sfbasar.de

Literatur-Blog

ABSCHIEDSESSEN – Shortstory von Barbara Wegener

ABSCHIEDSESSEN

Shortstory

von

Barbara Wegener

Ivonne zählte noch einmal die Leberwurstgläser. Dreizehn! Sie hatte sich zum Glück nicht verzählt. Für jede ihrer Freundinnen – und auch für sie selbst – war ein Glas ihrer berühmten, selbstgemachten Leberwurst da. Mit flinken Fingern drapierte sie noch rote Schleifen um die einzelnen Gläser und stellte sie auf das kleine Tischchen auf der Terrasse.

Sie sah sich um. Alles war perfekt für den Abschiedsabend. Den langen Tisch mit der cremefarbenen Tischdecke zierten kleine Vasen mit einzelnen roten Rosen, Geschirr, Besteck, Gläser und Servietten waren perfekt angerichtet.

Nun konnte sie sich selbst für den Empfang umkleiden.

Doch Halt! Erst musste der Braten, der sich geruhsam über dem offenen Feuer drehte, noch einmal mit etwas Fett bestrichen werden. Es wäre eine Schande, würde er verbrennen. Schließlich hatte sie eine lange Zeit gebraucht, ihn so schmackhaft zu bekommen.

Erledigt!

Ivonne blickte auf die Uhr. Ihre zwölf Freundinnen würden in einer Stunde hier erscheinen. Schnell huschte sie ins Ankleidezimmer und schlüpfte in die bereitgelegten Kleidungsstücke.

Sie betrachtete sich im Spiegel. Eigentlich hatte sie sich für ihr Alter ganz gut gehalten, dachte sie. Keine Falten, kein graues Haar, an keiner Stelle ihres makellosen Körpers konnte man auch nur das kleinste Fettpölsterchen entdecken.

Selbst die Festmahle der letzten Abende hatten keinerlei Spuren hinterlassen.

Heute war der letzte Abend. Dann würden sie weiterziehen.

Es klingelte an der Haustür. Ivonne blickte noch einmal in den Spiegel. Perfekt!

„Meine Lieben! Kommt doch herein“, rief sie, als sie ihre Freundinnen erblickte. „Kommt. Wir gehen gleich auf die Terrasse. Das Wetter ist herrlich. Wie für diesen Anlass geschaffen.“

Alle Dreizehn versammelten sich um das Feuer, das dem Braten mittlerweile eine goldbraune Farbe verliehen hatte.

„Womit hast du ihn gefüllt?“, fragte Monika, die sich gerade die kunstvoll an den Leib gebundenen Gliedmaße des riesigen Bratens ansah.

„Staudensellerie, Zwiebeln, Waldpilze und frischen Salbei hab ich genommen. Apfelfüllung hatten wir ja gestern. Ich wollte es diesmal etwas herzhafter machen.“

Monika nickte anerkennend. „Wie das duftet! Hervorragend.“

„Für jeden von euch steht da vorne auf dem kleinen Tisch noch ein Glas selbstgemachte Leberwurst bereit. Bedient euch nachher. Nun kommt zu Tisch.“ Ivone ging voran und ihre Freundinnen folgten ihr.

Nachdem sie sich gesetzt und ihre Gläser mit einem wunderbaren dunkelroten Burgunder gefüllt hatten, stand die Gastgeberin auf und sprach einen Toast: „Meine Lieben. Heute ist der letzte Abend, bevor wir uns auf den Weg zu einem neuen Ziel machen. Wir haben die Zeit gut genutzt und unsere Anstrengungen haben, wie immer, hervorragende Früchte getragen. Lasst uns nun mit dem Essen beginnen, um dieses Kapitel nun endgültig abzuschließen.“

Alle Frauen klatschten Beifall, erhoben sich mit ihren Tellern und begaben sich zum Feuer. Hier verteilte Ivonne großzügig das Fleisch.

Es dauerte nicht lange und der Braten, nebst Füllung, war bis auf die Knochen verzehrt.

Die Knochen wurden auf einen Haufen geschichtet, Monika bestreute sie mit einem weißen Pulver, das sie aus dem Beutel, den sie um ihren Hals trug, nahm und die Knochen lösten sich in Nichts auf.

„Es ist vollbracht! Lasst uns nun aufbrechen. Neue Abenteuer, neue Liebe, neue Männer warten auf uns!“ Ivonne hatte, genauso wie die übrigen Anwesenden, ihr Glas erhoben. „Und hoffen wir, dass diese Männer uns genauso jung erhalten, wie die letzten.“

„Und hoffentlich schmecken sie auch wieder so hervorragend.“ Monika kicherte.

Leckeressen
Ende

Copyright (C) 2013 by Barbara Wegener

Historische Grafik ohne Copyrigt wegen Rechteablauf.

Bildrechte: Coverillustration “Überraschungsgeschichten-der-besonderen-Art1.jpg” () © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: Chaosriggers kleine Welt Blog – http://www.chaosrigger.org/chaosblog

Bildrechte: Coverillustration “SkurileGeschichten1.jpg” (SKURILE GESCHICHTEN-SPIRALE-20110114083935-8edac2f8) © 2012 by Lothar Bauer. Nutzung mit freundlicher Genehmigung des Künstlers unter Nennung seiner Webseite: Chaosriggers kleine Welt Blog – http://www.chaosrigger.org/chaosblog

Buchtipp der Autorin:


 

Eine mysteriöse Wolke ummantelt die Erde, um deren Zukunft für immer zu verändern. Das Leben, wie man es kennt, existiert fortan nicht mehr. Jegliche Technik ist unbrauchbar, stattdessen verfügen einige Menschen über Magie, andere werden zu blutrünstigen Monstern. Nach Jahrhunderten des Chaos wird endlich „Lysan“ die Auserwählte geboren, die den finsteren Machenschaften ein Ende setzen kann. Eine Mission, die Lysan und ihre Gefährten zum sagenumwobenen Stonehenge führt.

Barbara Wegener: Stonehenge (ebook)

Format: Kindle Edition
Dateigröße:
258 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe:
178 Seiten
Verlag:
Satzweiss; Auflage: 1 (30. Januar 2013)
Verkauf durch:
Amazon Media EU S.à r.l.

Titel bei amazon.de

Auch erhältlich bei thalia.at

4 Comments

Add a Comment
  1. Na, was sagen denn vor allem die Männer unter unseren Lesern, Besuchern und Community-Autoren zu dieser feinen kleinen Geschichte? 😉 😉

  2. Auch für diese nominierte Geschichte habe ich zusammen mit der Autorin fürs Ende der Geschichte was Lustiges rausgesucht und reingestellt: Auch hier mal anschauen, Leute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme