GESTRANDET VOR FEHMARN (Teil 5) – Erotische Geschichte in acht Teilen von Günter Maria Langhaus

Nachdem sie sich zugeprostet hatten probierten sie, köstlich. Sie sahen sich an, wieder dieses Gefühl von Glück. Myriam legte ihren Kopf nach hinten, verschränkte ihre Hände hinterm Nacken und schaute in den dunstigen aber immer noch blauen Himmel. Wie schön sie ist, dachte Max und betrachtete ihren nun freien Bauch, sie hatte ihre Beine übereinander geschlagen, der kurze Rock ließ ihre Haut in der Sonne glänzen. Nach einer Weile setzte sie sich wieder grade hin, sah ihm in die Augen: „Ich bin gar nicht traurig darum, dass wir den Bus verpasst haben,“ sagte sie lächelnd. „Nein,“ grinste er zurück, „ich auch nicht. Sonst hätten wir nicht so ein schönes und erotisches Frühstück gehabt.“