sfbasar.de

Literatur-Blog

Archiv für März 15th, 2011

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Stefan Kiesbye – Hemmersmoor.

Erstellt von Detlef Hedderich am 15. März 2011

Stefan Kiesbye
Hemmersmoor

Verlag Tropen
Klett-Cotta
ISBN 978-3-608-50208-4
Krimi
Erschienen Februar 2011
Umschlaggestaltung: Herburg Weiland, München
Titelfoto: Henrik Trygg/Corbis
Autorenfoto: Sanaz Kiesbye
Hardcover mit Schutzumschlag, 208 Seiten

www.klett-cotta.de/tropen
www.skiesbye.com

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zum Autor:

Stefan Kiesbye, geboren 1966 in Eckernförde an der Ostsee, studierte Schauspiel, danach Amerikanistik, Englisch und Vergleichende Literaturwissenschaften an der FU Berlin, in Buffalo, New York und der University of Michigan. Er unterrichtet Kreatives Schreiben im UCLA Extension Writers`Program. Kiesbye ist verheiratet und lebt in Los Angeles.

Zum Buch:

„Die Zeit spielt keine Rolle. Ich bin nach Hemmersmoor zurückgekehrt….“ Mit diesen Worten beginnt der Autor Stefan Kiesbye seinen Roman über ein Dorf im Norden Deutschlands, ein Dorf im niedersächsischen Teufelsmoor. Auf dem Friedhof der von Kamphoffs, einer alten Gutsfamilie, findet die Beerdigung von Anke Hoffmann statt. Nur wenige Trauergäste sind gekommen, Freunde aus Ankes Jugendzeit. Linde, Alex, Martin und Christian treffen sich auf dem Friedhof und ausgelöst durch ihre Begegnung müssen sie sich auch mit ihrer Vergangenheit und ihrem Leben im Heimatdorf Hemmersmoor auseinandersetzen.

Das Leben im Dorf kurz nach dem Krieg ist nicht einfach für die Bewohner, jedenfalls erfährt das der Leser dieses Romans in Rückblicken aus Sicht von Anke, Linde, Christian und Martin recht schnell. Aber es sind nicht nur Armut und der Kampf um das tägliche Überleben, was diesen Ort so düster erscheinen lässt. Die Dorfgemeinschaft ist verschwiegen, nichts dringt nach außen, neue Bewohner sind im Ort nicht gerne gesehen und der Glaube an Irrlichter und sonstige sonderbare Ereignisse wird hochgehalten. Für Außenstehende ist es offensichtlich, dass Inzest hier an der Tagesordnung ist und so verwundert es sicher niemanden, dass ein schwangeres Mädchen im Ort den Vater des Kindes nicht nennen will, dass die Dorfgemeinschaft eines Tages auf einem Grundstück viele Kinderskelette findet und dass auch das grundsätzliche Verhältnis zur Sexualität in dieser Ortschaft sonderbar erscheint.

Die jungen Leute, die in diesem Umfeld aufwachsen und auch Morde und Vergewaltigungen als normal erleben, werden geprägt von ihren Eltern, ihren Nachbarn und Freunden. Aus dieser Welt und der engen Heimat auszubrechen scheint der Wunsch eines jeden zu sein, aber kaum jemand schafft es.

Mit einfachen aber zielgerichteten Worten und vielen grausam eingestreuten Ereignissen schildert der Autor die Lebensumstände eines Dorfes von dem der Leser nur hoffen kann, dass es ein solches nicht gibt, nie geben wird und nie gegeben hat. Aber der Zweifel ist da und so lässt die Lektüre den Leser fassungslos und nachdenklich zurück. Beklemmende Spannung, mit einfachen Mitteln erzeugt und so realistisch, dass man es kaum ertragen kann, das ist „Hemmersmoor“. Der Teufel ist den Menschen dort nah in Hemmersmoor und hoffentlich nicht anderswo. Aber wer weiß das schon genau?

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Stefan Kiesbye studierte ursprünglich welche Fächer? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Benjamin Finkernagel, Sandro Naumburg und Rolf Folger. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN UNSEREM SPONSOREN UND AUCH ALLEN TEILNEHMERN!

Abgelegt unter Buchrezension, Bücher, Klett-Cotta, beendete Preisrätsel | 2 Kommentare »

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Samantha Harvey – Tage der Verwilderung.

Erstellt von Detlef Hedderich am 15. März 2011

Samantha Harvey
Tage der Verwilderung

Originaltitel: The Wilderness
DVA
ISBN 978-3421043825
Roman
Deutsche Ausgabe 2010
aus dem Englischen übersetzt von Barbara Heller
Umschlaggestaltung Rothfos & Gabler, Hamburg
Hardcover mit Schutzumschlag, 352 Seiten

http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=283567
http://borange.co.uk/samanthaharvey/

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Zur Autorin:

Die studierte Philosophin und Mitbegründerin einer 2005 aus der Taufe gehobenen, karitativen Umweltorganisation wurde 1975 in Kent geboren. Samantha Harvey reist sehr gerne und lebte in Irland, Japan und Neuseeland, bevor sie sich in Bath niederließ. Mit der Originalausgabe von „Tage der Verwilderung“ (The Wilderness) stellt Samantha Harvey ihren Debütroman vor. Von Harper’s Bazar wurde sie zur „Women to Watch in 2009“ gekürt.

Zum Buch / Meine Meinung:

Zitat Buchrücken: Ein Haus, ganz aus Glas, inmitten der Moorlandschaft von Lincolnshire, das war Jakes lebenslanger Traum. Doch es kam anders: Einzig für das örtliche Gefängnisgebäude ist der Architekt bekannt – und dort sitzt nun sein Sohn ein. Das bewegende Porträt eines Mannes, der darum kämpft seine Erinnerungen zu bewahren, gekleidet in wunderschöne, eindringliche Bilder voller Poesie.

2005 habe ich einen Film gesehen, der sich – wie es nur wenige Filme schaffen – sofort in mein Unterbewusstsein einklinkte und mich bis heute nicht vergessen ließ. James Garner, Gena Rowlands und Nick Casavattes Umsetzung von „Wie ein einziger Tag“, schafften etwas aus einem Sparks-Roman zu schaffen, was mich berührte. Es ging um das Thema Demenz und dem hoffnungslos anmutenden, aber anhaltenden Versuch eines Mannes, seine Frau in ihrer Welt zu erreichen.

Durch Zufall stolperte ich kürzlich über die Inhaltsangabe von Samantha Harveys „Tage der Verwilderung“ und abgesehen davon, dass sofort die Erinnerung an diesen leisen, aber sehr eindrücklichen Film da war, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen. In dem geht es ebenfalls um die Thematik Alzheimer und Demenz. In Harveys Fall jedoch aus der Sicht des daran erkrankten Patienten selbst.

Samantha Harvey Tage der Verwilderung – ihr Debütroman, in dem sie sich sofort an ein überaus schwieriges Thema heranwagte – heimste bereits kurz nach der Veröffentlichung Auszeichnungen ein. So etwa den Betty Trask Award 2009 oder den AMI-Literatur-Award 2009. Darüber hinaus wurde er unter anderem für den bedeutendsten Literaturpreis der englischsprachigen Welt, den „Booker-Preis“ nominiert. Er ist zwischenzeitlich in 12 Sprachen übersetzt worden und setzt seinen Siegeszug fort. Bei uns ist er traurigerweise trotz allem noch eher unbekannt. Warum? Nun, Harveys Schreibstil hat aus etwas, das schwer in Worte zu fassen ist, einen sehr bildhaften Tribut geschaffen. Mit klaren und ergreifenden Worten lässt sich die Autorin über die Verletzlichkeit dessen aus, was uns Menschen ausmacht – unseres Geistes. Mit ihrem Buch hat man eines von denen in Händen, die sich schwer beiseitelegen lassen, wenn man sich erst herangewagt hat. Und eins von denen, die man nicht so schnell vergisst.

Berührend, schön und gleichzeitig erschreckend, schafft es die Autorin, zu fesseln. Vielleicht weil sie Tage der Verwilderung nach eigenen Angaben mit ihrem Herzen geschrieben hat. Klingt sentimental? Möglich, doch wer sich in ihren Roman vertieft, wird schnell merken, dass diese Worte nicht einfach nur so dahergesagt sind. Absolut unsentimental, dafür aber eindringlich und überaus emphatisch führt Harvey an ihre Figur Jake heran. Wer ist er, wer war er?

Jemand der verzweifelt versucht, zu begreifen und zu verarbeiten, was mit ihm geschieht. Jemand, dessen Gegenwart bröckelt. Jemand dessen Leben im Nichts verschwindet. Jemand, der versucht, aus alten Erinnerungsfetzen, sein Leben zu rekonstruieren. Erinnerungsfetzen, die viel länger halten, als das, was beispielsweise gestern der Erinnerung hinzugefügt wurde. Und doch etwas, das auf Dauer keinen Bestand mehr hat. Ein Mann mit schwieriger Kindheit. Mit einer Mutter, die vom Holocaust traumatisiert wurde. Mit einer Frau, die in ihrem Glauben ruht und deren Tod unsinnig scheint. Mit einem Sohn, der im Gefängnis landet – warum, daran kann Jake sich nicht mehr erinnern.

In poetischer Bildhaftigkeit lässt die Autorin die Leser an seiner Welt teilhaben. Lässt seinen Schmerz, seine Verwirrung mitfühlen. Etwa in den Geschichten über Liebesbriefe an seine verstorbene Frau, die er nicht zuordnen kann. Über das fehlende E, die nicht greifbare Tochter oder den Kirschbaum, die Flucht. Sie fragen sich, was darin geschieht? Dann geht es Ihnen genauso wie Jake. Sein Leben wirkt ihm fremd, sein Er-Leben qualvoll. Ausgerechnet der Mann, dessen Name nicht mit der Realisierung großer Träume, sondern nur mit einem Gefängnisgebäude in Verbindung gebracht wird, ausgerechnet dieser Mann wird zu einem Gefangenen der Krankheit. Ausgerechnet der Mann, der zur Erschaffung von Neuem Altes demontieren ließ, erlebt die unaufhaltsame Demontage seines Selbst. Zunächst bewusst, dann zunehmend unbewusster. Immer dann, wenn sich Gegenwart und Vergangenheit überlappen. Realität oder Wahnvorstellung? Die Grenzen sind fließend. Seine Einsamkeit, die Trostlosigkeit seiner Zukunft – all das wird durch die plakative Darstellung von Jakes Situation wie auch seiner Umgebung verdeutlicht. Wie kann man sich mit jemandem unterhalten, Fragen stellen, wenn die Worte dazu fehlen? Wie kann man neue Eindrücke verarbeiten, wenn man hoffnungslos von ihnen überrollt wird. Hilflos, wie ein kleines Kind – das wird Jake; das ist Jake.

Fazit:

Kein Buch für zwischendurch, keine leichte Kost. Kein beruhigendes, aber auch kein Angst machendes Buch. Ein wundervoller, menschlicher Roman. Gleichermaßen schockierend wie faszinierend. Souverän meistert die Autorin die schwierige, oft ignorierte Thematik. Die Ernsthaftigkeit, mit der sie ihre Figur aufbaut und begleitet, den Zerfall beschreibt, ohne die Würde zu vernachlässigen, zog mich durch die Geschichte. Man kann dafür nur die volle Punktzahl geben und hoffen, dass noch weitere Romane von dieser Autorin folgen.

Copyright © 2011 by Antje Jürgens (AJ)

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Der wie vielte Roman der Autorin ist der vorliegende Band? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Jennifer Glombik, Britta Scherer und Ute Galloso. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN UNSEREM SPONSOREN UND AUCH ALLEN TEILNEHMERN!

Abgelegt unter Buchrezension, Bücher, beendete Preisrätsel | 3 Kommentare »

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Annette Kast-Riedlinger – Liebling, ich kann auch anders.

Erstellt von Detlef Hedderich am 15. März 2011

Annette Kast-Riedlinger
Liebling, ich kann auch anders

Gmeiner Verlag
ISBN 978-3-8392-1108-3
Frauenroman / Liebe & Romantik
Taschenbuch, 1. Auflage 2010
Umschlaggestaltung: U.O.R.G. Lutz Eberle, Stuttgart
unter Verwendung eines Fotos von chilli © M&M / fotolia.de
Taschenbuch, 424 Seiten

www.gmeiner-verlag.de
www.kast-riedlinger.de

Titel erhältlich by Buch24.de
Titel erhältlich by Booklooker.de

Zur Autorin:

Annette Kast-Riedlinger wurde in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie in Paris eine Ausbildung zur Schmuckgestalterin. Danach studierte sie in Freiburg, um anschließend als Lehrerin Deutsch und Französisch zu unterrichten. Seit 1991 ist sie freischaffend. Ihr Debütroman „Von nun an bitte ohne mich“ wurde auf Anhieb zum Bestseller. Mit bisher fünf weiteren Romanen und zwei Gedichtbänden begeisterte sie ein Millionenpublikum.

Zum Buch:

Eva, Eliza und Sybille sind seit Kindertagen beste Freundinnen und immer füreinander da. Auch wenn ihre Lebensauffassungen recht unterschiedlich sind, so halten sie eben zusammen, wenn es darauf ankommt. Alle stehen mit beiden Füßen im Leben, verdienen ihre Brötchen selbst und sind eigentlich nicht auf einen Mann fürs Leben angewiesen. Für Sybille ist nach zwei gescheiterten Ehen auch klar, dass sie keine langfristige Beziehung mehr braucht, Eliza und Eva jedoch sehen das völlig anders und sind auf der Suche.

Evas bester Freund Leonardo, selbst homosexuell, sucht für eine Studie an der Uni Konstanz nun Testpersonen, die sich in Internetsinglebörsen umsehen und ihre Erfahrungen dabei festhalten sollen. Eva reist zu diesem Zweck nach Konstanz um ihren Freund zu unterstützen, der selbst mit solchen Internetbekanntschaften bislang nur negative Erfahrungen gemacht hat. Prompt lernt Eva den intelligenten, hübschen und scheinbar liebenswerten Magnus kennen, der allerdings verheiratet ist und zwei Kinder hat. Nach einer absoluten Liebeshochphase der beiden erlahmt die Beziehung und Eva muss feststellen, dass Magnus erneut auf „Suche“ ist. Da steht für sie Fest: „Liebling ich kann auch anders“ und gemeinsam mit ihren Freundinnen sinnt sie auf Rache.

Die Geschichte wird aus Sicht von Eliza, Evas Freundin erzählt, die hier die von Eva erhaltenen E-Mails und Protokolle über den „Singlebörsenversuch“ wiedergibt. Dieser Erzählstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, da durch die Einbindung einer nicht direkt betroffenen dritten Person etwas Emotionen verloren gehen. Zumindest habe ich das beim Lesen so empfunden. Eliza selbst macht gleichzeitig auch negative Erfahrungen mit dem männlichen Geschlecht, denn der nette Autor, den sie gerade im Verlag kennen gelernt hat und für den sie ein Buch übersetzen soll, scheint in Liebe zu ihr entflammt, macht sich aber bei der nächstbesten Gelegenheit mit einer Kollegin von  Eliza davon.

So ist das Leben wohl, zumindest teilweise. Das Thema Internetbekanntschaft, welches die Autorin Annette Kast-Riedlinger hier aufgreift, ist hochaktuell und wird uns auch in der Zukunft sicher noch beschäftigen. Diese doch irgendwie anonyme Welt öffnet eben auch Tür und Tor für Betrüger jeglicher Art, auch und vielleicht gerade in Liebesdingen. Hier ist es leicht sich hinter nicht wirklich gemeinten Worten zu verstecken und andere Menschen auszunutzen. Dennoch ist die Darstellung dieser Welt durch die Autorin hier, vermutlich beabsichtigt, etwas überspitzt. Schließlich ist nicht jeder Mann ein Bösewicht und jede Frau ein lammfrommes Schaaf. Aber gerade diese Darstellung ist es wohl, die diesen Roman ausmacht und ihn mit seiner witzigen Story und dem frechen Stil zu einem einfach schönen Frauenroman macht.

Also ihr Männer passt auf: Wenn eine Frau eine Chili-Schote zwischen die Zähne nimmt, dann könnte es gefährlich werden! Wer weiß schon, was ihr so getrieben habt?

In diesem Buch jedenfalls geht es um das gute Gefühl von „Frau“ etwas zu tun gegen die eigenen verletzten Gefühle und gegen ein Verhalten von „Mann“, das nicht geduldet werden kann. Herrlich gefährlich!

Copyright © 2011 by Iris Gasper

Titel erhältlich by Buch24.de
Titel erhältlich by Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Welchen Beruf hat die Autorin ursprünglich erlernt? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Ursula Mossmaier, Gabriela Kling und Miriam Kuhlus. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOR UND ALLEN TEILNEHMERN!

Abgelegt unter Buchrezension, Bücher, Gmeiner-Verlag, beendete Preisrätsel | 1 Kommentar »

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Rolf Barth & Thorsten Droessler – Herr Wolke und seine Freunde.

Erstellt von Detlef Hedderich am 15. März 2011

Rolf Barth & Thorsten Droessler
Herr Wolke und seine Freunde

Traumsalon edition, Berlin
1. Auflage 2010
ISBN 978-3-938625-96-5
Kinder, Vorlesebuch
Text: Rolf Barth
Illustration und Gestaltung: Thorsten Droessler
Fotos: Volker Maria Meier
Umfang 30 Seiten

www.traum-salon.de
www.herr-wolke.de
www.zauberclown-daniel.de
www.rolf-barth.de
www.vertriebscentrum.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Der Hinweis: „Für Kinder ab 4 Jahren und ihre Erwachsenen“ ist Chance und – wie ich finde – Pflicht für Eltern, die Wert darauf legen, in ihren Sprösslingen früh die Wurzeln zu pflanzen, diese an das Medium Buch heranzuführen. Es ist eine bewiesene Tatsache, dass Vorlesen der erste angenehme Kontakt zu Büchern, allgemein zur Literatur sind. Die frühkindliche Geborgenheit, dass Mami oder Papi sich mehrmals pro Woche Zeit für das Kind / die Kinder nehmen, in Verbindung mit lustigen, auch lehrreichen Geschichtchen, ist definitiv prägend und selbstverständlich zu befürworten.

Dass sich daraus im Schulleben bessere Noten in Deutsch, bei Fremdsprachen und sogar bei der Allgemeinbildung ergeben, durfte ich bei meinen eigenen Kindern selbst beobachten. Die Lust, die Freude und die Entspannung für und durch die Beschäftigung Lesen sind ein Stück Lebensqualität und Kultur.

Umso schöner, wenn solche Bücher  – wie im Beispiel von „Herr Wolke …“  – genau die Balance zwischen Bild- und Textinformation finden. Die Zeichnungen sind nicht überfrachtet und bieten trotzdem auch auf dem zweiten Blick noch etwas zu entdecken. Gerade das wiederholte Betrachten und Lesen der Geschichten vertieft die Eindrücke und bereitet den Boden vor, späteren Schulstoff leichter aufnehmen zu können.

Die Texte sind einfach und für Kleinkinder sehr gut verstehbar, und auch für Erstleseerlebnisse bestens geeignet. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz: Ein auf einem Seil balancierendes Nilpferd und Schnecken, welche die Post austragen, zeugen von Bildwitz und Hintersinn, die gut dafür dienen können, dem zuhörenden und zusehenden Kind solche Bedeutungen und Klischees sprengenden Gegensätze aufzuzeigen und zu Gesprächen Kind/Vorleser anzuregen.

In der Reihe „Herr Wolke …“ sind noch folgende Titel erschienen:
„Herr Wolke und der 1.FC Toby“ ISBN 978-3-938625-255
„Spring über deinen Schatten, Jona!“ ISBN 978-3-938625-422
„Dorles Oma“ ISBN 978-3-938625-552
„Am Wochenende ist Marie bei Papa“ ISBN 978-3-938625-569
„Herr Wolkes Baumhaus“ (3D-Puzzle) ISBN 4260134918688

Copyright © 2011 by Werner Karl

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Für Kinder ab welchem Alter soll der Titel zu gebrauchen sein? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Grit Weber, Swetlana Hölscher und Irene Raschdorf. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN UNSEREM SPONSOR UND ALLEN TEILNEHMERN!

Abgelegt unter Autorenwerkstatt, Buchrezension, Bücher, Jugend, beendete Preisrätsel | 1 Kommentar »

PREISRÄTSEL / GEWINNSPIEL: 3 x 1 (KOSTENLOSES!) EXEMPLAR: Rolf Barth & Endai Hüdl – Herr Wolke und sein Freund Alfons. Zimt, Tomaten & Piraten.

Erstellt von Detlef Hedderich am 15. März 2011

Rolf Barth & Endai Hüdl
Herr Wolke und sein Freund Alfons
Zimt, Tomaten & Piraten

Traumsalon edition, Berlin
1. Auflage 2010
ISBN 978-3-938625-95-8
Kinder, Vorlesebuch, Kochen
Text: Rolf Barth
Illustration und Gestaltung: Endai Hüdl
Fotos: Volker Maria Meier
Umfang 30 Seiten

www.traum-salon.de
www.herr-wolke.de
www.zauberclown-daniel.de
www.rolf-barth.de
www.vertriebscentrum.de
www.schuhbeck.de

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

„Herr Wolke und sein Freund Alfons“ sind eine zweite Reihe zu den Vorlesebüchern von „Herr Wolke …“, die hier mit „Zimt, Tomaten & Piraten“ beginnt. Mitstreiter ist der bekannte Sternekoch Alfons Schubeck, dem man nun wirklich nicht mehr vorstellen muss.

Kinder so früh als möglich gesunde Nahrung nahe zu bringen, welche diese Bezeichnung auch verdient, ist der Anspruch und das Ziel dieser Buchreihe. Dass man dafür den sympathischen Schuhbeck gewonnen hat, ist ein Glücksfall.

In eine kleine Piratengeschichte eingebettet (sehr geschickt, sind doch Piraten dank Johnny Depp seit Jahren der Hit für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene) werden „Kinder ab 4 Jahren und ihre Erwachsenen“ an verschiedene Gewürze herangeführt. Sehr schön finde ich, dass auf den ersten Innenseiten Dutzende Gewürze in ihrer natürlichen Pflanzenform abgebildet sind und nicht nur als zermahltes und unpersönliches Pulver. Auf den letzten Innenseiten finden sich die gleichen Gewürze mit Namen versehen. Ein schönes Rate- und Bestimmspiel mit Auflösung.

Am Ende des Buches finden sich die Rezepte zu einem „4-Gang-Zimtmenü“:
Tomaten-Mozzarella-Spieß mit Basilikumpesto
Kürbissuppe mit Zimtcroutons
Hühnchenbrust mit Tomaten-Zucchini-Gemüse und Kartoffelpüree
Himbeerquark mit Honig und Zimt

Das Gericht ist geschickt gewählt, denn Spießchen machen auch optisch was her und lassen sich gut essen, auch wenn man noch nicht so fit ist im Umgang mit Messer und Gabel. Die Croutons in der Kürbissuppe dürften jedem Kind schmecken, und Hühnchen ist doch ohnehin immer ein Treffer. Zum krönenden Abschluss Süßes mit Obst der finale Sieglauf. Ein Menü auch für Erwachsene.

Bleibt zu hoffen, dass diese Reihe viele Fortsetzungen findet und Kindern Lust macht, Mami und Papi beim Kochen zu assistieren. Und vielleicht die ewig fettigen Pommes Frites und Burger zu vergessen.

In der Reihe „Herr Wolke …“ sind noch folgende Titel erschienen:
„Herr Wolke und der 1.FC Toby“ ISBN 978-3-938625-255
„Spring über deinen Schatten, Jona!“ ISBN 978-3-938625-422
„Dorles Oma“ ISBN 978-3-938625-552
„Am Wochenende ist Marie bei Papa“ ISBN 978-3-938625-569
„Herr Wolkes Baumhaus“ (3D-Puzzle) ISBN 4260134918688

Copyright © 2011 by Werner Karl

Titel erhältlich bei Buch24.de
Titel erhältlich bei Booklooker.de

Preisrätsel 3 x 1 Exemplar: Wer ein Exemplar erhalten möchte einfach folgende Frage richtig beantworten und einsenden an sfbgewinne@buchrezicenter.de (im Betreff bitte den Gewinntitel angeben!):  Welchen Beruf hat Alfons Schubeck? (Antwort auf unserer Homepage zu finden!) Sobald 30 richtige Mails eingetroffen sind, werden die Gewinner daraus gezogen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen! DIE GEWINNER LAUTEN: Jürgen Kunhenn, Ursula Mossmaier und Miriam Kuhlus. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! WIR DANKEN AUCH UNSEREM SPONSOR UND ALLEN TEILNEHMERN!

Abgelegt unter Autorenwerkstatt, Buchrezension, Bücher, Jugend, beendete Preisrätsel | 1 Kommentar »