sfbasar.de

Literatur-Blog

NOVIZINNEN IN NOT – Shortstory von Tröpfchen Kakadu (sfb-Preisträger Platz 2 im Storywettbewerb 4/2014 – geteilter Preis)

NOVIZINNEN IN NOT

Shortstory

von

Tröpfchen Kakadu

Zwei Novizinnen des Klosters Braunfels, Logina und Martina, befanden sich auf dem Heimweg zu ihrem Kloster. Sie hatten in der Stadt Helmsdorf einen Auftrag für die ehrwürdige Schwester Ruth, die Oberin des Kloster Braunfels, erledigt und ein wichtiges Schreiben an einen Notar überbracht.

Inzwischen dunkelte es bereits und die beiden Novizinnen Logina und Martina hatten sich an den Händen ergriffen und gingen schnellen Schrittes ihren Weg. Sie hatten gerade eben die Stadtmauern von Helmsdorf hinter sich gelassen und auf dem Feldweg unterwegs, der zum klosternahen Dorf Braunfels führte. Immer wieder drehte sich Logina unruhig um und Martina fragte sie schließlich, warum sie so nervös sei.

Logina antwortete ihr schließlich: „Hast Du denn nicht bemerkt, dass uns seit einigen Minuten ein Mann verfolgt, der einen schwarzen Lodenmantel trägt und einen braunen Hut tief ins Gesicht gezogen hat?“

Martina blicke sich vorsichtig um und nun sah auch sie den Mann, der etwa einhundert Meter hinter ihnen ging, und sie fragte Logina: „Ich frage mich, was er wohl will? Wir sind doch offensichtlich keine Beute, bei der es sich lohnen würde. Wir sind angehende Ordensschwestern und besitzen nichts. Wir tragen kein Geld und keinen Schmuck bei uns. Und das Schreiben für den Notar haben wir bereits abliefert. Und nur wegen unserer kleinen Ketten mit den Kreuzen wird man uns doch bestimmt nichts tun!“

Logina antwortete ihr: „Das ist doch logisch, was dieser „Mann“ von uns will!“, wobei sie mit dem Zeigefinger ihrer rechten Hand auf eine ganz bestimmte Körperstelle bei sich selbst zeigte.

Martina blickte Logina ängstlich an und hielt sich die Hand vor den Mund und wäre beinahe stehengeblieben: „Oh weh! Bei dieser Geschwindigkeit und Entfernung wird er uns in spätestens 15 Minuten eingeholt haben! Was sollen wir denn bloß tun?“

Logina antworte ihr darauf: „Das einzig Logische: schneller laufen!“

Es funktionierte nicht.

Natürlich funktioniert es nicht. Der Mann tat ebenfalls das einzig Logische: Er läuft ebenfalls schneller.

Martina blickte Logina flehend an: „Was sollen wir denn nur tun? Bei dieser Geschwindigkeit wird er uns in wenigen Minute einholen!“

Logina erwiderte ihr: „Wir tun das einzig Logische: Wir trennen uns. Du gehst durch das Dorf, ich oben herum zu den Stufen über den Hügel die direkt zum Klosters führen. Du hast dabei den Vorteil, dass du im Dorf um Hilfe rufen kannst und dann wird dir bestimmt nichts passieren. Ich werde die Stufen nehmen, denn du weißt, dass ich die schneller hochsteigen kann als alle anderen Schwestern und Novizinnen im Kloster! Selbst wenn er schneller ist als ich oder dir im Dorf niemand hilft, kann er uns nicht beiden folgen und so wird zumindest eine von uns ein leidliches Schicksal erspart bleiben!“

Der Mann folgte Logina.

Martina eilte durchs Dorf und da ihr niemand zu folgen schien lief sie direkt ins Kloster und ging durch das schwere Tor um der Schwester Oberin zu erzählen was passiert war. Doch kaum hatte sie den Hof bis zum Brunnen überquert und nur noch wenige Schritte trennten sie von der eisernen Gebäudetür des Haupthauses, die von innen verschließbar war, hörte sie das schwere Tor hinter sich in den Angeln quietschen. Ängstlich drehte sie sich um und erblickte zu ihrem Glück Logina.

Martina konnte es kaum fassen und wartete bis Logina neben ihr war, so dass sie die wenigen Schritte bis zum sicheren Eingang gemeinsam mit ihr ging.

Als sie die eiserne Tür hinter sich verschlossen hatten, blickte Martina Logina tief in die Augen und sagte: „Gott sei Dank bist du hier! Sag mir, was geschehen ist! Hat dich der Mann nicht einholen können?“

Logina schaute mit verkniffenem Gesicht in das von Martina und erklärte ihr: „Das einzig Logische: Der Mann konnte uns nicht beiden folgen, also folgte er mir …“

„Ja, ja! Aber was passierte dann?“

„Das einzig Logische: Ich begann, so schnell ich konnte zu laufen und rannte die Treppen über den Berg hoch.“

„Und dann?“

„Ist doch logisch. Er begann auch so schnell zu laufen wie der konnte.“

„Ja und?“

„Es kam, wie es kommen mußte: Als ich die Hälfte der Stufen geschafft hatte, war ich auf dem mittleren Absatz, du weißt, wo die Holzbank steht und wo die älteren Schwestern sich immer ausruhen.“

„Erzähl weiter!“

„Der Mann hatte mich also fast eingeholt und nur noch wenige Stufen trennten ihn vom mittleren Absatz, ich konnte ihm praktisch nicht mehr entkommen …“

„Du Arme, was hast Du dann getan?“

„Das einzig Logische: Ich hob meine Röcke hoch“

„Oh! Logina! Und was tat der Mann da?“

„Das einzig Logische: Er ließ sofort seine Hosen runter als er mich erreicht hatte!“

„Oh nein! Und? Was geschah dann?“

„Ist das nicht logisch, Martina? Eine Nonne mit gehobenen Röcken kann viel schneller loslaufen als ein Mann mit heruntergelassenen Hosen! Und so konnte ich ihm entkommen und nun unversehrt hier vor dir stehen!“

Da nahm Martina Logina in die Arme und weinte ganz bitterlich vor Glück das alles so gut ausgegangen war.

-Ende-

Anmerkung der Autorin: Ihr Alle, die Ihr gedacht habt, hier würde nun eine schmutzige Geschichte folgen, betet sofort zwei Ave Maria (Gegrüßet seist Du, Maria)!! 😉

Copyright (c) 2014 by Tröpfchen Kakadu

Bildrechte: Lustige und satirische Geschichten aus dem sfbasar” (Lustige-in-schwarz.jpg) © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: Chaosriggers kleine Welt Blog – http://www.chaosrigger.org/chaosblog

Bildrechte: “Bleistiftzeichnung eines historischen klosters von Lothar Bauer” (Kloster.jpg) © 2014 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: Chaosriggers kleine Welt Blog – http://www.chaosrigger.org/chaosblog

Buchtipp der Autorin:

Hochhuth, Rolf
9 Nonnen fliehen

Komödie in drei Akten

Verlag :      Rowohlt Taschenbuch
ISBN :      978-3-499-26855-7
Einband :      Paperback
Preisinfo :      12,99 Eur[D] / 13,40 Eur[A] / 19,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.
Legende: UVP = unverbindliche Preisempfehlung, iVb = in Vorbereitung. Alle Preisangaben inkl. MwSt
Preis ist offizieller VLB Referenzpreis
Letzte Preisänderung am 06.06.2014
Seiten/Umfang :      176 S., Mit 18 4-farb. Abb. – 20,5 x 12,5 cm
Produktform :      B: Einband – flex.(Paperback)
Erscheinungsdatum :      02.06.2014
Aus der Reihe :      rororo 26855

Ein facettenreiches Porträt Martin Luthers, an dem Hochhuth seine großen Themen dekliniert: Kunst, Geld, Macht, Sexualität.

Neun Nonnen, darunter Katharina von Bora, entspringen dem Kloster, um sich in Wittenberg der Reformation anzuschließen. Beim hüllenlosen Baden in einem See kreisen ihre Gespräche um das Los der Frau, sei sie Nonne oder Hexe. Bald ist Katharina mit Luther verheiratet, trifft sie auf den dänischen König wie auf den Maler Cranach. Und sie erlebt ihren Mann in verschiedenen Rollen: Als Rebellen. Als Reformatoren und Erneuerer der deutschen Sprache. Als Machtmenschen und Opportunisten.

Titel bei amazon.de
Titel bei buch24.de
Titel bei Booklooker.de
Titel bei Libri.de

ACHTUNG! So verdoppeln Sie Ihre Chancen bei Titeln unter Storys unserer Community-Autoren, bei denen es zu einer Verlosung kommt: Geben Sie mindestens einen Kommentar zu diesem Beitrag ab. Das ist ganz einfach: Nur auf den Button “(keine) Kommentare” klicken und Ihre Meinung zum Thema abgeben. Dafür werfen wir ein 2. Los in die Lostrommel. Sobald Sie dann in der nächsten Meldung mit dem Preisrätsel zu diesem Buch PER E-MAIL (!) an der Verlosung teilgenommen haben, verdoppeln Sie Ihre Gewinnchance. Natürlich sollte Ihre Antwort PER E-MAIL (!) beim Preisrätsel richtig sein. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen!

7 Comments

Add a Comment
  1. Tröpfchen Kakadu

    Vielen lieben Dank nochmal an Mona für ihre Hilfe! 🙂

  2. Hallo Tröpfchen,
    ich habe mich bestens unterhalten und amüsiert. Herzlich Willkommen bei uns als neue Autorin. 🙂

  3. Tröpfchen Kakadu

    Hallo Petra,

    vielen Dank für dein Willkommen. Diese Story habe ich zusammen mit Mona vervollständigt und bin saufroh, dass sie mir zur Seite stand.

  4. Tröpfchen Kakadu

    Das erste Mal mitgemacht und schon einen Geldpreis erhascht! 😉 Vielen Dank allen denen, die mir eine Stimme gegeben haben. Ich bin sehr glücklich darüber und habe die 16.50 EUR auf mein Sparkonto gebucht. Meine Mutti hat mir den selben Betrag nochmal dazu überwiesen, weil sie das gut fand, dass ich das gespart habe. Lieb, oder? Ich habe mit ihr vereinbart, dass ich im Falle des Abhebens, die Hälfte (8,25) wieder zurückgeben muß an sie. Ausser, wenn ich das Geld für eine sinnvolle Anschaffung ausgeben will und mit ihr abspreche. Ich finde das sehr lustig, damit erzieherisch auf mich einzuwirken. 😉

  5. Herzlichen Glückwunsch! Mach weiter so, dann wirst du vielleicht mal eine bekannte und reiche Frau/Autorin! 😉

  6. Herzlichen Glückwunsch liebes Tröpfchen zum ersten Platz. Mach weiter so. 🙂

  7. Petra, das war Platz 2 !!!!!!!!!!! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme