sfbasar.de

Literatur-Blog

ad hoc präsentieren – JETZT VIERMAL IM PREISRÄTSEL AUF SFBASAR.DE!

Das Horror-Szenario schlechthin: Eine Ad-hoc-Präsentation. Oft hat man nur wenige Stunden Vorbereitungszeit. Das klassische PowerPoint-Monumentalwerk, das mit diversen Gimmicks, die über die Inhaltsleere hinwegtäuscht, hilft diesmal nicht weiter. Und nun? Die Lösung liefert die bekannte Kommunikationstrainerin Anita Hermann-Ruess in ihrem

ad hoc präsentieren

Das neue Buch von Anita Hermann-Ruess: ad hoc präsentieren

neuen Buch „ad hoc präsentieren“. Dieses Buch ist die Essenz des modernen Präsentationswissen – Bausteine die immer funktionieren, Bausteine mit denen man fast aus dem Stegreif überzeugende Präsentationen hält. Überzeugen in Minuten – ganz ohne Schnickschnack.

Es ist fast wie beim Elevator-Pitch. Man hat nur wenig Zeit, seine Idee zu präsentieren, und vor allem kaum Vorbereitungszeit –alles muss schnell gehen. Nur: Diesmal  geht es nicht darum im Fahrstuhl den Vorstandsvorsitzenden um den Finger zu wickeln. Diesmal  gilt es in einer Teamsitzung, beim Projektreffen, bei einem Kunden oder in einem Vieraugengespräch mit dem Chef für einen Aha-Effekt sorgen: Also ad hoc, charmant, wirkungsvoll und mit Substanz begeistern.

Wie das funktioniert verrät die  Präsentations- und Rhetorikexpertin Anita Hermann-Ruess. Sie  zeigt, wie sich selbst unter Zeitdruck immer und überall überzeugende Ad-hoc-Präsentationen entwerfen und mit einfachen Mittel

n visualisieren lassen, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und nachhaltig positiv zu wirken.

Anita-Hermann-Ruess

Anita-Hermann-Ruess

Anita Hermann-Ruess
ad hoc präsentieren
Kurz, knackig und prägnant argumentieren und überzeugen

1. Auflage BusinessVillage 2013
226 Seiten, zahlreiche Abbildungen
ISBN 978-3-86980-187-2
21,80 Eur(D) / 24,80 Eur(A)/ 31,50 CHF UVP

http://www.businessvillage.de/ad-hoc-praesentieren/eb-899.html

Leseprobe

Die Autorin

Anita Hermann-Ruess ist eine gefragte Expertin zum Thema Präsentieren und Rhetorik. Sie verbindet auf einzigartige Weise die klassische Rhetorik mit Erkenntnissen aus der Neurobiologie.

Titel erhältlich bei Amazon.de
Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de
Titel erhältlich bei eBook.de

Preisrätsel 4 x 1 Exemplar: Wer eines dieser Exemplare erhalten möchte, einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!): Was passiert beim Elevator-Pitch? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 400 Mails eingetroffen sind, werden daraus  die Gewinner mit der richtigen Lösung gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! BITTE NICHT VERGESSEN, DIE ANSCHRIFT UND E-MAIL-ADRESSE MIT ANZUGEBEN!



GEWONNEN HAT: Fatima Gildemeister, Raul Boeckel, Michael Beck, Thorsten Schwer. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND AUCH UNSEREM SPONSOREN! VIELEN DANK!

Updated: 11. Februar 2013 — 03:41

5 Comments

Add a Comment
  1. Wer fühlt sich berufen zu diesem Titel etwas zu sagen? Galaxy?

  2. Dr. Heinz-Theo Ullrichs

    Bei mir würde sowas nicht funktioniereen, bei mir würde die Dame auf Granit beißen, ich lasse mich von sowas nicht beeindrucken. Ich schaue hinter die Fassade und entdecke den Betrug sofort. Viele haben sich schon die Zähne an mir ausgebissen, noch niemals in meinem Leben hat jemand mir etwas verkauft oder aufgeschwätzt, was ich nicht brauche oder haben wollte. Bei mir funktioniert der gesunde Menschenverstand hervorragend. Leider ist sowas nicht mehr gefragt, sein Gehirn zu benutzen, die meisten Leute folgeden dem Herdendrang und glauben, dass bei der Menge an Fliegen, die Scheiße fressen, diese hervorragend schmecken muß. Ich würde sagen, futtert was anderes! Scheiße meckt wirklich nur nach Scheiße!

  3. Eigentlich stimme ich dem Doc zu … bis auf die Sch…-Worte, da gibt’s doch deftigeres, harhar :D.

    Aber nochmal aus meinem Über-Genial-Hirn B-) gekramt: Sie glauben ja gar nicht, wie trickreich und erfolgreich das Gehirn sein kann, einen hinter’s Licht zu führen. Manche stapeln palettenweise Schund und Tand zu Hause von Sachen die sie „schon immer wollten“. Ohne zu ahnen, dass ihnen der ganze Kram aus der Seite geleiert und ihnen obendrein noch suggeriert wurde, es sei ihre ureigene Idee gewesen. Vieles davon ist Täuschung. Unser (Unter)Bewusstsein zimmert uns einfach die Erklärungen, nur damit wir nicht zugeben müssen, dass mich die gute Frau schlicht und ergreifen angemacht hat :D.
    Hinterher rechtfertigt man sich im Allgemeinen und sucht nach hanebüchenen rationalen Gründen für diesen oder jenen Kauf oder revidierte Meinung. In Wirklichkeit hat man sich – vom wem oder was auch immer – beschwatzen lassen.

    Hört auf zu glauben, ihr seid Herr – oder Frau 😉 – eurer Gedanken oder Entscheidungen! Lug und Trug. Wir sind nichts als ein Anhäufungen von dummen Zellen, die so was wie den Urinstinkten hinterherrennen und das nachher auf abgehobene, windige Ziele projizieren.

    … das sagt mir mein kümmerlicher Haufen grauer Zellen, harhar.

  4. Dr. Ullrichs spricht mir aus der Seele. Blender und Bluffer begeben sich auf extrem dünnes Eis. Würde mein Chef von mir „ad hoc“ etwas verlangen, auf das ich mich nicht ausreichend vorbereitet fühle oder mich als nicht ausreichend kompetent einschätze, dann lehne ich es ab. So viel Rückgrat sollte man auch vor Vorgesetzten haben. Denn fälltst du mit deinem Geblubber auf die Schnauze, dann bist du der Depp und nicht der Chef, der dich dazu animiert oder gezwungen hat. Und auch die Firma hat hier einen Malus kassiert. Das wird wohl jeder Chef begreifen.

    Ich bin seit 36 im meinem Beruf tätig, viele Jahre im technischen Service und auch im Verkauf. Dein Verhandlungspartner, deine Gegenüber, merkt blitzschnell, wenn du nur Sprechblasen, statt Fakten produzierst. Niemand kann alles wissen, selbst im eigenen Beruf nicht. Wer Lücken zugibt – und ankündigt, sich um die Schließung derselben zu kümmern! und erst dann seinen Geschäftspartner zu einem vernünftigen Gespräch bittet -, erntet Respekt und keine Ablehnung! Das ist meine Erfahrung. Zugegeben: nach 36 Jahren bin ich ein Eierkopf, ein Troubleshooter, ein Spezialist in meiner Branche. ICH BIN ABER NICHT ALLWISSEND! Im Gegenteil: wenn man als Spezialist zugibt, auch seine Lücken zu haben, bringt das einem dem Gegenüber näher. Man wirkt nicht arrogant.

    Solche „Ratgeber“ basieren irgendwie immer auf dem gleichen – falschen – Level: (angeblich) „Optimales verkaufsförderndes Auftreten bei totaler Ahnungslosigkeit“. Neenee, nix für mich. Ich verkaufe über Fakten, Erfahrung, Wissen, Vertrauen und nicht über Schaumschlägerei. Und lebenslanges Lernen ist eine Lehre, die ich schon sehr früh verinnerlicht habe.

    Wenn die Dame damit Seminare und Bücher verkauft – sprich: genug Dumme oder Verzweifelte findet – folgt sie nur der Regel: „Jeden Tag steht ein Dummer auf“.

    mgg
    galaxykarl

  5. GEWONNEN HAT: Fatima Gildemeister, Raul Boeckel, Michael Beck, Thorsten Schwer. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN ALLEN TEILNEHMERN UND AUCH UNSEREM SPONSOREN! VIELEN DANK!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sfbasar.de © 2016 Frontier Theme