auch bei ihren Jugendromanen ein unglaubliches Gespür dafür, was ihre Zielgruppe und die Conni-Fans bewegt. Sie lässt sich ganz auf die Themen Jugendlicher ein und schafft es mit Coolness und Leichtigkeit, die Conni-Welt erwachsener werden zu lassen. Auch in ihrem neuen Roman „Mein Sommer fast ohne Jungs“ spinnt sie die Geschichte von Conni, all ihren Schulfreunden, von denen man die engsten schon aus Connis Kindheit kennt, und ihrer zarten Liebesbeziehung zu Phillip weiter. Und nicht nur Conni, sondern auch die anderen Charaktere wachsen ins Erwachsenwerden hinein. Einfühlsam und respektvoll nimmt sie sich den Lebensthemen Jugendlicher an und lässt so 12- bis 16-Jährige noch einmal in die Conni-Welt eintauchen und ihre mittlerweile fast erwachsene Heldin in einer ganz neuen Lebensphase erleben. So wie ihre Zuhörer auch macht Conni ganz neue Erfahrungen, die Dagmar Hoßfeld in ihrem neuen Roman in spannender und unnachahmlicher Manier erzählt. Natürlich geht es um Freundschaft, Liebesbeziehungen, Liebeskummer und den ganz normalen, aber ziemlich aufregenden Alltagswahnsinn, den es so zu bewältigen gibt. Bei all dem ist und bleibt Conni für ihre Leser und Hörer stets eine starke Verbündete, die Mut macht!

Das Hörbuch „Mein Sommer fast ohne Jungs“ erscheint am 23. Mai 2014 auf 2 CDs bei Universal Music Family Entertainment/Karussell. Es ist allen Conni-Fans ab 12 Jahren empfohlen. Der Erfolg der bisherigen Conni-Romane aus dem Carlsen Verlag zeigt, dass insbesondere Mädchen, die mit der kleinen Conni groß geworden sind, auch später ihrer blonden Heldin treu bleiben. Die Hörbuchversion des zweiten Conni-Jugendromans wird von der Hamburger Schauspielerin und Sprecherin Julia Casper gelesen. Sie verleiht der Geschichte mit ihrer jugendlichen und charmanten Stimme die genau richtige Emotion und Lebendigkeit.

Inhaltsbeschreibung:

Die Sommerferien beginnen und Conni hat ein riesiges Problem: Wie soll sie den Sommer ohne ihren Freund Phillip überleben? Phil fehlt ihr! Er ist seit zwei Wochen weit weit weg in Berkeley, Kalifornien zu einem Austauschjahr. Es wird also eine Ewigkeit dauern, bis er wiederkommt. Auch wenn sie jeden Tag simsen, skypen und telefonieren, hat Conni schreckliche Sehnsucht. Sie muss sich ablenken und da kommt ihr ein Ferienjob als Eisverkäuferin gerade recht – zumal sie dringend Geld benötigt. Ob ihre Eltern ihr das wohl erlauben? Sie legt sich eine gute Strategie zurecht, die zum Glück auch aufgeht. Conni ist echt aufgeregt, schließlich ist es das erste Mal, dass sie sich um einen Job bewirbt. Kaum hat sie die Zusage und Erlaubnis ihrer Eltern, muss sie ihrer Chefin auch noch in einer Probestunde beweisen, dass sie die Richtige für den Eisstand ist. Doch dann ist alles ganz easy und Conni hat auch noch Spaß an der Arbeit. Den Stammgästen gibt sie je nach deren Vorlieben lustige Namen wie die Stracciatellas, Mama Pistache oder die Krokantkrawatte. Einer ihrer Stammgäste jedoch ist etwas Besonderes: Mr. Walnuss hat nicht nur wunderschöne Nordseeaugen, sondern ist offensichtlich auch ganz angetan von Conni. Der attraktive Junge bringt sie immer ziemlich durcheinander und will sich dann auch noch mit ihr verabreden. Aber wäre das nicht schon „Fremdgehen“? Conni lehnt dankend ab, schließlich ist sie doch mit Phillip zusammen. Auf einer Geburtstagsparty lernt sie Mr. Walnuss dann doch zufällig kennen und so nimmt ein kleiner unschuldiger und harmloser Flirt seinen Lauf. Conni ist hin- und hergerissen. Sie macht es sich aber nicht leicht und bleibt Phillip treu. Auf die Frage, wie man einen heißen Sommer ohne Freund überlebt, gibt es für Conni nur eine Antwort: Eis essen, mit Freunden chillen, schwimmen gehen, sich einen coolen Job besorgen und ein bisschen flirten – aber: nicht verlieben!

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben und nicht die Adresse vergessen anzugeben!): Wann genau erscheint die vorliegende  CD und wer ist Phillip? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 300 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen!

Titel erhältlich bei Libri.de
Titel erhältlich bei Amazon.de

Abgelegt unter Diskussionen, Hörbücher/Hörspiele, Jugend, News, laufende Preisrätsel | 1 Kommentar »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – Karlheinz Koinegg & Annelie Knoblauch: Geschichten von Rittern und Helden

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 22. Mai 2014

Karlheinz Koinegg & Annelie Knoblauch
Geschichten von Rittern und Helden

Der Hörverlag
ISBN 978-3-8445-0981-6
Kinder & Jugend
Erschienen 2013
Umfang 7 CDs

www.hoerverlag.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Autorenporträt

Annelie Knoblauch studierte Germanistik, Geschichte und Politik in München. Seit 1995 arbeitet sie als freie Autorin, Übersetzerin und Dramaturgin für den Hörfunk, die Münchner Kammerspiele und das Bayerische Staatstheater. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit in den letzten Jahren bildeten verschiedene Hörbuchproduktionen z. B. für die “Süddeutsche Zeitung” oder den Hörverlag. Annelie Knoblauch lebt in München.

Karlheinz Koinegg, Jahrgang 1960, lebt als Schriftsteller und Lektor in Berlin. Der Westdeutsche Rundfunk hat zahlreiche seiner Stücke produziert. Davon sind im Hörverlag seine Hörspiele König Artus und die Ritter der Tafelrunde, Die unglaublichen Abenteuer des Ritters Parzival und Die Abenteuer und Irrfahrten des Odysseus erschienen.

SprecherInnenporträt

Anna Thalbach, geboren 1973, lebt und arbeitet in Berlin. 2008 erhielt sie den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin und gehört zu den gefragtesten Hörbuchsprecherinnen Deutschlands. Für Random House Audio liest sie beide Romane von Katherine Webb.

Oliver Mallison, geboren 1971 in Essen, blieb nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin für seine ersten Engagements zunächst in Berlin und spielte am Maxim-Gorki-Theater und an der Schaubühne am Lehniner Platz. 1998 wurde er Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. 2000 folgte ein Engagement am Schauspielhaus Zürich. Er spielte u.a. in Inszenierungen von Stefan Bachmann, Frank Castorf, Andreas Kriegenburg, Christoph Marthaler, Christof Nel und Stefan Pucher. Seit 2003 ist er im Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Konstantin Graudus absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. Seit 1989 ist der populäre Schauspieler in vielen Filmen zu sehen, u.a. in “Curiosity and the Cat”, “Sissy” und “C’est la vie” unter der Regie von Daniel Cohn-Bendit. Darüber hinaus spielte er in unzähligen TV-Serien wie z.B. “City Express”, “Großstadtrevier”, “Für alle Fälle Stefanie”, “Balko”, “Doppelter Einsatz”, “Non Stop Comedy”. Von 1990 bis 1993 war er u.a. unter der Regie von Ulrich Heising, Peter Löscher und Michel Bogdanov am Deutschen Schauspielhaus Hamburg tätig. Außerdem ist er ein gefragter Synchron- und Hörbuchsprecher, seine Stimme ist u.a. in den Hörspielen “Herr Lehmann” von Sven Regener, “Der Zauberberg” von Thomas Mann oder “Das Glasperlenspiel” von Hermann Hesse zu hören.

Peer Augustinski ist einer der beliebtesten Sprecher, wenn es um die Darstellung witziger Charaktere geht. Unvergessen ist seine Stimme als Dschinni in Disneys „Aladdin“ und als Cowboy Woody in „Toy Story“. Peer Augustinski ist die deutsche Synchronstimme von Robin Williams. Als Hörbuchsprecher interpretiert er u.a. Terry Pratchetts urkomische Fantasy-Romane.

Regisseurin
Angeli Backhausen, geboren 1953, studierte in Köln Germanistik und Theaterwissenschaft und arbeitete neben dem Studium ab 1979 als Regieassistentin im Hörfunk des WDR. Seit 1985 ist sie Regisseurin im Bereich Hörspiel, Feature und Kinderfunk. Sie machte eigene Kinderhörspielbearbeitungen für den Saarländischen Rundfunk und realisierte etliche Hörspiele von Karlheinz Koinegg, u. a. „Papa, was ist der Islam“ (ausgezeichnet mit dem Civis-Preis). 2010 wurde ihre Inszenierung von “Wie man unsterblich wird” als bestes Kinderhörbuch mit dem Deutschen Hörbuchpreis prämiert. (Quelle: Der Hörverlag)

Inhalt & Fazit

Die Geschichtenbox enthält die Abenteuer von Ritter Artus, Parzival und Siegfried. Die Geschichten um Artus und Parzival wurden als Hörspiel eingespielt, die Siegfried-Sage kommt hingegen als Lesung daher.

Gestartet habe ich mit der Geschichte rund um Siegfried. Hier fand ich sehr interessant, dass die Geschichte aus der Perspektive eines Begleiters erzählt wird. Schöne mittelalterliche Musik stimmte einen in dieses Stück besonders ein, gliederte die Erzählung in Sinnabschnitte und lud ein bisschen zum Weiterspinnen ein und hatte den wunderbaren Effekt, dass man sich gut in das Stück hineinversetzen konnte. Die Sage rund um die Nibelungen war gut erzählt und auch für Kinder nachvollziehbar. Auf eine allzu angemoderte Sprache wurde verzichtet – dennoch konnte das besondere Flair erhalten bleiben. Auch bildete die Sage einen interessanten Kontrast zu Parzival und Artus.

Die Parzival-Saga war mir dann etwas überzeichnet eingesprochen. Der Frisör, der die Geschichte erzählte, war zwar an sich ein netter Kniff um die Vergangenheit und die Moderne miteinander zu verbinden, wirkte aber stellenweise eher störend als erheiternd. Die erklärenden Episoden mögen zwar für Kinder hilfreich sein, führten aber dazu, dass man regelmäßig aus der Geschichte gerissen wurde. Auch der Weg Parzivals zum Ritter war nicht der meine, er wurde doch schon stark überzeichnet dümmlich dargestellt. Mit der Gralssuche und dem Besuch im Schloss des Zauberers konnte ich mich jedoch anfreunden.

Dafür konnte ich mich sehr gut, mit der Erzählweise der Artus-Saga anfreunden. Die Geschichte vom Schwert im Stein dürfte dank Walt Disney wirklich jeder kennen. Hier wurde sie hinreißend und bedeutend erwachsener erzählt. Dafür dürfte die Geschichte um den grünen Ritter eher unbekannt sein, genauso wie die Erzählung um Lancelot und Guniver.

Was mich an allen drei CDs störte, war, dass nicht jeder Track einzeln betitelt wurde. Dies hätte ich mir gewünscht, um schneller einzelne Stellen wiederfinden zu können.

Kurz um: Eine solide Geschichtensammlung rund um Ritter und Helden, die streckenweise etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Copyright © 2014 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER NEUEN KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Biete, Bücher, Bücher für Schulkinder, Hörbücher/Hörspiele | Keine Kommentare »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – ChrisTine Urspruch: Die Kinder-Uni – Warum bauten Ritter Burgen? / Warum erzählen wir Geschichten?

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 14. Mai 2014

ChrisTine Urspruch
Die Kinder-Uni – Warum bauten Ritter Burgen? / Warum erzählen wir Geschichten?

Der Hörverlag
ISBN 978-3-89940-606-1
Hörspiel & Hörbuch
Erschienen 2005
Redaktion: Dorothee Meyer-Kahrweg und Rainer Gülk
Regie: Rainer Gülk
Musik: Wolfgang Binder
Technik: Holger Mees und Rainer Schwarz
Umfang 1 CD

www.hoerverlag.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Autorenporträt

Ulrich Janßen, geboren 1959, ist Redakteur beim Schwäbischen Tagblatt in Tübingen. Gemeinsam mit Ulla Steuernagel gründete er im Jahr 2002 die erste deutsche Kinder-Uni. Ihre drei vielfach ausgezeichneten Kinder-Uni-Bücher wurden Bestseller und in 15 Sprachen übersetzt.

Ulla Steuernagel, geboren 1954, ist Redakteurin des Schwäbischen Tagblatts und dort unter anderem für die Kinderseite verantwortlich. Sie lebt in Tübingen. Gemeinsam mit Ulrich Janßen entwickelte sie die Idee der »Kinder-Uni«, die mittlerweile in Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen weiteren Ländern verbreitet ist.

Sprecherin

ChrisTine Urspruch, geboren 1970 in Remscheid, spielte u. a. am Schauspiel Bonn, am Residenztheater in München und am Basler Tanztheater. In der Pro7-Serie ‘Delta Team’ konnte man sie als Lilly erleben. Vor allem wurde sie durch die Titelrolle in ‘Das Sams’ und ‘Sams in Gefahr’ bekannt sowie als Pathologin Silke Haller neben Jan Josef Liefers im ‘Tatort’ aus Münster.

Inhalt & Fazit

Das Kinderhörspiel “Die Kinder-Uni – Warum bauten Ritter Burgen? / Warum erzählen wir Geschichten?” geht intensiv auf die Themen Ritter und Geschichten ein. Ausgegangen wird im Hörbuch immer von einer spezifischen Kinderfrage. So werden Themen wie Geld und Tauschhandel, Schulbesuch und Burgenbau beantwortet. Die wichtigsten Informationen werden noch einmal gesondert im Booklet zusammengefasst. Die Antworten sind sogar für jüngere Kinder gut zu verstehen. Keine der Erklärungen dauert länger als sechs Minuten. Dies liegt in der Aufmerksamkeitsspanne der Kinder und ist somit gut zu bewältigen. Auch können so einzelne Abschnitte gezielt noch einmal angehört werden.

Der zweite Teil widmet sich dem Erzählen von Geschichten. Hier wird auf 1001 Nacht eingegangen und es wird die Frage geklärt, ob es eine menschliche Ursprache gibt. Etwas komplexer aber durchaus verstehbar ist dann die Erläuterung, welche Funktionen Geschichten erfüllen. Jedem der beiden Themen ist eine gesonderte Einleitung gewidmet, sodass die Kinder erst einmal behutsam an das Thema herangeführt werden. Besonders passend fand ich die Stimme der Sprecherin: nicht zu laut oder zu leise und immer an den richtigen Stellen betonend. So macht die Wissensvermittlung via CD Spaß.

Kurz um: Ein gelungenes Hörspiel für alle Fans von Rittern und Geschichten.

Copyright © 2014 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER NEUEN KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Biete, Bücher für Schulkinder, Hörbuchrezension, Hörbücher/Hörspiele | Keine Kommentare »