sfbasar.de

Literatur-Blog

Archiv für die 'Buchrezension' Kategorie

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Fragen an den Opa – aus Technik, Wissenschaft und Forschung”

Erstellt von Michael Bahner am 17. Mai 2015

Fragen an den Opa – aus Technik, Wissenschaft und Forschung

sfbasar.de-Anthologie Band 32

mit Beiträgen der Community-Autoren

des Literatur-Blogs “sfbasar.de”

Liebe Leser, liebe Freunde,

diese Anthologie wird ein wenig aus der Reihe fallen, weil es in diesem Band hauptsächlich darum geht, dass jüngere Leser mit reichlichen Erkenntnissen aus Technik, Wissenschaft und Forschung und mit harten Fakten aus diesen Bereichen versorgt werden.

Dies ist entweder in Form von Storys und Ähnlichem, wie etwa durch die Geschichten um “Fragen an den Opa” oder durch sehr gute Bücher, zu erfüllen. Kurzum, diese Anthologie dient eher der Wissensbereicherung in oben genannten Feldern als dem Präsentieren von Litereratur in belletristischer Form. Das widerum findet nun hauptsächlich statt in dem wir hier passende Buchrezis presentieren, die Sachbücher empfehlen, die diesen Zwecken hervorragend dienen.

Natürlich freuen wir uns dennoch über Geschichten und Ähnlichem, wenn damit die Grundabsicht dieser Anthologie erfüllt werden. Wir freuen uns also nicht nur auf Eure wissenreichen Geschichten sondern auch auf Eure sehr gute Auswahl an Fachliteratur für Jugenliche und Kinder in Form von Artikeln und Rezensionen. Und wer weiß, vielleicht füllen diese ja auch dem einen oder anderem erwachsenen Leser die eine oder andere Wissenlücke!

Bislang können wir folgende Beiträge anbieten:

———-

BUCHBESPRECHUNG: 13 UNERKLÄRLICHE DINGE – DIE FASZINIERENDSTEN WISSENSCHAFTLICHEN RÄTSEL UNSERER ZEIT von Michael Brooks – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG:
100 SPANNENDE EXPERIMENTE FÜR KINDER von Georgina Andrews und Kate Knighton – Rezension von Yvonne Rheinganz

BUCHBESPRECHUNG: ALLES NANO ODER WAS? – NANOTECHNOLOGIE FÜR NEUGIERIGE von Gerd Ganteför – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: DIE AKTE NEPTUN – DIE ABENTEUERLICHE GESCHICHTE DER ENTDECKUNG DES 8. PLANETEN von Tom Standage – Rezension von Michael Drewniok (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: DUNKLE KOSMISCHE ENERGIE – DAS RÄTSEL DES BESCHLEUNIGTEN UNIVERSUMS von Adalbert W. A. Pauldrach – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNGEN: EINSTEIN FÜR QUANTEN-DILETTANTEN – WISSENSKALENDER 2014 von Daniel Lingenhöhl und Thomas Trösch – Rezionsion von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: ELEFANTEN IM ALL – UNSER PLATZ IM UNIVERSUM von Ben Moore – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG:
ERFORSCHE … DIE ENERGIE von Barbara Theuer – Rezension von Yvonne Rheinganz

BUCHBESPRECHUNG:
ERZÄHL MIR WAS VOM HIMMEL UND DER ERDE von Gudrun Mebs & Harald Lesch – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG:
EXOPLANETEN – DIE SUCHE NACH DER ZWEITEN ERDE von Sven Piper – Rezension von Michael Bahner

NEU - BUCHBESPRECHUNG: E=MC2: PHYSIK FÜR HÖHLENMENSCHEN von Jürgen Beetz – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG:
FLIPFLOPS, IPOD, CURRYWURST – WER HAT’S ERFUNDEN? von Steffi Hugendubel-Dolll / Matthias Opdenhövel (Hg.) – Rezension von Yvonne Rheinganz

BUCHBESPRECHUNG: FASZINIERENDE PHYSIK – EIN BEBILDERTER STREIFZUG VOM UNIVERSUM BIS IN DIE WELT DER ELEMENTARTEILCHEN von Benjamin Bahr, Jörg Resag, Kristin Riebe – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

FRAGEN AN DEN OPA – Shortstory von Mona Mee

BUCHBESPRECHUNG: GEHEIMNISVOLLER KOSMOS – ASTROPHYSIK UND KOSMOLOGIE IM 21. JAHRHUNDERT von Thomas Bührke, Roland Wengenmayr – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: HOLLYWOOD IM WELTALL – WAREN WIR WIRKLICH AUF DEM MOND? von Thomas Eversberg – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG: HUBBLE – DAS UNIVERSUM IM VISIER von Oli Usher, Lars Lindberg Christensen – Rezension von Michael Bahner BUCHBESPRECHUNG: JULE UND DER SCHRECKEN DER CHEMIE von Andrea Heering – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER)

BUCHBESPRECHUNG:
KLASSISCHE MECHANIK – VOM WEITSPRUNG ZUM MARSFLUG von Rainer Müller – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG:
KOSMISCHE REISE – VON DER ERDE BIS ZUM RAND DES UNIVERSUMS von Stuart Clark – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG: KOSMOS XXXTREM! – EINE REISE ZU DEN GRÖSSTEN, SCHNELLSTEN, HELLSTEN, HEISSESTEN, SCHWERSTEN, DICHTESTEN UND ÄLTESTEN OBJEKTEN IM GANZEN UNIVERSUM von Bryan Gaensler – Rezension von Michael Bahner

M
EHR FRAGEN AN DEN OPA – Shortstory von Mona Mee


HÖRBUCHBESPRECHUNG:
NEWTON UND DER APFEL DER ERKENNTNIS von Luca Novelli – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG: OPA, WAS MACHT EIN PHYSIKER? – PHYSIK FÜR JUNG UND ALT (Aus der Reihe: Erlebnis Wissenschaft) von Siegfried Hess  – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: PLATZ DA, PLUTO! – WAS ALLES IM WELTRAUM ABGEHT UND WARUM WIR NICHT IN SCHWARZE LÖCHER FALLEN SOLLTEN von Volker Präkelt (Autor) & Fréderic Bertrand (Illustrator) – Rezensiert von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG: QUANTENMECHANIK FÜR AHNUNGSLOSE von Michael Haugk & Lothar Fritsche – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG:
SCHRÖDINGERS HUND  – QUANTENPHYSIK (NICHT NUR) FÜR VIERBEINER von Chad Orzel – Rezension von Michael Bahner

KALENDERBESPRECHUNG: STERNZEIT 2013 – EINE ASTRONOMISCHE REISE IN RAUM + ZEIT von Rüdiger Vaas (Textredaktion) – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG:
SUPERNOVAE UND KOSMISCHE GAMMABLITZE – URSACHEN UND FOLGEN VON STERNEXPLOSIONEN von Hans-Thomas Janka – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG:
TITANIC – UNTERGANG EINES TRAUMS von Philip Wilkinson – Rezension von Yvonne Rheinganz

BUCHBESPRECHUNG: ULTRASCHNELLER TAUCHGANG IN DIE ATOME – ATTOSEKUNDEN-BLITZE ERKUNDEN DEN QUANTENKOSMOS von Thorsten Naeser – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: URKNALL, WELTALL UND DAS LEBEN – VOM NICHTS BIS HEUTE MORGEN (WISSENSCHAFT IM DIALOG) von Harald Lesch & Josef Gaßner – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: VOM GOTTESTEILCHEN ZUR WELTFORMEL – URKNALL, HIGGS, ANTIMATERIE UND DIE RÄTSELHAFTE SCHATTENWELT von Rüdiger Vaas – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

BUCHBESPRECHUNG: WO IST DAS WELTALL ZU ENDE? – DAS UNIVERSUM MEINEN ENKELN ERKLÄRT von Hubert Reeves – Rezension von Michael Bahner

BUCHBESPRECHUNG: ZEITPFAD – DIE GESCHICHTE UNSERES UNIVERSUM UND UNSERES PLANETEN von Jörg Resag – Rezension von Michael Bahner (FÜR ETWAS ÄLTERE LESER!)

———-

Liebe Community-Autoren: Weitere Beiträge sind erwünscht und sollen diese Anthologie ergänzen. Wir planen bei genügend Beiträgen, diese Anthologie hier auch als PDF-File zusammen mit einem Spendenbutton (für kleine Beträge zum jeweiligen Storywettbewerb) anzubieten. Ausserdem planen wir davon ein ebook und am Ende vielleicht sogar eine Printausgabe erscheinen zu lassen! Es liegt ganz an euch und eurer Teilnahme an den Anthologien! Wer also teilhaben möchte, der schreibt eine Geschichte oder einen Sachbeitrag zum Thema und stellt ihn bei uns als Artikel oder Story ein. Bei einer Story kann diese auch an den Storywettbewerben teilnehmen, muss das aber nicht zwingend! Wir hoffen auf eure Hilfe!

Liebe Besucher, Leser und Unterstützer unseres Literaturblogs, wenn Ihr unseren Autoren ein wenig Unterstützung bieten möchtet, so gibt es jetzt die Möglichkeit eine kleine Summe über den unten stehenden Button per Paypal in die Kasse einzuzahlen, aus der dann die Preisgelder für die Gewinner des nächsten Storywettbewerbs mitfinanziert werden:

Herzlichen Dank auch im Namen aller unserer Autoren!

Das sfbasar.de-Team
i.A. Michael Drewniok und Michael Bahner

Bildrechte: “Fragen an den Opa” (FragenAnDenOpa7.jpg) © 2013 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Abgelegt unter Allgemein, Autorenwerkstatt, Buchrezension, Bücher, Diskussionen, Hörbuchrezension, Jugend, Leseprobe, Wissenschaftliche Spekulationen, sfb-Anthologien (Editorials) | 19 Kommentare »

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Erotische Abenteuer – verschiedenster Welten”

Erstellt von Bella C. Moremo am 17. Mai 2015

Erotische Abenteuer – verschiedenster Welten

sfbasar.de-Anthologie Band 39

mit Beiträgen der Community-Autoren

des Literatur-Blogs “sfbasar.de”

Liebe Leser und Besucher, liebe Autoren und Community-Autoren!

Erotik ist ein Begriff, der nicht nur die Anziehungskraft zwischen zwei Menschen verdeutlicht.

Unter Erotik fällt ebenfalls: die Sinnlichkeit einer Bewegung, ein anziehendes Aussehen, (damit ist nicht nur die Schönheit gemeint, das Gegenteil von Schön kann ebenfalls anziehend sein), ein bestimmtes Verhalten, eine Stimme, eine Umgebung, eine bestimmte Atmosphäre usw… daraus läßt sich doch was basteln, oder was meint ihr?

Erotik muss nicht zwingend eine Vorstufe der Erfüllung körperlicher Befriedigung sein.

Es geht also nicht nur um eine Beziehung zwischen zwei Menschen. Lasst eurer Phantasie freien Lauf. Pornographie hingegen ist eine ganz andere Schiene.

Mal sehen, ob es mir gelingen wird zu diesem Thema eine KG auf die Beine zu stellen. Ich bin gespannt auf eure Geschichten/Texte/Lyrik (die dürfte meiner Meinung nach durchaus mit einfließen) .

Für wen sich noch Fragen stellen, ob seine Geschichte in diese Anthologie aufgenommen werden kann, der darf sich gerne an den bisherigen Einträgen orientieren oder einfach über die Kommentarfunktion an mich wenden.

Jetzt aber zum bisherigen Inhalt dieser Anthologie und ich wünsche viel Spaß beim Goutieren der bisherigen Beiträge. Die neuesten sind mit “NEU” beschriftet:

———————

CUBA-LIBRE MIT EINEN SCHUSS GIN UND EINEM SPRITZER ANGOSTURABITTER – Science Fiction-Shortstory von Martina Müller

DAS LIED DER SIRENE – Science-Fiction-Story von Werner Karl

BUCHBESPRECHUNG: DER RITT AUF DER MASCHINE – STEAMPUNK EROTICS 2 von Alisha Bionda (Hrsg.) – Rezension von Elmar Huber

DER SESSEL – Erotische Kurzgeschichte von Günter Maria Langhaus

BUCHBESPRECHUNG: DER VIRTUELLE GARTEN DER LÜSTE – SEX-FANTASIEN IN DER HIGHTECH-WELT II von Georg Seeßlen – Rezensiert von Werner Karl

IN VORBEREITUNGDIE FRAU HINTER DER ZEITUNG – Erotische Kurzgeschichte von Günter Maria Langhaus (gekürzte Version)

ARTIKEL (aus dem sfbasar.de): Die größten Sex-Irrtümer! * Buchtipp der Redaktion: Hagens, Lynn – Je kürzer, desto länger. Die populärsten Sex-Irrtümer.

NEU – DIE REISE NACH NAMIBIA (1) – Leseprobe (Teil 1) des gleichnamigen Erotischen Romans von Günter Maria Langhaus

IN VORBEREITUNG – DIE REISE NACH NAMIBIA (2) – Leseprobe (Teil 2) des gleichnamigen Erotischen Romans von Günter Maria Langhaus

IN VORBEREITUNG - DIE REISE NACH NAMIBIA (3) – Leseprobe (Teil 3) des gleichnamigen Erotischen Romans von Günter Maria Langhaus

BUCH/COMIC-BESPRECHUNG: DIE REISEN DES G. BERGMANN: EIN AUTOR SUCHT SECHS PERSONEN – TAGE DES ZORNS. MANARA WERKAUSGABE 9 von Milo Manara (Autor und Zeichner) – Rezension von Elmar Huber

FACEBOOK-FREUNDINNEN FÜR IMMER! – Eine Kurzgeschichte von Mona Mee

FRAUEN KOCHEN KAFFEE IN DER MÄNNER-WG (1) – Erotische Kurzgeschichte (Teil 1) von Günter Maria Langhaus (gekürzte Version)

FRAUEN KOCHEN KAFFEE IN DER MÄNNER-WG (2) – Erotische Kurzgeschichte (Teil 2) von Günter Maria Langhaus (gekürzte Version)

BUCHBESPRECHUNG: FUTURE SEX IN QUEERTOPIA – SEX-FANTASIEN IN DER HIGHTECH-WELT III von Georg Seeßlen – Rezensiert von Werner Karl

BUCHBESPRECHUNG: GRENZENLOSE  LUST von Aveleen Avide – Rezensiert von Iris Gasper

BUCHBESPRECHUNG: HEXENLUST 1 von Sharon York – Rezensiert von Irene Salzmann

BUCHBESPRECHUNG: HEXENLUST 2 von Sharon York – Rezensiert von Irene Salzmann

HONIG AUF NACKTER HAUT – Ein surrealer Abend – von Martina Müller und Ottmar Holdersen

ICH HATTE NOCH NIE EINE INTIME BEZIEHUNG ZU EINER FRAU – Eine Shortstory von Martina Müller und Ottmar Holdersen

BUCHBESPRECHUNG: MEIN LEBEN IN SEIFE von Kira Licht – Rezensiert von Rebecca Humpert

ARTIKEL (aus dem sfbasar.de): Orgasmus Wegweiser: So kommt die Frau zum Höhepunkt! * KAUFTIPP DER REDAKTION: Brune, Élisa / Ferroul, Yves – Das Geheimnis der Frauen. Alles über den weiblichen Orgasmus.

IN VORBEREITUNGMEIN LIEBSTER (1) – Erotische Kurzgeschichte (Teil 1) von Günter Maria Langhaus (gekürzte Version)

IN VORBEREITUNGMEIN LIEBSTER (2) – Erotische Kurzgeschichte (Teil 2) von Günter Maria Langhaus (gekürzte Version)

BUCHBESPRECHUNG: PURPURNE LUST von Aveleen Avide – Rezensiert von Sabine Kettschau

BUCHBESPRECHUNG: PURPURNE LUST von Aveleen Avide – Rezensiert von Sandra Stockem/Iris Gasper

BUCHBESPRECHUNG: SCHAMLOS – EROTISCHE GUTE-NACHT-GESCHICHTEN von Joan-Elisabeth Lloyd – Rezensiert von Petra Weddehage

BUCHBESPRECHUNG: SHADES OF GREY – Band 1 – GEHEIMES VERLANGEN  von E. L. James – Rezensiert von Sabine Kettschau

BUCHBESPRECHUNG: SHADES OF GREY – Band 2 – GEFÄHRLICHE LIEBE von E. L. James – Rezensiert von Sabine Kettschau

BUCHBESPRECHUNG: SHADES OF GREY – Band 3 – BEFREITE LUST – von E. L. James – Rezensiert von Sabine Kettschau

STRASSENFUND – Eine visionäre Erzählung (Überarbeitete Fassung) von Mona Mee und Anna Breitzke (Überarbeitung) (sfb-Preisträger Platz 1 im Storywettbewerb 1/2014)

STRASSENFUND – Eine visionäre Erzählung (überarbeitete Fassung) von Mona Mee und Martina Müller (Überarbeitung)

STRASSENFUND – Eine visionäre Erzählung von Mona Mee

SUPERMARKT – Erotische Kurzgeschichte von Günter Maria Langhaus (gekürzte Version)

BUCHBESPRECHUNG: TRÄUMEN ANDROIDEN VON ELEKTRISCHEN ORGASMEN? – SEX-FANTASIEN IN DER HIGHTECH-WELT I von Georg Seeßlen – Rezensiert von Werner Karl

ARTIKEL (aus dem sfbasar.de): Wie bringt eine Frau einen Mann am besten zum Orgasmus – hier kommt die Antwort! * KAUFTIPP DER REDAKTION: Richardson, Diana – Making Love. Was sie schon immer über Sex wissen sollten (Audio-DVD).

———————


Liebe Community-Autoren: Weitere Beiträge sind erwünscht und sollen diese Anthologie ergänzen. Wir planen bei genügend Beiträgen, diese Anthologie hier auch als PDF-File zusammen mit einem Spendenbutton (für kleine Beträge zum jeweiligen Storywettbewerb) anzubieten. Ausserdem planen wir davon ein ebook und am Ende vielleicht sogar eine Printausgabe erscheinen zu lassen! Es liegt ganz an euch und eurer Teilnahme an den Anthologien! Wer also teilhaben möchte, der schreibt eine Geschichte oder einen Sachbeitrag zum Thema und stellt ihn bei uns als Artikel oder Story ein. Bei einer Story kann diese auch an den Storywettbewerben teilnehmen, muss das aber nicht zwingend! Wir hoffen auf eure Hilfe!

Liebe Besucher, Leser und Unterstützer unseres Literaturblogs, wenn Ihr unseren Autoren ein wenig Unterstützung bieten möchtet, so gibt es jetzt die Möglichkeit eine kleine Summe über den unten stehenden Button per Paypal in die Kasse einzuzahlen, aus der dann die Preisgelder für die Gewinner des nächsten Storywettbewerbs mitfinanziert werden:

Herzlichen Dank auch im Namen aller unserer Autoren!

Das sfbasar.de-Team
i.A. Bella C. Moremo

Bildrechte: “Erotische Abenteuer – verschiedenster Welten” (Erotik-etwas-heller.jpg) © 2014 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Abgelegt unter Autorenwerkstatt, Buchrezension, Bücher, Diskussionen, Leseprobe, Präsentation, sfb-Anthologien (Editorials) | 7 Kommentare »

Die Chronik des eisernen Druiden Teil 1-3 von Kevin Hearne. WIR VERLOSEN ZWEIMAL DEN NEUESTEN BAND AUF SFBASAR.DE!

Erstellt von Martina Müller am 15. Mai 2015

Kevin Hearne
Die Hetzjagd
Die Chronik des eisernen Druiden 1

The Iron Druid Chronicles I. Hounded, USA, 2011
J. G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger GmbH/Hobbitpresse, Stuttgart, 02/2013
HC mit Schutzumschlag
Urban Fantasy
ISBN 978-3-608-93931-6
Aus dem Amerikanischen von Alexander Wagner
Titelgestaltung von Birgit Gitschier, Augsburg
Autorenfoto von Amy Ryland

www.klett-cotta.de
www.hobbitpresse.de
www.kevinhearne.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch 24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Atticus O’Sullivan betreibt in Tempe einen Esoterikladen. Niemand ahnt, dass der jung wirkende Mann ein irischer Druide ist, der bereits seit über zwei Jahrtausenden lebt. Dass er sich ausgerechnet in ein Wüstennest in Arizona zurückgezogen hat, liegt daran, dass es dort nur wenige Götter gibt, vor allem wenige von jenen, die noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Kann er sich weiterhin verbergen, hat er gute Chancen, weitere zweitausend Jahre am Leben zu bleiben. Allerdings holt ihn das Schicksal in der Person des keltischen Liebesgottes Bres ein, der das legendäre Schwert Fragarach, das sich in Atticus Besitz befindet, für sich beansprucht. Statt Atticus selbst gegenüberzutreten, schickt Bres seine Handlanger in den Kampf und sichert sich Hilfe aus der Hölle, um den Gegner besiegen zu können.

Beginnt man die Lektüre, denkt man nach wenigen Zeilen: Was ist der Autor bloß für eine Labertasche?! Kevin Hearne lässt seine Hauptfigur Atticus sich selbst vorstellen; wer er ist, warum er in Tempe lebt, wer seine Freunde und Feinde sind, welcher Magie er sich bedient. Es soll sich witzig und etwas flapsig lesen, aber es fehlt nur noch ein kleiner Schritt zur Selbstbeweihräucherung …

Dann wird Atticus auch schon angegriffen und aufgedeckt, welcher Feind ihn aufgespürt hat und was dieser von ihm will. Von da an geben sich in Atticus‘ Haus keltische Götter, Vampire, Werwölfe, Hexen etc. buchstäblich die Klinke in die Hand. Zu jedem unterhält Atticus eine besondere Beziehung, die meist auf Verpflichtungen oder/und Misstrauen beruht, worauf stets eingegangen wird, damit sich Kevin Hearnes Welt dem Leser erschließt und das Finale nicht zu schnell kommt.

Erlebt man nun die Götter aus grauer Vorzeit, die in der Moderne angekommen sind, sich ein wenig anpassen konnten, aber ihr altes Denken, demnach ein Menschenleben wenig zählt, nicht abgelegt haben, versteht man Atticus‘ scheinbare Arroganz besser. Auch er ist ein Relikt, und wer sich quasi auf einer Ebene mit Göttern bewegt, darf nicht ängstlich sein, muss wissen, wie er sie zu behandeln hat. Atticus ist sich seiner eigenen Macht und seiner Schwächen bewusst – und das bringt er zum Ausdruck.

Die Gottheiten wirken überheblich und nur bedingt sympathisch, da die Erde und die Menschen für sie lediglich ein Schachbrett mit Spielsteinen darstellen, die sie im Rahmen ihrer Intrigen und Kämpfe skrupellos benutzen. Bres scheut nicht einmal davor zurück, das Land seiner Kraft zu berauben sowie Dämonen und Todesgötter herbeizurufen, um Atticus zu töten, und selbst Morrigan, Flidais und Brighid, die ihn innerhalb gewisser Grenzen unterstützen, bedienen sich seiner. Im Vergleich erscheinen die Vampire und Werwölfe richtig ‚menschlich‘. Die Ausflüge in die mythischen Zeitalter sind interessant, die Kämpfe spannend. Hat man sich von dem wortreichen Auftakt nicht abschrecken lassen, folgt man der Handlung mit wachsender Begeisterung bis zum Showdown.
Abgerundet wird der Story durch Hinweise zur Aussprache der keltischen Namen.

„Die Chronik des eisernen Druiden“ von Kevin Herarne (Hearne der Jäger?) ist humorig, aber nicht ganz so abgedreht wie beispielsweise Terry Pratchetts „Scheibenwelt“-Romane. Man möchte den Band eher in einem Atemzug nennen mit Serien wie „Die Abenteuer von Harold Shea“ von Lyon Sprague DeCamp und Fletcher Pratt oder Gordon R. Dicksons „Drachenritter“. Der Autor legt zudem großen Wert auf die Vorstellung mythischer Figuren, die er leicht der Gegenwart angepasst hat, und auf packende, magische Kämpfe.

Man kann nicht behaupten, er habe das Rad mit seinem Urban Fantasy-Roman neu erfunden, aber hat man Freude an dem Thema und dem entspannten Stil, sucht man obendrein etwas anderes als ‚verliebte Vampire‘, dann wird man von diesem Band gut unterhalten und neugierig sein, was Atticus im nächsten Buch erlebt (in den USA liegt bereits der fünfte Teil vor). Ein launiger Schmöker für Genre-Fans, der Lust auf mehr macht!

Copyright by 2013 © Irene Salzmann (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch 24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Kevin Hearne
Verhext
Die Chronik des eisernen Druiden 2

The Iron Druid Chronicles I. Hexed, USA, 2011
J. G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger GmbH/Hobbitpresse, Stuttgart, 10/2014
PB mit Klappbroschur
Urban Fantasy, Mystery
ISBN 978-3-608-93932-3
Aus dem Amerikanischen von Alexander Wagner
Titelgestaltung von Birgit Gitschier, Augsburg unter Verwendung einer Illustration von Gene Mollica

http://www.klett-cotta.de/buch/Weitere_Autoren/Gehaemmert/55819

www.klett-cotta.de
www.hobbitpresse.de
www.kevinhearne.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Atticus O’Sullivan ist ein Druide, der es mit viel Geschick geschafft hat, mehr als zweitausend Jahre zu überleben. In Tempe verdient er sich seine Brötchen mittels eines Esoterikladens, der Bücher, Kräuter und Tee für normale und spezielle Kunden anbietet. Seit er die keltischen Götter Aenghus Óg und Bres getötet hat, wird er von mehr Gottheiten aus verschiedenen Kulturkreisen und anderen magischen Wesen zur Kenntnis genommen, als ihm lieb ist. Dies gipfelt darin, dass er von diversen Seiten aufgefordert wird, den nordischen Gott Thor zu töten, natürlich für entsprechende Gefälligkeiten im Gegenzug.

Entschieden lehnt Atticus die Anfragen ab, denn zwischen ihm und dem mächtigen Thor gibt es keinerlei Streitigkeiten – und der Druide möchte gern noch etwas älter werden. Hinzu kommt, dass es genug andere Aufgaben gibt, denen er sich widmen möchte bzw. muss, darunter die Heilung des Landes, das im Kampf gegen Aenghus Ógs teuflische Helfer getötet wurde, die Ausbildung seiner attraktiven Schülerin Granuaile, der Schutz seiner Freunde vor Personen, die ihm schaden wollen, ein Friedenspakt mit jenem Hexenzirkel, der zunächst auf der Seite von Aenghus Óg gestanden hatte …

… und dadurch braut sich schon der nächste Ärger zusammen. Ein rivalisierender Hexenzirkel greift ihn und einige Menschen an, die ihm wichtig sind. Obendrein lässt die Gruppe mehrere Bacchantinnen auf ahnungslose Bürger los mit dem Ziel, diese ein Blutbad anrichten zu lassen. Da Atticus‘ Magie gegen diese Wesen wirkungslos ist, muss er sich der indischen Hexe Laksha bedienen, die für ihre Dienste einen hohen Preis fordert: die goldenen Äpfel der Idun, deren Diebstahl prompt Thors Zorn erregen würde.

Im ersten Band der „Chronik des eisernen Druiden: Gehetzt“ wurden Atticus O’Sullivan, seine Verbündeten und die Welt, in der sie leben, nebst den Regeln, denen sich alle unterwerfen müssen, ausführlich aus der ironischen Sicht der Hauptfigur geschildert; so ausführlich, dass es schon fast nervig war, denn es dauerte eine Weile, bis die Handlung in Schwung kam. Dies spart sich Kevin Hearne im zweiten nicht wirklich in sich abgeschlossenen Band „Verhext“, geht er doch davon aus, dass man das vorherige Buch gelesen hat und mit den Hintergründen vertraut ist. Infolgedessen liest sich der Roman sehr viel flotter, da es gleich zur Sache geht durch das Auftauchen neuer Feinde, magische Kämpfe, der Verpflichtung von Verbündeten und heikle Anliegen, denen umgekehrt Atticus für die gewährte Hilfe nachkommen muss.

Obwohl viel passiert und der wesentliche Handlungsstrang zu einem relativen Abschluss gebracht wird, der Autor den humorigen Unterton beibehält und sichtlich Freude daran hat, Mythologie mit moderner Popkultur zu verknüpfen, handelt es sich letztendlich um einen ‚Mittelband‘, der Bezüge zu den vorangegangenen Ereignissen knüpft – wer den Band nicht gelesen hat, erfährt das Notwendige, alle anderen erleben regelmäßige Aha-Effekte – und die Weichen für das Kommende stellt:

Vermutlich hat sich Atticus ebenso die ungewünschte Aufmerksamkeit des griechischen Gottes Bacchus zugezogen wie die von russischen Dämonenjägern. Wer von ihnen oder ob gar beide demnächst zuschlagen, verrät vielleicht der dritte Roman „Gehämmert“, der für März 2015 angekündigt ist. Den Höhepunkt dürfte jedoch der Showdown mit Thor darstellen, der hier sorgfältig eingefädelt wurde. Man darf gespannt sein!

Denn Kevin Hearne versteht es, den Leser in eine fantastische und doch vertraute Welt zu entführen, in der es jede Menge mystischer Geheimnisse zu entdecken gibt, die Action und der Humor nicht zu kurz kommen und auch eine Prise Erotik eingestreut wird. Schätzt man heroische Fantasy, die in Richtung der Bücher von Fritz Leiber („Fafhrd & Grey Mouser“), Lyon Sprague DeCamp („Ein Dämon mit kleinen Fehlern“) und Gordon R. Dickson („Drachenritter“) gehen, dürfte man sich bestens unterhalten fühlen.

Copyright © 2015 by Irene Salzmann (IS)

http://www.klett-cotta.de/buch/Weitere_Autoren/Gehaemmert/55819

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Kevin Hearne
Gehämmert
Die Chronik des eisernen Druiden 3

The Iron Druid Chronicles 3. Hammered, USA, 2011
J. G. Cotta’sche Buchhandlung Nachfolger GmbH/Hobbitpresse, Stuttgart, 04/2015
PB mit Klappbroschur, Urban Fantasy, Mystery, 978-3-608-93933-0, 366/1695
Aus dem Amerikanischen von Alexander Wagner und Friedrich Mader
Titelgestaltung von Birgit Gitschier, Augsburg unter Verwendung einer Illustration von Gene Mollica
Karte von Birgit Gitschier

www.klett-cotta.de
www.hobbitpresse.de
www.kevinhearne.com

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Der uralte Druide Atticus genießt die unerwünschte Aufmerksamkeit zahlreicher Gottheiten und Fabelwesen, seit er die keltischen Götter Aenghus Óg und Bres getötet hat, um sein Leben zu retten. Aufgrund von Gefälligkeiten, die eine mächtige Person einfordert, ist er gezwungen, sich nach Asgard zu begeben, um einen goldenen Apfel der Idun zu stehlen. Zwar lernt er dadurch die dortigen Begebenheiten kennen, doch die nordischen Götter sind nun gewarnt.

Und gerade das mag sich als fatal erweisen, weil Atticus kurz darauf mit fünf Gefährten erneut nach Asgard reist – ebenfalls ein Versprechen, das er einzulösen hat – mit dem Ziel, Thor zu töten. Persönlich hegt der Druide keinen Groll gegen den Donnergott, doch der  Werwolf Gunnar, der Vampir Leif, die Gottheiten Zhang Guo Lao, Väinämöinen und Perun erzählen von Erlebnissen, die ihren Wunsch nach Rache rechtfertigen.

Zwar wurde Atticus mehrfach gewarnt, dass Thors Tod seinen eigenen und womöglich das Ende der Welt zur Folge haben könnte, doch ist es ihm unmöglich, ein gegebenes Wort zurückzunehmen. Nicht nur bangt er um sein eigenes Leben, sondern auch um das derjenigen, die ihm nahe stehen, weil er außer den Asen auch noch Bacchus und russische Dämonenjäger fürchten muss, die keinerlei Skrupel haben, an seiner statt andere zu quälen und zu töten.

„Gehämmert“ ist nach „Die Hetzjagd“ und „Verhext“ der dritte Band der „Chronik des eisernen Druiden“, und auch wenn der Roman relativ abgeschlossen ein Asgard-Abenteuer behandelt, sollte man die Vorgeschichte kennen, um zu wissen, wer die Hauptfigur ist, wer seine Verbündeten und Gegner sind, sowie wie die Magie in dieser zeitgenössischen Fantasy-Welt funktioniert. Wer die erste Story noch etwas langatmig fand aufgrund der Erklärungen aus Atticus‘ Sicht, die schon an Selbsbeweihräucherung grenzten, der wird die Folgebücher als wesentlich kurzweiliger erachten, weil dieses Wissen nun vorausgesetzt wird und die fortlaufende Handlung im Mittelpunkt steht.

Atticus muss diesmal für die Hilfe zahlen, die ihm andere im Kampf gewährten. Der Diebstahl von Iduns Apfel wirkt noch wie ein Spaziergang und hätte keine Konsequenzen nach sich ziehen müssen, wäre die Aktion ohne Kollateralschäden verlaufen. Doch wurde man in Asgard aufgeschreckt, sodass die Asen auf der Erde nach dem Mörder der Nornen suchen würden, um Vergeltung zu üben. Insofern ist es für Atticus besser, den Krieg schnell nach Asgard zu tragen und das Überraschungsmoment auszunutzen.

Die Asen, die sich an der Auseinandersetzung beteiligen, bleiben leider recht blass. Nur Thor erhält ein sehr negatives Image, damit der Kampf seine Rechtfertigung hat. Die Gegner, von Gunnar und Leif, die Bekannte von Atticus sind, einmal abgesehen, dürften den meisten Lesern kaum vertraut sein, stammen sie doch aus Kulturkreisen, die hier wenig bekannt sind: Zhang Guo Lao ist einer der acht taoistischen Unsterblichen der chinesischen Mythologie, Väinämöinen taucht in der finnischen „Kalevala“ auf, und Perun ist der slawische Donnergott.

An dieser Stelle möchte man gar nicht mehr über den Kampf zwischen den Asen und den Eindringlingen verraten, der Opfer auf beiden Seiten fordert. Dass Atticus angeschlagen davon kommt, ist allerdings kein Geheimnis, denn die Serie geht weiter, schließlich sind noch einige Rätsel zu lösen, und die Weichen für das Kommende wurden so gestellt, dass ein Cliffhanger die Neugierde weckt.

„Die Chronik des eisernen Druiden“ kann man inzwischen nicht mehr als Geheimtipp für Fantasy-Leser bezeichnen. Die Serie hat was! Trotz des flapsigen Tons, mit dem der Autor alias Atticus die Geschichte erzählt, ist die Handlung packend und stellenweise neben all der Dramatik amüsant. Vertrautes erhält ein neues, flottes Gewand – und man kann bloß noch gespannt auf den nächsten Teil warten: „Tricked“ (engl.). (IS)

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Preisrätsel 2 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte, einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Wann erschienen die drei Bände in Deutschland? – Bitte auflisten! (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 200 Mails eingetroffen sind, werden daraus  die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!


GEWONNEN HAT: Herman Jarvis, Marquart Hinckel. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND SPONSOREN!

Abgelegt unter Allgemein, Buchrezension, Bücher, Fantasy, Jugend, Klett-Cotta, News, Phantastik, Premiere, Präsentation, beendete Preisrätsel | 2 Kommentare »

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Zeitlinien – manchmal gehen Uhren anders”

Erstellt von Leon Ferri am 14. Mai 2015

“Zeitlinien – manchmal gehen Uhren anders”

sfbasar.de-Anthologie Band 17

mit Beiträgen der Community-Autoren

des Literatur-Blogs “sfbasar.de”

Liebe LeserInnen, liebe Community-AutorenInnen,

dass manche Uhren anders ticken zumindest als die eigene, weiß jeder, der schon mal morgens um sechs den Wecker ignoriert hat, nur um festzustellen, dass das penetrante Ding, kaum hat man sich einmal hin- und einmal hergewälzt, bereits sieben Uhr anzeigt. Oder der nervös aufs Lenkrad trommelnd die umgangssprachlich gefühlten Ewigkeiten darauf gewartet hat, dass die Ampel auf grün springt.

Aber das ist nicht das, was ich unter Zeitreisen im Sinne unserer Zeitlinien-Anthologie verstehe. Natürlich sind die eben erwähnten Dehnungen und Stauchungen der Zeit für uns Menschen höchst real, wenngleich nicht objektiv messbar. (“Entschuldige, Schatz, aber die Ampel hatte tatsächlich eine Viertelstunde Rot.”) In den Beiträgen zu dieser Anthologie dehnen und pressen wir die Zeit, fahren in die Zukunft (was wir genau genommen ständig tun) und in die Vergangenheit, verfangen uns in Zeitschleifen – und finden uns plötzlich in Parallelwelten! Aber was genau ist mit all dem gemeint?

Zeitreisen …

Gibt es Zeitmaschinen in Wirklichkeit oder sind es doch nur Hirngespinste von Science Fiction Autoren und weltfremden Wissenschaftlern? War da nicht noch was? Ach ja, die Relativitätstheorien von Einstein. Sie erlauben zumindest Zeitmaschinen, die in eine Richtung funktionieren, nämlich in die Zukunft. Sie nutzen die so genannte Zeitdilatation aus. (Sofern man schnell fliegende oder tief in einem Gravitationspotential ruhende Raumschiffe als Zeitmaschinen bezeichnen möchte.) Setzt man sich beispielsweise mit einer schnellen Rakete in Richtung Alpha Centauri (oder zu einem anderen Stern seiner Wahl) ab und kehrt nach einigen Jahren Raumschiffzeit wieder, wird man feststellen, dass seine Lieben, die auf der Erde Haus, Hof und Weinkeller gehütet haben, sehr viel schneller gealtert sind als man selbst. Das ist genau die Art, wie das so genannte Zwillingsparadoxon zustande kommt. Es gibt sogar Vorschläge von Wissenschaftlern, wie Reisen in die Vergangenheit möglich sein könnten. Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie zumindest lässt solche Lösungen zu. Ob sie aber in unserem Universum tatsächlich vorkommen oder sich möglicherweise technisch realisieren ließen, sei dahingestellt.

Ihr sollt aber keine Doktorarbeiten schreiben, bloß nicht. Wir AutorInnen haben es glücklicherweise einfacher. Wir sind nicht auf die Beschreibung der Gesetze unseres Universums im 21. Jahrhundert beschränkt – wir sind überhaupt nicht an irgendwelche Gesetze dieser Art gebunden. Die einzige Hürde, die sich uns in den Weg stellt, ist die Beschränktheit unserer eigenen Vorstellungskraft. Ich hoffe, diese Grenzen sind sehr sehr weit. Also, welcher Art auch immer eure Zeitmaschinen oder sonstigen Wege vor- und rückwärts durch die Zeit zu reisen sind, ich freue mich darauf.

… & Parallelwelten

Und was ist mit Parallelwelten gemeint, wie unterscheiden sie sich von den Alternativwelten? (Ihr könnt euch jetzt schon freuen: die Anthologie Steampunk – Retro-Science-Fiction & Alternativwelten wird es auch noch geben!) Was mir im Gespräch mit Detlef und nach längerem Grübeln immer klarer geworden ist: eine scharfe Grenze kann man im Grunde gar nicht ziehen.

1957 schlug ein junger amerikanischer Doktorand in seiner Dissertation eine neue Interpretation der Quantenmechanik vor: die so genannte Viele-Welten-Hypothese. (Sie umging einige Unschönheiten aus der immer noch vorherrschenden, aber von vielen Physikern als unbefriedigend empfundenen Kopenhagener Deutung.) Dieser junge Mann hieß Hugh Everett III. Hat der unsere Parallelwelten aus dem Hut gezaubert? Im Prinzip ja … oder auch nein. Gemäß Everetts Interpretation spaltet sich das Universum jedes mal auf, wenn ein quantenmechanisch unbestimmter Mischzustand in einen konkreten, messbaren übergeht. Alle möglichen Zustände werden dann gleichzeitig in verschiedenen parallelen Universen repräsentiert. Wenn beispielsweise ein radioaktives Isotop zerfallen könnte, entsteht ein Universum, in dem es zerfällt und eins, in dem es (noch) nicht zerfallen ist. Wenn wir davon ausgehen, dass unser Bewusstsein und etwas, was wir voller Stolz als den freien Willen bezeichnen, nicht außerhalb unseres Universum angesiedelt ist, so basieren möglicherweise auch unsere Gedanken und infolgedessen unsere Handlungen letztendlich auf quantenmechanischen Prozessen. Das heißt, für jede Entscheidung, die ich getroffen und für jede Handlung, die ich daraufhin ausgeführt oder unterlassen habe, gibt es in Everetts Multiversum eine alternative Welt, in der ich mich anders entschieden und in der ich infolgedessen anders gehandelt habe. Mein Leben hätte sich in jedem dieser Universen anders entwickelt. Aber nicht nur meins, sondern auch die Geschicke anderer Menschen, der gesamten Menschheit – einfach von allem! Das macht Alternativwelten wie die in Steampunk-Geschichten beschriebenen und andere durchaus plausibel. Soweit repräsentiert die Viele-Welten-Hypothese aber noch beide Varianten, sowohl die Alternativwelten als auch unsere Parallelwelten. Jetzt kommt der (zumindest für uns) entscheidende Punkt in Everetts Annahme: die verschiedenen Welten in seinem Multiversum stehen in keinem kausalen Zusammenhang mehr! Das bedeutet, man kann weder zwischen ihnen hin- und herspringen, noch irgendwelche Informationen zwischen ihnen austauschen.

Es scheint, als halte Everetts Theorie – und damit die moderne Physik – bis jetzt nur für die Alternativwelten eine passende Erklärung bereit. Alternativwelten wie die oft zitierte Erde, auf der Hitler den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat oder wie in dem Roman Vandenberg von Oliver Lange beschrieben, in dem die Russen Amerika besetzen, sind Spielarten eines Was wäre, wenn-Szenarios. Eines Szenarios, das nicht notwendigerweise in der Zukunft spielt, sondern meistens in einer (alternativen) Vergangenheit oder auch Gegenwart. Alternativwelten genügen sich selbst, sie haben (wie in Everetts Interpretation) keinerlei Verbindung zu unserer Welt – und brauchen sie auch nicht. Im Gegensatz dazu sollen die Parallelwelten tatsächlich parallel zu unserer Welt, zu unseren heimischen Dimensionen existieren. (Ihr erinnert euch vielleicht an Gamma, den Freund von Micky Maus aus der vierten Dimension? In dieser Art beispielsweise.) Wichtig ist vor allem, diese Welten sollen untereinander in Kontakt treten können, durch Portale, Risse in der Raumzeit, Maschinen, Zauberei – auf welche Weise auch immer. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Das impliziert natürlich, dass das keine reine Science Fiction-Anthologie sein wird. Alle Genres, die sich dieser Themen annehmen, sind gern gesehen – und gelesen.

Ihr, liebe Community-AutorInnen, seid hiermit herzlich eingeladen, eure Fantasie und eure Kreativität einzubringen, um dieses Experiment in Zeit und (“parallelen”) Räumen weiter zu spinnen und diese Anthologie mitzugestalten. Ganz explizit möchte ich an dieser Stelle auch euch, liebe LeserInnen, ermuntern, uns eure Ideen, Kritik und Anmerkungen mitzuteilen. Kein Gedanke ist zu verrückt.

Jetzt kann ich euch – und auch mir – nur noch viel Spaß wünschen beim Schreiben und Lesen.

Euer (auf’s Äußerste gespannte) Herausgeber Leon Ferri. Neue Beträge sind in Rot gekennzeichnet, neue Rezensionen in Pink!

ALMAKHAN – Fantasy-Märchen von Felis Breitendorf (NEUE FASSUNG!)

BERLIN-CENTRAL – Leseprobe aus dem Science Fiction-Roman “Time Travellers” von Margret Schwekendiek (sfb-Preisträger “Beste Leseprobe Herbst 2012″ – Geteilter Preis)

NEU - FILMBESPRECHUNG: COHERENCE – NICHTS IST ZUFALL (USA 2014) – Regie u. Drehbuch: James Ward Byrkit – Rezensiert von Michael Drewniok

DAS HAUS MEINER ELTERN – eine fantastische Geschichte von Leon Ferri

DAS KROKODIL – Science-Fiction-Story von Werner Karl (sfb-Preisträger Platz 1 im Storywettbewerb 1/2011)

BUCHBESPRECHUNG: DER QUANTENZAUBERER. WARP – BAND 1 von Eoin Colfer – Rezension von Iris Gasper

DIE EWIGEN STUDENTEN – Eine Kurzgeschichte von Irene Salzmann (sfb-Preisträger Platz 1 im Storywettbewerb 1/2013 – Geteilter Preis)

DIE GESTOHLENE ZEIT – Leseprobe (Prolog) aus dem gleichnamigen Zeitreiseroman von Heike Eva Schmidt

DIE GESTOHLENE ZEIT – Leseprobe (Kapitel 1) aus dem gleichnamigen Zeitreiseroman von Heike Eva Schmidt

BUCHBESPRECHUNG: DIE NACHT DER MORLOCKS – DIE ZEITMASCHINE KEHRT ZURÜCK von K. W. Jeter – Rezension von Werner Karl

BUCHBESPRECHUNG: DIE NEANDERTHAL-PARALLAXE von Robert J. Sawyer – Rezension von Michael Drewniok

BUCHBESPRECHUNG: DIE TIME CATCHER von Richard Ungar – Rezension von Petra Weddehage

BUCHBESPRECHUNG: DIE ZEITMASCHINE von Herbert George Wells – Rezension von Michael Drewniok

BUCHBESPRECHUNG: DIE ZEITMASCHINE KARLS DES GROßEN von Oliver Henkel – Rezension von Gunther Barnewald

BUCHBESPRECHUNG: HOURGLASS von Myra McEntire – Die Stunde der Zeitreisenden – Rezension von Iris Gasper

BUCHBESPRECHUNG: HOUGLASS von Myra McEntire – Die Stunde der Zeitreisenden – Rezension von Irene Salzmann

BUCHBESPRECHUNG: IHRE GEBEINE von Howard Waldrop – Rezensiert von Michael Drewniok

BUCHBESPRECHUNG: REBELLEN DER EWIGKEIT von Gerd Ruebenstrunk - Rezension von Iris Gasper

BUCHBESPRECHUNG: SPIRALEN AUS DEM DUNKEL von Lloyd Biggle, jr. – Rezension von Michael Drewniok

BUCHBESPRECHUNG: SPLITTERWELTEN (Band 1) von Michael Peinkofer – Rezension von Petra Weddehage

FILMBESPRECHUNG: THE CALLER – ANRUFE AUS DER VERGANGENHEIT (GB/Puerto Rico 2010) – Regie: Matthew Parkhill – Rezensiert von Michael Drewniok

FILMBESPRECHUNG: THE HOUSE AT THE END OF TIME (Venezuela 2013) – Regie: Alejandro Hidalgo – Rezensiert von Michael Drewniok

BUCHBESPRECHUNG: TIMELESS von Alexandra Monir - Rezension von Yvonne Rheinganz

FILMBESPRECHUNG: TRIANGLE – DIE ANGST KOMMT IN WELLEN (GB/Australien 2009) – Regie: Christopher Smith – Rezensiert von Michael Drewniok (und eine Kurz-Besprechung als Kommentar von Detlef Hedderich)

BUCHBESPRECHUNG: WO IST THURSDAY NEXT? von Jasper Fforde – Rezension von Armin Möhle

ZEITVERSCHIEBUNG – eine Kurzgeschichte von Bella C. Moremo

Liebe Community-Autoren: Weitere Beiträge sind erwünscht und sollen diese Anthologie ergänzen. Wir planen bei genügend Beiträgen, diese Anthologie hier auch als PDF-File zusammen mit einem Spendenbutton (für kleine Beträge zum jeweiligen Storywettbewerb) anzubieten. Ausserdem planen wir davon ein ebook und am Ende vielleicht sogar eine Printausgabe erscheinen zu lassen! Es liegt ganz an euch und eurer Teilnahme an den Anthologien! Wer also teilhaben möchte, der schreibt eine Geschichte oder einen Sachbeitrag zum Thema und stellt ihn bei uns als Artikel oder Story ein. Bei einer Story kann diese auch an den Storywettbewerben teilnehmen, muss das aber nicht zwingend! Wir hoffen auf eure Hilfe!

Liebe Besucher, Leser und Unterstützer unseres Literaturblogs, wenn Ihr unseren Autoren ein wenig Unterstützung bieten möchtet, so gibt es jetzt die Möglichkeit eine kleine Summe über den unten stehenden Button per Paypal in die Kasse einzuzahlen, aus der dann die Preisgelder für die Gewinner des nächsten Storywettbewerbs mitfinanziert werden:

Herzlichen Dank auch im Namen aller unserer Autoren!

Das sfbasar.de-Team
i.A. Leon Ferri

Bildrechte: “Zeitlinien – manchmal gehen Uhren anders (Zeitlinien5.jpg) © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: http://saargau-arts.de/

Abgelegt unter Autorenwerkstatt, Buchrezension, sfb-Anthologien (Editorials) | 23 Kommentare »

SFBASAR.DE-ANTHOLOGIE (mit Themenschwerpunkt): “Märchen”

Erstellt von little_wonni am 14. Mai 2015

“Märchen”

sfbasar.de-Anthologie Band 2

mit Beiträgen der Community-Autoren

des Literatur-Blogs “sfbasar.de”

Editorial: Liebe Besucher, liebe Leser heute darf ich euch einen weiteren Beitrag der “Märchen”-Anthologie auf sfbasar.de vorstellen. Wie immer sind viele Beiträge von all unseren Community-Autoren willkommen und auch von denen die es gerne werden wollen. Wir erhoffen uns viele Rückmeldungen zu den jeweiligen Beiträgen, seien es Verbesserungsvorschläge, Kritik oder Lob. Nun aber zum Thema der neuen Themenanthologie: Märchen. Der Begriff Märchen ist weit gefasst. Angespielt werden soll hierbei nicht nur, auf die üblichen Märchenklischees der Gebrüder Grimm oder von Hans Christian Andersen. Sondern auch auf die frühen Formen der Märchen, als diese Geschichte über das Unglaubliche erzählten, die zumeist für Erwachsene bestimmt waren. Die einen in eine Welt voller Fabelwesen entführten, Helden erschufen, Gut und Böse gegeneinander antreten ließen und nicht immer mit dem typischen Happy End aufwarten konnten. Natürlich könnt ihr auch auf bekannte Märchen zurückgreifen und diese nach bestem Wissen und Gewissen umgestalten.

Ihr seht es eröffnet sich hier ein weites Spektrum, das viele Beiträge zulässt. Nun sind wir gespannt auf die Kreativität unserer Community-Autoren und die vielen Kommentare unserer Leser.

ALMAKHAN – Fantasy-Märchen von Felis Breitendorf

BUCHBESPRECHUNG: DER GEHEIME NAME von Daniela Winterfeld – Rezension von Petra Weddehage

DER ZAUBERER VOM MARS – eine Science-Fantasy-Geschichte von Leon Ferri

DIE GESCHICHTE EINER SUCHE – Eine Kurzgeschichte von Ariana Lazar

HÖRBUCHBESPRECHUNG: DIE WÜSTEN GESCHICHTEN – DIE WAHRHEIT ÜBER SINDBAD, ALADIN UND CO – von Christian von Aster – Rezension von Werner Karl

EINTAUCHEN – Leseprobe (Kapitel 1) aus “AZUREUS & PYGMALION”, Roman von Marcus Hammerschmitt

ES GIBT KEINE ORKS – Fantasy-Kurzgeschichte von Cameo Flush

HEXENFEUER – Kurzgeschichte von Petra Weddehage

JÄGER IM ZWIELICHT – Leseprobe (Teil 1) aus der gleichnamigen Novelle von Stephan Lössl

JÄGER IM ZWIELICHT – Leseprobe (Teil 2) aus der gleichnamigen Novelle von Stephan Lössl

NEU! – JÄGER IM ZWIELICHT – Leseprobe (Teil 3) aus der gleichnamigen Novelle von Stephan Löss

BUCHBESPRECHUNG:
MÄRCHENWERKSTATT – OLDENBOURG KOPIERVORLAGEN 180 von Gabriela Eibl und Simonetta Kokott – Rezension von Yvonne Rheinganz

BUCHBESPRECHUNG: RED RIDING HOOD – UNTER DEM WOLFSMOND von Leslie Johnson – Rezension von Yvonne Rheinganz

BUCHBESPRECHUNG: RED RIDING HOOD – UNTER DEM WOLFSMOND von Leslie Johnson – Rezension von Petra Weddehage

BUCHBESPRECHUNG:
ROTKÄPPCHEN von Adolfo Serra – Rezension von Yvonne Rheinganz

SCHNEEWITTCHEN – eine Kurzgeschichte von little_wonni (sfb-Preisträger Platz 2 im Storywettbewerb 2/2011)

SENA – Fantasy-Kurzgeschichte von Christa Kuczinski

SENA (Teil 2) – Fantasy-Geschichte von Christa Kuczinski

(wird weiter fortgesetzt!)

Liebe Community-Autoren: Weitere Beiträge sind erwünscht und sollen diese Anthologie ergänzen. Wir planen bei genügend Beiträgen, diese Anthologie hier auch als PDF-File zusammen mit einem Spendenbutton (für kleine Beträge zum jeweiligen Storywettbewerb) anzubieten. Ausserdem planen wir davon ein ebook und am Ende vielleicht sogar eine Printausgabe erscheinen zu lassen! Es liegt ganz an euch und eurer Teilnahme an den Anthologien! Wer also teilhaben möchte, der schreibt eine Geschichte oder einen Sachbeitrag zum Thema und stellt ihn bei uns als Artikel oder Story ein. Bei einer Story kann diese auch an den Storywettbewerben teilnehmen, muss das aber nicht zwingend! Wir hoffen auf eure Hilfe!

Liebe Besucher, Leser und Unterstützer unseres Literaturblogs, wenn Ihr unseren Autoren ein wenig Unterstützung bieten möchtet, so gibt es jetzt die Möglichkeit eine kleine Summe über den unten stehenden Button per Paypal in die Kasse einzuzahlen, aus der dann die Preisgelder für die Gewinner des nächsten Storywettbewerbs mitfinanziert werden:

Herzlichen Dank auch im Namen aller unserer Autoren!

Das sfbasar.de-Team
i.A. little_wonni

Bildrechte: Coverillustration “Märchen” (nixe01.jpg) © 2011 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: Chaosriggers kleine Welt Blog – http://www.chaosrigger.org/chaosblog

Abgelegt unter Autorenwerkstatt, Buchrezension, Bücher, Diskussionen, Fantasy, Phantastik, Präsentation, sfb-Anthologien (Editorials) | 39 Kommentare »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – Georgia Amson-Bradshaw & Owen Davey: Kreativ kritzeln – Muster & Formen

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 10. Mai 2015

Georgia Amson-Bradshaw & Owen Davey
Kreativ kritzeln – Muster & Formen


moses.Verlag
ISBN 978-3-89777-697-5
Kinder 6 Jugend
Erschienen 2015
Übersetzer Anika Reimann
Layout Kirsten Küsters
Illustrationen Owen Davey
Umfang 64 Seiten


www.moses-verlag.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Inhalt & Fazit

Der Kreativband “Kreativ kritzeln – Muster & Formen” beinhaltet auf vielen schön gestalteten Doppelseiten die unterschiedlichsten Arbeitsanregungen zum Arbeiten mit Mustern und Formen.

Der Band richtet sich nicht eindeutig an eine bestimmte Altersgruppe, da die Arbeitsaufträge von jedermann, egal ob Mann ob Frau, ob Jung oder Alt ausgeführt werden können. Die Farben des Buches sind eher in Pastelltönen gehalten und der Farbeinsatz ist so gewählt, dass die Seiten nicht überladen wirken. Die vorgegebenen Zeichnungen auf den Seiten dienen dem Anstoß der Kreativität und laden zum Weiterspinnen ein. Die Arbeitsaufträge sind mehr als vielfältig und stehen auch in unterschiedlichen Kontexten. So trifft man auf edle Pferde und gigantische Eisbecher.

Der Band regt dazu an, viele unterschiedliche Muster zu zeichnen. So soll man mal ein Lineal in die Hand nehmen und ein anderes Mal freihand zeichnen. Dann gilt es regelmäßige Muster zu zeichnen und dann wieder unregelmäßige zu gestalten. So entstehen nach und nach ganz individuelle Kunstwerke direkt im Buch. Schön fand ich auch, dass verschiedene Muster vorgestellt werden. So lernt man Streifen- und Blumenmuster kennen, zeichnet Karomuster und verziert mal etwas in Fischgrätenoptik. In jedem Falle hat man viele Möglichkeiten des entspannten Zeichnens.

Kurz um: Das Malbuch der etwas anderen Art, hier darf selbst entworfen werden – ohne ausmalen zu müssen.

Copyright © 2015 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Biete, Buchrezension, Bücher, Bücher für Schulkinder | Keine Kommentare »

Interview (1) mit dem Künstler “Courtage” und Werkevorstellung zu seinen ersten Industrial-Arbeiten aus der Zeit Sommer 2014. Das Interview führte Detlef Hedderich.

Erstellt von Detlef Hedderich am 10. Mai 2015

Interview (1) mit dem Künstler Courtage und Werkevorstellung zu seinen ersten Industrial-Arbeiten aus der Zeit Sommer 2014. Das Interview führte Detlef Hedderich.

sfbasar: Lieber Courtage, meine erste Frage lautet: Wie kommt man dazu, sich einen solchen Künstlernamen zuzulegen?

Courtage: Courtage bezeichnet man die vermittelnden Tätigkeiten in verschiedenen geschäftlichen Disziplinen. Meine Idee ist die Vermittlung meiner Sichtweise auf das Universum, das Leben und den ganzen Rest. Somit ist mein Künstlername eine Hommage ans Vermitteln, aber auch eine Analogie und soll bedeuten, dass ich hier was vermittle ohne dass sich mein Gegenüber dagegen wehren kann.

Eine Provision (von lateinisch providere ‚vorsorgen‘, ‚sorgen für‘) ist das Entgelt für eine verkäuferische oder vermittlerische Tätigkeit und wird überwiegend vom Kunden z. B. über eine Versicherungsgesellschaft an den Vermittler (meistens Handelsvertreter oder Handelsmakler) gezahlt. Synonym wird der Begriff der Courtage, Kurtage oder des Packing verwendet.

Im mittelalterlichen Kirchenrecht wird unter Provision die Verleihung eines Kirchenamtes verstanden, verbunden mit Benefizien, worunter „nutzungsfähige Vermögensteile“ zu verstehen sind. Die zuständige kirchliche Autorität „providierte“ eine Person mit einem bestimmten Amt.

Später wurde der Begriff erweitert auf die Versorgung oder den Unterhalt einer Person, oft in Form einer regelmäßigen Zahlung wie einer Leibrente. In diesem Sinne ist die „Versorgung“ das Synonym zur Provision.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Provision

sfbasar: Deine Arbeiten umfassen ja einige verschiedene Stilrichtungen und Techniken. Wir wollen uns hier heute nur auf deine Industrial-Werke konzentrieren. Wie kamst du auf die Idee, sowas zu machen oder wer und was hat dich dazu inspiriert?

Courtage: Im Grunde geht es hier um Metall, und darin lag für mich schon immer ein gewisses Faszinosum. Metall kann man ja auf verschiede Art und Weise bearbeiten. Mich reizt es einfach, aus etwas Kaltem ein lebendiges Objekt zu schaffen, dass von seiner Formlosigkeit zu einer Form wird, die mehr ausdrückt, als einfach nur ein Werkstoff zu sein. Ich liebe zum Beispiel auch Möbel aus Metall, selbst Regale und andere Gebrauchsgegenstände. Metall hat auf mich eine starke Wirkung durch seinen Glanz, das Massive,  was dennoch eine oft weiche Formsprache auszudrücken in der Lage ist.

Industrial ist eine Kunst- und Musikrichtung, die sich ab der Mitte der 1970er-Jahre weltweit aus Elementen der experimentellen und Avantgarde-Musik sowie der Konzept- und Aktionskunst entwickelte. Der Begriff entstammt ursprünglich dem englischen Label Industrial Records, das kollektiv von den Mitgliedern der Band Throbbing Gristle gegründet und geführt wurde, die eine zentrale Position im frühen Industrial innehatten. Seine Wurzeln hat der Industrial neben der englischen Szene auch in den Vereinigten Staaten.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Industrial

sfbasar: Welches deiner hier vorzustellenden Industrial-Werke stand denn am Anfang, war das chronologisch erste?

Courtage: Das erste von den hier vorzustellenden Werken war Bridges of Madison County. Inspiriert wurde ich von den Metallarbeiten auf metallart.at. Zuerst habe ich eine verzinkte Metallplatte zersägt und mit Lötmitteln Verbindungen geschaffen, die einen brückenähnlichen Charakter darstellen sollten. Die blaue Leinwand, die unter Glas eine Art Fluss darstellen soll, wurde von mir mit einer Acrylfarbe gestaltet. Den Farbton nennt man Ultramarin.

sfbasar: Auf mich wirken die beiden Teile wie riesige Rasierklingen. War das beabsichtig.

Courtage: Nein, das war ganz und gar nicht beabsichtigt.

sfbasar: Kommen wir zum chronologisch zweiten Werk dieser Serie.

Courtage: Das zweite Werk nennt sich Fenêtres de l’âme und bedeutet so viel wie das “Fenster zur Seele”. Der Untergrund sind blaue Kunststoffplatten, auf die eine große verzinkte Metallplatte geklebt wurde, wobei sich dazwischen wieder eine Glasplatte befindet. Dieses Werk war eigentlich ein Experiment, um festzustellen, wie ich mit Metall arbeitstechnisch zurechtkomme. Die Strukturen entstanden dabei nach und nach und ergaben sich zum Teil auch zufällig.

sfbasar: Was mir aufgefallen ist zum vorherigen Werk, dass hier wesentlich mehr Stellen zu finden sind, die auf mich wie eine Art Rost wirken. War das beabsichtig und wenn ja, wie entstanden diese braunen Verfärbungen?


Courtage: Das war beabsichtig, weil ich dem Werk eine Art vergängliche Struktur im Sinne einer Patina verleihen wollte. Der Rost entsteht, weil ich die Brücken aus Stahlblech geschnitten habe und dann mit Lötmitteln verschweißte. Die optischen Roststellen entstanden durch den Effekt, das bestimmte Anteile des Lötmittels bei der Erhitzung aus diesen Stellen herausfließen.

sfbasar: Sehr schöner Effekt und eine wirklich tolle Arbeit. Aber warum “Fenster zur Seele”?

Courtage: Tut mir leid, dass kann ich nicht wirklich erklären, nur dass ich plötzlich Nachts aufwachte und sich mir der Titel regelrecht aufdrängte. ;)

sfbasar: Der Titel des nächsten Werkes lautet wie?

Courtage: La Roue du Temps soll so viel bedeuten wie “Das Rad der Zeit” und wurde aus den gleichen Materialien geschaffen wie die beiden Vorgänger. Lediglich die Platte unter Glas ist von roter Farbe und das Objekt rund. Hier wurden die Verbindungsbrücken über den äußeren Bereich des Hauptrings geformt um alles optisch besser auszufüllen.

sfbasar: Ok, wunderschön. Wäre es ein Frevel, wenn ich sage, dass mich das Objekt ein wenig an ein Steuerrad eines alten Schiffes erinnert?

Courtage: “Das Rad der Zeit” hat mich nach Fertigstellung selbst ein wenig daran erinnert und der Titel des Werkes passt ja dann auch gut, weil man mit “Das Rad der Zeit” ebenso ausdrücken könnte, dass wir dem Ende zusteuern, eben ans Ende der Zeit! ;)

sfbasar: Das nächste Werk ist der Eiffelturm? Wie kam der zustande?

Courtage: Tour Eiffel de l’illumination stellt nicht nur den Eiffelturm dar, sondern bedeutet auch Erleuchtung. Wobei man das in verschiedenem Sinne begreifen kann. Hierbei hat mich vor allem die Struktur des Eiffelturms inspiriert und der Ehrgeiz dazu getrieben, mittels Lötmittel jede feine Linie des Turms nachzuvollziehen.

Mit dem Eiffelturm setzte sich auch die Malerei intensiv auseinander. Er wurde in fast allen Stilen seit Ende des 19. Jahrhunderts von einer Vielzahl von international bedeutenden bildenden Künstlern gemalt. Das höchste Pariser Wahrzeichen trug gerade durch seinen technischen Charakter zu einer Debatte in der Kunst bei, welche ganz neue Ansätze für architektonische und räumliche Ausdrucksformen fand.[133]

Bereits 1888 – also noch vor seiner Fertigstellung – malte Georges Seurat ein Bild mit dem Werktitel La Tour Eiffel, das heute in den Fine Arts Museums of San Francisco ausgestellt ist. Zu den berühmtesten Malern, die den Eiffelturm malten, zählen unter anderem Henri Rousseau, Paul Signac, Pierre Bonnard, Maurice Utrillo, Marcel Gromaire, Édouard Vuillard. Raoul Dufy malte 1890 Seine Grenell, das Bild befindet sich im Privatbesitz. Marc Chagall malte 1913 Paris Through the Window, wo er das Pariser Stadtbild mit dem beherrschenden Eiffelturm und daneben einen Fallschirmspringer darstellte. Chagall griff 1954 das Motiv des Turmes ein weiteres Mal in Champ-de-Mars auf.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Eiffelturm

sfbasar: Das ist auch wirklich gut gelungen. Schon mal daran gedacht es dem Louvre Museum anzubieten? ;)

Courtage: Ich weiß nicht, ob sie bereit sind, den entsprechenden Preis zu zahlen! ;)

Das Museum

Rubens-Saal

Die Sammlung des Museums umfasst ungefähr 380.000 Werke, von denen etwa 35.000 Exponate auf einer Fläche von über 60.000 m² präsentiert werden. Damit ist der Louvre, flächenmäßig betrachtet, das drittgrößte Museum der Welt. Besonders hervorzuheben ist die Qualität der griechischen und römischen Antikensammlungen, der Abteilungen der italienischen Renaissancemalerei und der flämischen Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts sowie der französischen Malerei des 15. bis 19. Jahrhunderts.

Der Ursprung der Sammlung geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Damals häufte der Herzog Jean Duc de Berry (1340–1415), ein Bruder Karl V., eine Sammlung von Gemälden, Tapisserien und Buchmalereien an, von denen einige noch in der heutigen Ausstellung zu sehen sind.

Der eigentliche Begründer der Sammlung ist aber König Franz I. (1515–1547), der als der erste große Sammler und Mäzen auf Frankreichs Thron gilt. Er richtete auch dem greisen Leonardo da Vinci 1517 ein Domizil an der Loire ein. Nach dessen Tod 1519 gelangten dessen Bilder – darunter wahrscheinlich auch die Mona Lisa – in die Sammlung des Königs, die zu dieser Zeit noch im Schloss Fontainebleau aufbewahrt wurde. Kardinal Richelieu, der 1624 Minister unter Ludwig XIII. wurde, baute auf Staatskosten eine große Privatsammlung auf, die 1636 zum Großteil in den Besitz der Krone überging. 1660 zog die Sammlung dann in den Louvre um. Auch unter Ludwig XIV. wurden kostbare Werke, unter anderem von Tizian und Raffael, erworben, während unter Ludwig XV. kaum neue Bilder der Sammlung hinzugefügt wurden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Louvre

sfbasar: Kommen wir zum letzten Werk, offensichtlich ein Abbild eines Piratenschiffes?

Courtage: Pirates in the wind habe ich ehrlicherweise aus noch vorhandenen Resten kreiert und denke, dass es dafür gar nicht so schlecht geraten ist.

sfbasar: So wirkt es gar nicht, sondern richtig ansprechend, fast schon wie eine Auftragsarbeit.

Segeln mit dem Piraten

Der Pirat ist eine Jugendjolle. Er wurde für das Segeln auf Binnenrevieren konstruiert, eignet sich aber auch hervorragend für das Regattasegeln in küstennahen Bereichen der Ostsee, des Mittelmeeres und des Atlantiks. Die Holzpiraten waren in der Vergangenheit beliebte Fahrtensegelboote. Moderne, aus Kunststoff gefertigte Rennpiraten werden heute fast ausschließlich als Regattaboote genutzt.

Regatten werden mit dem Piraten gesegelt, solange es ihn gibt. Früher war er die einzige Klasse, in der deutsche Jugendmeisterschaften ausgerichtet wurden. Gegenwärtig verzeichnet die Klasse allein in Deutschland mehr als 380 Teilnehmer in der offiziellen Rangliste und ist damit in Deutschland eine der aktivsten Regattaklassen. Jährlich werden u. a. etwa 70 Ranglisten-Regatten (national und international) in Deutschland ausgetragen. International gibt es derzeit 216 Ranglistenregatten. Der Pirat wird vom Deutschen Segler-Verband als nationale Einheitsklasse und als Jugendklasse geführt.

Die Bootsbesatzung besteht aus zwei Personen, dem Steuermann und dem Vorschoter. Das Segeln im Trapez ist nach Klassenvorschrift nicht erlaubt. Bei frischeren Winden ist der Pirat für leichte Crews schwer aufrecht zu segeln und es bedarf eines guten Trimms, um diese Jolle schnell und erfolgreich fahren zu können. Bei gutem Segeltrimm und optimaler Positionierung der Crew im Boot besitzen Rennpiraten auf Raumschotkursen ab 4 Bft. trotz der Knickspantbauweise gute Gleiteigenschaften.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pirat_%28Bootsklasse%29

Courtage: Vielen Dank dafür!

sfbasar: Damit sind wir auch schon am Ende und werden uns das nächste Mal, wie besprochen, der Musik und deinen Lieblingsbands widmen. Ich freue mich auf die nächsten Arbeiten von dir und bedanke mich für deine Zeit und deine Antworten für diese Seite.

Courtage: Das Antworten hat mir Spaß gemacht und ich freue mich ebenfalls auf eine Fortsetzung!

Copyright (C) 2014/2015 für Text und Bilder by Courtage / für Text 2015 by Detlef Hedderich/sfbasar.de

Preisangebote für die vorgestellten Werke bitte an: info@sfbasar.de – wir leiten das dann weiter an den Künstler.

Buchtipp der Redaktion:

Street Art Reloaded (Gebunden)
Neue Kunst von der Straße
von Kuittinen, Riikka

Verlag:  Prestel Verlag
Medium:  Buch
Seiten:  224
Format:  Gebunden
Sprache:  Deutsch
Erschienen:  März 2015
Originaltitel:  Street Craft. Yarnbombing, Guerrilla Gardening, Light Tagging, Lace Graffiti and More
Maße:  228 x 182 mm
Gewicht:  869 g
ISBN-10:  3791381385
ISBN-13:  9783791381381

Beschreibung
Die spannendste Kunstform des 21. Jahrhunderts: Street Art boomt!

Vor einigen Jahren noch als illegales Treiben einer Handvoll Aktivisten unter Strafe gestellt, hat sich Street Art in den letzten Jahren als eine der vitalsten und kreativsten Kunstformen nicht nur in den Medien, sondern auch auf dem Kunstmarkt etabliert.

Heute werden Graffitis nicht mehr nur gesprüht, sondern mit Licht an die Wände riesiger Hallen projiziert, Hausfassaden mit dreidimensionaler Origamikunst geschmückt und Straßenschilder in Guerilla-Knitting-Aktionen umstrickt. Diese neue Form der Street Art ist ein aufregender Mix aus Materialien, Motiven und Techniken. Das Buch stellt in 28 Porträts internationale Straßenkünstlerinnen und -künstler vor, deren Kunstwerke und Installationen ihre Betrachter mit einem Augenzwinkern verzaubern und das Stadtbild von Metropolen auf der ganzen Welt prägen.

Autor
Riikka Kuittinen arbeitet als freie Kuratorin und Autorin in London. Sie kuratierte die Wanderausstellung Street Art: Contemporary Prints (2010 – 2012) des Victoria and Albert Museums und ist Herausgeberin des Begleitkatalogs. Darüber hinaus verfasst sie Beiträge für zahlreiche Kunst- und Designpublikationen und schreibt für das britische Onlinemagazin Photomonitor.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln unter sfbasar.de-Leseproben, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens einen Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

Abgelegt unter Biete, Buchrezension, Bücher, Diskussionen, Flohmarkt, Interviews, Kunst, News, Premiere, Präsentation, Ratgeber | 10 Kommentare »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – Dr. Darren Naish: Jurassic Dinos

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 10. Mai 2015

Dr. Darren Naish
Jurassic Dinos

Jurassic Redord Breakers (2015)
arsEdition
ISBN 978-3-8458-1216-8
Sachbuch, Kinder & Jugend
Erschienen 2015
Übersetzer Andreas Jäger, Ina Diekweg
Design Dani Lurie, Jake da’ Costa
Umfang 48 Seiten

www.arsedition.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

Inhalt & Fazit

Das Kindersachbuch “Jurassic Dinos” beschäftigt sich mit den riesigen Echsen der Urzeit, die unseren Planeten einst bevölkerten.

Das Buch beinhaltet nicht nur auf zwei Seiten knallharte Dino-Fakten, sondern auch ein Dino-Quiz für richtige Saurierfans. Des Weiteren kann man hier die Rekordhalter unter den Dinosauriern kennenlernen. So lernt man die Größten und die Kleinsten von Ihnen kennen. Erfährt, wer ein wahres Schwergewicht war und wer das kleinste Gehirn aufweisen konnte. Auch auf das Aussterben der Dinosaurier wird im Rahmen dieses Buches eingegangen.

Die Seiten des Buches wurden ähnlich aber nie ganz gleich aufgebaut. Auf den jeweiligen Seiten findet sich immer ein Steckbrief des Sauriers, auf dem der Fundort, die Größe, das Gewicht, die Ernährungsweise, die Geschwindigkeit und das Gefährlichkeitspotenzial angegeben wird. Ein großer Artikel beschreibt jeweils den vorzustellenden Saurier. Dann gibt es noch einzelne Details beispielsweise zum Fund oder aber zum Finder des Sauriers. Auch wird der Saurier großflächig illustriert, sodass die Kinder ihn sich gut vorstellen können.

Die Sprache war so gewählt, dass gute Leser sie verstehen konnten. Die Texte waren so aufgebaut, dass die Sätze teilweise für ungeübtere Leser etwas zu lang waren. Dafür entschädigten die vielen Bilder auf den Seiten aber voll und ganz. Des Weiteren half einem das Glossar schwierige Begriffe zu verstehen, da diese hier kindgerecht erläutert wurden.

Kurz um: Ein schönes Buch über Saurier, das sich an verschiedenen Fakten orientiert und dabei nur wenige Fragen offen lässt.

Copyright © 2015 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Biete, Buchrezension, Bücher, Bücher für Schulkinder | Keine Kommentare »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – Roland Kontny: Die Wahrheit über Kinder

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 10. Mai 2015

Roland Kontny
Die Wahrheit über Kinder


arsEdition
ISBN 978-3-8458-0545-0
Sachbuch
Erschienen 2015
Gestaltung Jutta Kopf
Bildmaterial Getty Images/ Thinkstock
Umfang 48 Seiten

www.arsedition.de
Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de


Inhalt & Fazit

Das Buch “Die Wahrheit über Kinder” dürfte vor allem frischgebackene Eltern wahnsinnig amüsieren.

Das Geschenkbuch stellt gekonnt dar, wie sich nach der Geburt eines Kindes die Prioritäten verschieben. Wie der Lebensmittelpunkt gänzlich anders ausgestaltet wird und wie Gesprächsthemen variieren, wird gekonnt lustig dargestellt. Die schönen Infografiken machen sehr deutlich, was Eltern von Paaren ohne Kinder unterscheidet.

Gut gefiel mir die Unterteilung des Buches in die vier großen Kategorien der Elternschaft. Es gibt verschiedene Infografiken zur Geburt, zum nun anstehenden Alltag, zur Erziehung und Entwicklung und zu Zukunft des Kindes. Die einzelnen Inhalte der Grafiken werden auf einer Doppelseite im Überblick aufgeführt. Natürlich ist Buch nicht sonderlich ernst gemeint, auch wenn ein Funken Wahrheit in ihm steckt.

Da sieht man sich mit Windeltürmen und fliegendem Essen konfrontiert, das Babyfon tut nie was es soll und auch die Supermärkte haben sich bei der Kassenkonzeption gegen einen verschworen. Holzhämmer werden zu gefährlichen Waffen im eigenen Haushalt und Verboten verfehlen stets ihre Wirkung. Auch Bilder, die man nur schwerlich erkennen kann, überfluten den eigenen Haushalt und es werden Fragen gestellt, auf die kein Erwachsener die Antwort weiß und sie auch nicht wissen will.

Kurz um: Ein sehr unterhaltsames Buch, das gut als Geschenk zur Geburt herhalten kann.

Copyright © 2015 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Biete, Buchrezension, Bücher, Bücher für Schulkinder | Keine Kommentare »

BÜCHER FÜR SCHULKINDER AUF SFBASAR.DE – Kerstin M. Schuld: Lernen mit der Maus – Erstes Rechnen

Erstellt von Yvonne Rheinganz am 10. Mai 2015

Kerstin M. Schuld
Lernen mit der Maus – Erstes Rechnen

arsEdition
ISBN 978-3-8458-0922-9
Bildung
Erschienen 2015
Illustrationen Kerstin M. Schuld
Umfang 50 Karten + Stift

www.arsedition.de

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de


Illustratorenporträt

Kerstin M. Schuld hat schon als Kind am liebsten gemalt und gezeichnet. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Jura, besann sich nach dem Abschluss jedoch auf ihre eigentliche Vorliebe und machte sich als freischaffende Künstlerin (Tier- und Naturmalerin) selbständig.
2002 konnte sie sich ihren Traum verwirklichen und illustriert seitdem mit großer Begeisterung Kinderbücher.


Inhalt & Fazit

Die Vorschulbox ”Lernen mit der Maus – Erstes Rechnen” enthält siebenundvierzig Übungen zum ersten Rechnen im Zahlenraum bis zehn.

Voraussetzung für jede der Übungen ist, dass die Kinder das Schriftbild der Zahlen eins bis zehn kennen und wissen, welche Menge sich hinter den Zahlen verbirgt. Somit ist die Kartei nicht für jedes Kind im Vorschulalter geeignet. Hier wäre es vielleicht sinnvoller gewesen zuerst die Zahlen mit Mengenbildern darzustellen, sodass für die Kinder ersichtlich ist, welche Menge mit welcher Zahl korrespondiert.

Die Aufgaben sind sehr vielfältig. Es müssen Bilder ergänzt werden, Mengen verglichen und Zahlen nachgespurt werden. Auch erste Minus- und erste Plusaufgaben werden an die Kinder herangetragen. Alle Aufgaben wurden in verschiedene Kontexte eingebettet. Mal müssen Häschen gezählt werden, es gilt Würfelergebnisse zu addieren, oder Käfern Punkte auf den Rücken zu malen.

Leider sind die einzelnen Aufgabenkarten nicht schriftfrei aufgebaut. Die Eltern müssen die Karten stets vorlesen und können die Kinder nicht einfach mit den Karten arbeiten lassen. Auch sind die Karten recht klein für Kinder im Vorschulalter. Etwas klischeehaft fand ich die Farbgebung – blaue Karten mussten es natürlich für die Mathematik sein. Warum nicht Lila oder eine neutrale Farbe wie orange? Zumindest die Maus, der kleine Elefant und die Ente dürften alle Kinder gleichermaßen ansprechen.

Kurz um: Eine Vorschulkartei für Eltern, die viel Zeit zur Unterstützung ihrer Kinder haben.

Copyright © 2015 by Yvonne Rheinganz

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei ebook.de

MIT DIESER KATEGORIE WILL SFBASAR.DE ELTERN UND LEHRER/INNEN DABEI UNTERSTÜTZEN, ALLE KINDER BESTMÖGLICHST IN ALLEN SCHULISCHEN BELANGEN ZU FÖRDERN. MEINUNGEN UND FEEDBACKS BITTE GERNE UNTER KOMMENTAR!

Abgelegt unter Allgemein, Biete, Buchrezension, Bücher, Bücher für Schulkinder | Keine Kommentare »